BLOG

Wird Polyamorie bald normal in Deutschland?

01/06/2017 17:04 CEST | Aktualisiert 01/06/2017 17:04 CEST
Paper Boat Creative via Getty Images

In den deutschen Medien war Polyamorie in den letzten Monaten so präsent wie meines Wissens nie zuvor. Die Aufmerksamkeit für Polyamorie hat damit in Deutschland einen neuen Level erreicht. Ist das der Beginn der "Normalisierung" der Polyamorie in der deutschen Gesellschaft?

Polyamorie findet sich in Zeitungen, Onlinemedien, Radio, TV und einem populären Buch

Im Jahr 2017 erschienen in Zeitungen und Onlinemedien schon erstaunlich viele Artikel über Polyamorie. Darunter gab es auch große Stories über mehrere Seiten wie beim Spiegel (hinter der Paywall).

Darunter finden sich zwar noch immer zu viele Artikel mit falschen Aussagen, sowie mit Vorurteilen über Polyamorie. Doch insgesamt wird die Qualität verglichen mit früheren Berichten besser. Einige gute und weniger gute Beispiele finden Sie in meiner Zusammenfassung der Berichterstattung über Polyamorie in deutschen Medien März bis Mitte April 2017.

Zu dieser Aufmerksamkeit für Polyamorie hat sicher das Buch Wie wir lieben von Friedemann Karig beigetragen. Journalistisch-essayistisch stellt es die Situation der Liebe in Deutschland dar. Dabei kommen neben allgemeinen Darstellungen vor allem viele Menschen zu Wort, die polyamore und offene Beziehungen leben. Das Buch erhält seit seinem Erscheinen viel Aufmerksamkeit in den Medien, und damit auch die Polyamorie.

Kürzlich wurde Polyamorie sogar in einem rein zur Unterhaltung gemachten Krimi beim ZDF korrekt und mit gut in die Handlung eingebauten Erklärungen dargestellt.

Weniger gelungen war dagegen die Darstellung im marktschreierisch mit Polyamorie beworbenen Tatort aus München in der ARD, in dem Polyamorie tatsächlich nur zwei Minuten vorkam.

Ist Polyamorie auf dem Weg zur Normalität?

Bedeutet diese erstaunlich starke Präsenz der Polyamorie in den Medien, dass Polyamorie auf dem Vormarsch ist? Wird Polyamorie in Deutschland so normal, wie sie es beispielsweise in den USA und in Kanada schon teilweise ist?

Wird man sich in Deutschland bald gefahrlos zur Polyamorie bekennen können? Ohne Sorge vor Ablehnung, Diskriminierung, Jobverlust? Oder hatte das Feuilleton des Deutschlandradio recht, das meinte, mit Polyamorie sei es vorbei: Mit Polyamorie ist es vorbei! Oder ist es eine Bewegung?.

Ich denke, diese Fragen müssen derzeit unbeantwortet bleiben. Aber ähnlich wie ein Veteran der Polyamorie kürzlich mit Bezug vor allem auf die USA meinte, dass es immer einfacher werde, sich zur Polyamorie zu bekennen, so scheint es auch für Deutschland eine Chance dafür zu geben.

Passend zu diesem positiven Trend gibt es seit März 2017 das in Berlin in deutscher und englischer Sprache gemachte Polyamorie Magazin, das erste Online Lifestyle Magazin für Polyamorie und offene Beziehungen. Mit aktueller Berichterstattung, Beiträgen von Gastautoren, und in naher Zukunft auch mit allgemeinen Informationen über Polyamorie und offene Beziehungen.

Dieser Beitrag erschien zuerst beim Polyamorie Magazin in anderer Form.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

Sponsored by Trentino