BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Wojtek Gorecki Headshot

Eine kurze Anleitung zur Rettung der Menschheit

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LIST
PeopleImages via Getty Images
Drucken

Schon mal versucht einen Streit zu schlichten und es dadurch eigentlich nur schlimmer gemacht? Einer anderen Nation versucht, die Demokratie zu bringen und damit auf die Nase gefallen?

An alle Weltretter da draußen: hier ist eine handliche Anleitung zur nachhaltigen Rettung unseres geliebten Planeten.

Schritt 1: Repariere dich selbst
Schritt 2: Hilf anderen dabei, sich selbst zu helfen

Wie wollen wir die Welt da draußen reparieren, wenn sie bei uns selbst noch nicht in Ordnung ist? Wie wollen wir überhaupt etwas in Ordnung bringen, wenn wir mit uns selbst noch nicht im Einklang sind? Mit den eigenen Problemen im Gepäck fahren wir in ein fernes Land, reparieren die Probleme vor Ort und installieren dabei unsere eigenen. Klingt nicht sehr sinnvoll.

Wenn du den Frieden nicht in dir trägst, dann wirst du ihn auch nicht in die Welt bringen können. Du wirst sie nur von einem kaputten Zustand in einen anderen kaputten Zustand versetzen. Repariere die Welt von Innen nach Außen!

Repariere dich selbst

Hast du schon mal versucht, dir selbst Liebe und Mitgefühl entgegen zu bringen? Womit könntest du dir selbst eine Freude machen? Was könntest du dir selbst sagen, um dich geliebt und angenommen zu fühlen?
Gar nicht so einfach, was? Erstaunlicherweise fällt es uns schwerer, uns selbst eine Freude zu bereiten als anderen. Was sagt das über uns aus?

Der Mensch, welcher sich selbst nichts mehr wünscht und sich selbst nicht mehr liebt, taugt auch für andere nichts. -- Giacomo Graf Leopardi

Viele Menschen haben Eigenschaften oder Persönlichkeitsanteile, die sie ablehnen oder nur schwer akzeptieren können. Anhänglich, schwach, keine Durchsetzungskraft, ängstlich, unfokussiert, zu emotional, nicht schlau genug, nicht fleißig genug, nicht attraktiv genug, usw.

Indem wir diese „schlechten" Eigenschaften ablehnen, lehnen wir einen Teil von uns selbst ab und sind so in einem Konflikt mit uns selbst. In der Interaktion mit den Menschen um uns herum spiegeln wir diese Ablehnung auf die anderen und sind dadurch mit verantwortlich für die daraus resultierenden Konflikte. Mehr zu diesem Effekt könnt ihr hier nachlesen.

Versöhne dich also mit deinen ungeliebten Teilen. Sorge für Frieden in dir selbst und Frieden mit den nächsten Menschen um dich herum. Erst dann wirst du bereit sein, diesen Frieden nachhaltig in die Welt weiter zu tragen.

Hilf anderen, sich selbst zu helfen

Wie können wir anderen Menschen am besten dabei helfen, sich selbst zu helfen? Ein guter erster Schritt wäre, ihnen zu zeigen, was es bedeutet im Frieden mit sich selbst zu sein. Wenn du ausschließlich von Menschen umgeben bist, die in ihren inneren Konflikten gefangen sind, dann kannst du auch gar nicht wissen wie es ist, in Frieden mit dir selbst zu sein.

Sei anderen ein Vorbild und motiviere sie dadurch, nach innen zu schauen und ihre eigenen Baustellen zu erkennen.

Es gibt da eine klassische Stolperfalle. Der natürliche Reflex eines Menschen, der die Wahrheit™ für sein Leben entdeckt hat, scheint es zu sein, anderen Menschen davon zu erzählen und sie (meist unbewusst) zu überzeugen, diese Wahrheit zu erkennen und anzunehmen. (Siehe die Damen und Herren in den Fußgängerzonen bewaffnet mit Infomaterial zu Jehovas Zeugen, dem Koran oder dem ‚Jesus rettet!'-Faltblatt). Dieses Missionieren wird jedoch von vielen Menschen als unangenehm empfunden und daher bewirkt es eher das Gegenteil von dem, was die Missionierenden beabsichtigen.

Ich bin kürzlich über einen schönen Spruch gestolpert:

Egal was du dir ausdenken kannst, es ist nicht die Antwort.

Ich finde, das ist eine sehr konstruktive und friedliche Art, mit der Wahrheit umzugehen. Alle Worte zu diesem Thema sind nur ein Zeiger auf etwas, was sich per Definition nicht in Worte fassen lässt. Ein Streitgespräch darüber, was die Wahrheit tatsächlich ist, ist eine nette Art, Zeit und Lebensenergie zu verbrennen. ;)

Fazit

Wie können wir also uns selbst und anderen Menschen nachhaltig helfen?

  1. Arbeite an dir selbst
  2. Sei ein gutes Vorbild
  3. Gib nur Rat, wenn du danach gefragt wirst
  4. Akzeptiere, dass andere Menschen andere Wahrheiten haben

Auch wenn es sich auf Anhieb nicht so anfühlen mag, aber ihr leistet dadurch einen wichtigen Beitrag zum positiven Wandel in eurer Familie, eurem Job, eurer Stadt, eurem Land und auf der ganzen Welt.

Wie ist eure Herangehensweise, die Welt zu verbessern?

Dieser Beitrag erschien zuerst auf medium.com.

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.