BLOG

Hitzewochenende - Fallen die Rekorde?

02/07/2015 14:01 CEST | Aktualisiert 02/07/2016 11:12 CEST

Seit Tagen berechnen die Wettermodelle extrem heiße Temperaturen für die kommenden Tage. Höhepunkt der Hitzewelle soll der Samstag werden. Die Wettermodelle berechnen konsistent Höchstwerte von 35 bis örtlich 40 Grad in Deutschland. Diese extremen Werte sind jedoch mit Vorsicht zu genießen. Warum, erklären wir hier. Zudem geben wir Tipps, wie die Hitze besser durchgestanden werden kann.

2015-07-02-1435831011-3021844-Modell_ECMWF_Sa.png

Modellkarte ECMWF - Höchstwerte für Samstag, 4. Juli 2015 / Profiwetter

Wettermodelle basieren ihre Vorhersagen auf zwei Säulen: Komplizierte mathematische Berechnungen der vorhandenen Daten und statistische Fallbeispiele aus der Vergangenheit. Dabei kommt es durchaus vor, dass die "Praxis", also die statistischen Fallbeispiele bei ähnlichen Lagen, deutlich stärker ins Gewicht fällt als die rein theoretischen Berechnungen der Supercomputer. Dies ist vor allem immer dann der Fall, wenn es um Extremwerte geht, denn dann fallen die meteorologischen Besonderheiten der jeweiligen Wetterstationen viel stärker ins Gewicht.

2015-07-02-1435827622-8226418-Wetterstation.png

Meldungen der Wetterstationen: Aktuelles Wetter

Was das mit den möglichen 40 Grad am Samstag zu tun hat? Eine ganze Menge. Ein Blick in die Rekord-Statistiken zeigt, dass am Samstag Temperaturen berechnet werden, die teilweise mehr als zwei Grad über den aktuellen Allzeit-Hitzerekorden liegen. Die Wettermodelle können hier also nicht auf statistische Fallbeispiele aus den letzten Jahrzehnten zurückgreifen und "sind auf einem Auge blind".

Was das für die Prognosequalität der Höchstwerte bedeutet? Wir wissen es schlichtweg nicht. Sollte es am Samstag tatsächlich an mehreren Orten in Deutschland 40 oder gar 41 Grad heiß werden, wäre das eine tolle Leistung der Wettermodelle und der Beweis, dass sie auch extreme Temperaturen sehr gut im Griff haben. Sollten die Modelle am Samstag aber deutlich daneben liegen, würde es die Bedeutung der Fallbeispiele unterstreichen und aufzeigen, dass noch etwas Verbesserungspotential besteht.

Unabhängig davon, ob die Temperaturrekorde gebrochen werden, gibt es bei dieser Hitze bestimmte Dinge zu beachten. Lange Aufenthalte im Freien sowie körperliche Anstrengungen sollten vermieden und die Trinkmenge erhöht werden. Diese und weitere Tipps geben wir in unserer Fotostrecke:

2015-07-02-1435831235-9379351-Wasser_trinken_Hitze.png

Fotostrecke: Zehn Tipps gegen Hitze

Kinder und Tiere sollten bei solchen Temperaturen nie im Auto gelassen werden, auch nicht für kurze Zeit oder wenn das Auto im Schatten steht. Unser Wetterreporter Andreas Stidl war beim Bayerischen Roten Kreuz in Berchtesgaden und hat getestet, wie schnell sich ein Auto in der prallen Sonne aufheizt:

Durch die hohen Temperaturen können auch die Nächte zur Qual werden. Wir geben in unserer Fotostrecke einige Tipps, wie man diese leichter durchsteht.

2015-07-02-1435837078-7593623-schlafen_hitze.png

Fotostrecke: Tipps für heiße Nächte

Weitere aktuelle Informationen zur Hitzewelle bieten wir stets in unserem WetterTicker an. Wir wünschen unseren Lesern, dass sie gut durch die heißen Tage kommen!

Wetternews, Videos und Bilder: wetteronline.de

WetterOnline wurde 1996 von Inhaber und Geschäftsführer Dr. Joachim Klaßen gegründet und ist heute mit www.wetteronline.de der größte Internetanbieter für Wetterinformationen in Deutschland. Neben weltweiten Wetterinformationen gehören redaktionelle Berichte und eigene Apps zum Angebot. Dank hochwertiger Technik und einem Team von etwa 60 Experten gehören Wettervorhersagen auf wetteronline.de zu den zuverlässigsten Wetterprognosen im deutschsprachigen Internet, zuletzt belegt durch Untersuchungen der „Stiftung Warentest" (April 2014) und der Fachzeitschrift „Reise & Preise" (Oktober 2014). Im November 2014 wurde WetterOnline als „Beste Website des Jahres 2014" in der Kategorie „Wetter & Verkehr" ausgezeichnet, im Juni 2015 folgte der Gesamtsieg des Wirtschaftspreises für mittelständige Unternehmen „Ludwig 2015".

Mehr zu WetterOnline: wo.wetteronline.de