BLOG

Gelebte Vielfalt: Einwanderer fühlen sich in Deutschland Zuhause

19/02/2015 11:39 CET | Aktualisiert 21/04/2015 11:12 CEST
Thinkstock

Dieser Beitrag erschien in Kooperation mit dem Manifest der Vielfalt

Das Manifest der Vielfalt ist eine deutschlandweite Initiative, die mit dem Ziel verbunden ist, Menschen zusammenzuführen und ihr zivilgesellschaftliches Engagement für den gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalt in einer pluralen Republik sichtbar zu machen.

Auf der ständigen Suche nach Differenzen und Unstimmigkeiten wird das eigentliche Ziel des harmonischen, toleranten und gemeinsamen Lebens vernachlässigt. Denn keine Sprache, Religion oder Zugehörigkeit kann die eigentliche Verbundenheit unter uns trennen, die uns alle Eins macht: 'Mensch' zu sein.

Es macht mich stolz, in einer Gesellschaft zu leben, in der eine multikulturelle Interaktion zwischen den hier lebenden Bürgerinnen und Bürgern herrscht. Kulturen, Nationalitäten, Sprachen und andere Bereicherungen, die Menschen besitzen, sind wichtige Fundamente einer funktionierenden und wachsenden Gesellschaft. Vielfalt bedeutet Leben. Ein Leben, das durch gemeinsame und unterschiedliche Elemente zu einem Ganzen wird.

Als Pädagoge beobachte ich dies schon bei meinen jüngsten Schülerinnen und Schülern - angefangen bei den verschiedenen Speisen, bis hin zu den gemischten Gebräuchen einzelner Schülerinnen und Schüler - zeigen die Kinder untereinander sehr viel Interesse.

Die vielfältigen Kontexte, Migrations- und Lebenserfahrungen zeigen auf, wie wichtig Zuwanderung in Deutschland für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen ist. Angst, Gewalt, Hass und Distanz unter Menschen können nicht überleben, wenn ein gemeinsamer Dialog, ein herzliches Miteinander und die Nächstenliebe von Anfang an existiert.

Einst war Deutschland das Land der „reisenden Arbeiterfamilien". Mit welchem Ziel kamen damals Menschen mit einer Zuwanderungsgeschichte in dieses Land? Mit welcher Angst, Unsicherheit und Einstellung lebten sie sich hier 'kurzfristig' ein und prägten somit ihre Kinder?

Damals war die Intention eine ganz andere. In unserer heutigen 'Multikulti-Gesellschaft' hat sich seit Jahren einiges verändert. Deutschland ist eine Koryphäe im Bereich des multikulturellen Zusammenlebens.

Diese Vielfältigkeit kann nur weiterhin erfolgreich funktionieren und effizient gedeihen, wenn die Brücke für ein 'Wir' konstant stabil bleibt und alle Menschen an dieser 'Verbindung' weiterarbeiten.

Menschen mit Migrationserfahrung fühlen sich in Deutschland geborgen und Zuhause. Sie gehen hier zur Schule, studieren oder machen eine Ausbildung und bauen sich ihre Zukunft Stück für Stück auf.

Durch eine kunterbunte Mischung aus Kultur, Sprache, Religion und Herkunft, treffen unterschiedliche „Reichtümer" zusammen. Sie machen Deutschland reich. Sie ergänzen sich und bilden zusammen die Stütze, die dieses Land aufrecht hält und zu dem macht, was es heute ist.


Manifest der Vielfalt



Diese Beiträge, die in Zusammenarbeit mit dem Manifest der Vielfalt entstanden sind, könnten Sie auch interessieren:

Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan, Wissenschaftlicher Leiter des ZfTI-Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung/Uni Duisburg-Essen, „Wie uns Integration gelingen kann"

Fatih Köylüoglu und Cihan Süğür, Gründer der Initiative „Manifest der Vielfalt", „Fremdenhass darf in Deutschland keinen Platz haben"

Dr. Anke Knopp, Projektmanagerin der Bertelsmann Stiftung, „Vielfalt lebt!"

Jérome de Vreé, Manifest-Mitglied, Vorsitzender der Auszubildendenvertretung, „Zuwanderung ist Teil der deutschen Kultur"


Spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, pitchen Sie Ihre Idee bei unserem Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Video: Radikale neue Flüchtlingspolitik: Die EU will, dass Flüchtlinge lieber ertrinken, bevor sie noch weitere aufnimmt

Gesponsert von Knappschaft