BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Volker Meyer Headshot

Frisurentrends aus Paris: Die HCF Kollektion "Essentiel" für das Frühjahr 2017 zieht alle Register!

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die 'Haute Coiffure Francaise" - eine unabhängige, internationale und markenoffene Friseurvereinigung - hat kürzlich die neuesten Frisurentrends für das Frühjahr 2017 vorgestellt und in ihrer neuen Kollektion "Essentiel Collecion 2017' stilvoll zusammengefasst.

2017-03-25-1490483243-5754440-01_HCF_ESSENTIEL_PE2017_CMJN.jpg
Geflochtene Zöpfe wieder im Trend!

Nach wie vor wird in Paris 'die Mode gemacht' - hier erfährt man am ehesten, was in der kommenden Saison auf Leib und Kopf getragen wird! Und die kreativen Looks der neuen Essentiel-Kollektion stehen für die moderne Urbanität der Menschen von heute und sind - trotz ihrer teilweise recht avantgardistischen Ausrichtung - nicht nur extrem modern, sondern durchaus alltagstauglich und fast für jedermann tragbar!

Wir haben den international renommierten, unabhängigen Friseurmeister und Trendexperten André van der Linde (44) um seine fachliche Einschätzung gebeten - er betreibt seinen Salon ‚SAC Mod Haardesign' in Lippstadt und wird regelmäßig als kompetenter Fashion-Show Backstage-Stylist, z.B. von ‚La Biosthetique' für die Fashionweeks in Paris oder in Berlin verpflichtet.

2017-03-25-1490483690-8193033-DSC_9588.JPG
André van der Linde beim Backstage-Styling

"Die neue Kollektion ist wahrlich Trendweisend für 2017 - Blondtöne und Grau sind extrem gefragt; auch bei den meisten Modedesignern. Wichtig ist nach wie vor eine gewisse ‚Natürlichkeit', die eher durch reduzierte Styles mit pfiffigen Accessoires als durch ‚Big-Hair' und Co erzielt werden. Paris ist und bleibt in der europäischen Modewelt ‚The Place to be' - noch weit vor Mailand, Barcelona oder Berlin." meint der gefragte Stylist.

"Die Frisurenmode für ‚Ihn' kommt letztlich wieder mit einem angedeuteten Dreitagebart aus - Vollbärte sind Mainstream geworden und haben von daher ihren Trendcharakter komplett verloren. Bei den Frisuren wird das Deckhaar länger gehalten als die Seitenpartien - der Undercut hat definitiv ausgedient und wird durch einen Sidecut ersetzt. Cool, jugendlich, gepflegt - egal für welche Altersklasse! Der Mann von heute stylt sich ‚wie gerade aus dem Bett' gekommen, also wuschelig, zerzaust und dabei sehr männlich' - wer weiß, wie ein Haarwachs anzuwenden ist, ist klar im Vorteil!"

2017-03-25-1490481583-6395140-05_HCF_ESSENTIEL_PE2017_CMJN.jpg
Der Mann im Frühjahr 2017 - wuschelig und zerzaust dank Haarwachs!

Die Haute Coiffure Française veranstaltete auch in diesem Frühjahr wieder ein unvergessliches Event und präsentierte einem hochkarätigen, internationalen Publikum faszinierende Frisuren, die unter dem Motto „Essentiel" (dt. wesentlich, der Kernpunkt, unerlässlich) standen. "Das Makeup von heute ist offensichtlich die Haarfarbe - man trägt es also weniger im Gesicht sondern mehr auf dem Kopf" meint Andre van der Linde und er scheint mit dieser Einschätzung richtig zu liegen!

"Balayage, also weiche Farbverläufe von dunkel zu hell, bleiben richtungsweisend. Bisher sieht man diese Färbetechnik gerne in extremen Farben wie pink oder violett; sie sind aber auch in allen anderen Farbkombinationen umsetzbar und besonders ideal für langhaarige Kundinnen, die nicht alle vier Wochen zum Haare färben kommen können. Der Long Bob und Ponys stehen ebenfalls wieder hoch im Kurs - denn das bedeutet reelle Individualität!
Gerade ein Pony unterstreicht die Gesichtszüge, aber Achtung: eine vorherige, fachliche Beratung und die entsprechende Umsetzung von einem Profi ist gerade hier unerlässlich! Nicht jedem steht ein Pony und der Schnitt erfordert stets eine typgerechte Farb- und Styling-Variation." so André van der Linde.

2017-03-25-1490483460-6772542-06_HCF_ESSENTIEL_PE2017_CMJN.jpg
Balayage-Färbetechnik: Pink ist Trend!

Dass die Kunst des Friseur-Handwerks ein fester Bestandteil der aktuellen Mode ist, lässt sich daran erkennen, dass die Prèt-à-Porter-Mode und deren junge Modeschöpfer im stetigen Austausch mit Friseuren sind. Denn nur die passende Frisur perfektioniert ein modisches Outfit und betont den individuellen Stil des Designers. „Sehr schön finde ich bei der neuen Kollektion, dass viel mit Haaraccessoires gearbeitet wird. Mit weicheren Übergängen, Flecht und Kordel-Frisuren, die lässig getragen werden und schnell auch selbst zu Hause realisiert werden können. Für die Party am Abend eignet sich in diesem Jahr der nicht tot zu bekommenden Pferdeschwanz, Wellen, Locken oder eben extrem bunte Accessoires in rosa, orange oder pink mit Applikationen, asymmetrischen Stylings oder seitlich gebundene Zöpfe."

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.