Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Ulrike Stockmann Headshot

Deutschland ist in Sachen 'Hörspiele' weltweiter Spitzenreiter

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LISTEN MUSIC
Klaus Vedfelt via Getty Images
Drucken

Deutschland ist die Hörspielnation Nr. 1. In keinem anderen Land werden mehr Hörspiele produziert und konsumiert. Der Hörspielbereich stellt damit den einzigen Kultursektor dar, in dem die Bundesrepublik weltweit eine unangefochtene Spitzenposition besitzt.

Ihren Anfang nahm die einzigartige Erfolgsgeschichte im Jahre 1923, als der Ingenieur F. A. Tiburtius in den Berliner Experimentalstudios von Telefunken das erste richtige Hörspiel nach heutigen Maßstäben inszenierte. Es hatte den Titel "Anke" und spielte in einem Leuchtturm an stürmischer Küste mit vielen entsprechenden Meeresgeräuschen. Öffentlich ausgestrahlt wurde es jedoch nie. Die ersten über Radiosender ausgestrahlten Hörspiele gab es in Deutschland 1924.

"Deutschlands internationale Führungsposition ist darauf zurückzuführen, dass in den 70er- und 80er-Jahren Hörspiel-Kassetten und -Schallplatten sehr günstig verkauft wurden - oft sogar in Supermärkten. Dadurch gelangten enorm viele in die deutschen Kinderzimmer.
Die Kinder von damals kaufen heute als Erwachsene selbst Hörspiele - meist in Form von CDs - und halten so die große Nachfrage aufrecht", erklärt Björn Akstinat, Autor des meistverkauften Buchs über Hörspiele.

2016-09-01-1472726116-121845-HorspieleCopyrightBjornAkstinat2016.JPG
Credit: Björn Akstinat

"Mittlerweile ist die Serie "Die drei ???" die erfolgreichste Hörspielreihe Deutschlands und der Welt. Von ihr gingen bereits über 45 Mio. Tonträger über die Ladentische. Da werden selbst internationale Musikstars neidisch", meint Björn Akstinat, der sich in seinem Buch "Das ABC der drei Fragezeichen" intensiv mit der Detektivserie beschäftigte.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Weitere bekannte und populäre Titel aus deutscher Produktion sind beispielsweise "TKKG", "Bibi Blocksberg", "Benjamin Blümchen" oder "Point Whitmark". Auch Erwachsenen-Serien wie "John Sinclair", "Gabriel Burns" und "Sherlock Holmes" gehören dazu. Gemäß internationalen Untersuchungen kennt kein anderes Land solch eine Produktionsvielfalt.

Als in den 70er- und 80er-Jahren die Hörspiel-Euphorie ausbrach, warnten viele Lehrer vor dem Konsum des populären Mediums, weil dadurch angeblich das Lesen zu kurz käme. Dass der Hörspielkonsum der Intelligenz und Kreativität nicht schadet, beweisen viele prominent gewordene Hörspielfans wie Bastian Pastewka, Enie van de Meiklokjes, Hennes Bender, Daniel Brühl, Bela B., Oliver Kalkofe und Xavier Naidoo.

Sie hören ihre Lieblingsserien beim Einschlafen, bei Hausarbeiten oder beim Autofahren. "Ich kenne viele Menschen, die sind regelrecht süchtig nach Hörspielen. Sie brauchen die leise Berieselung zum Einschlafen", so Experte Akstinat.

Kaufhörspielen wird heute verständlicherweise öfter und lieber gelauscht als zeitgebundenen Radiohörspielen. Aber eine neue, sehr zeit- und ortsgebundene Art des Hörspielkonsums wird immer beliebter: Live-Hörspiele. Zur Aufführung eines "Drei ???"-Hörspiels auf der Berliner Waldbühne kamen über 15.000 Fans aus ganz Deutschland - das war Weltrekord.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: