BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Ulrike Bertus Headshot

So wird Ihr Selfie perfekt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

2014-01-14-Selfies.JPG

Wir zeigen uns gern und der Ausdruck dessen ist das Selfie: ganze Instagram-Accounts leben von den Selbstbildnissen, die geschätzte Hälfte der Profilbilder bei Facebook sind selbstgemacht. In Berlin läuft die Fashion Week und wie immer ist die Dichte der Selfie-Aktionen dort am Größten, wo es um Schönheit und Mode geht.

Aber was sollte man beachten, um gute Selfies zu machen? Wir haben ein paar Tipps.

Viel Licht, kein Schatten

So gut kann keine Smartphone-Kamera sein: Wenn ein Bild zu dunkel ist, kann es kaum gerettet werden. Achten Sie von vornherein auf genügend Licht. Das schmeichelt nicht nur dem Teint, sondern lässt die Augen auch strahlen und zeichnet die Konturen fein nach.

Lieber von oben als von unten

Fotografieren Sie von oben, das lässt das Gesicht schlanker wirken. Von unten gemachte Bilder machen das Gesicht in den meisten Fällen dicklicher und heben ein eventuelles Doppelkinn unschön hervor.

Ruhiger Hintergrund

Achten Sie auf den Hintergrund. Nichts stört ein Bild mehr als flirrender Hintergrund oder der unaufgeräumte Kleiderschrank, den man hinter Ihrer Schulter hervorlugen sieht. Was hinter Ihnen zu sehen ist, sollte ruhig sein und nicht von ihrem Gesicht oder dem Körper ablenken.

Schokoladenseite zeigen

Was mögen Sie denn an sich am liebsten? Das sollten Sie in Szene setzen. Wer auf der einen Wange einen unschönen Pickel hat, zeigt eben nur die andere. Wer sein Dekolletee oder den flachen Bauch hervorheben möchte, sollte das tun. Probieren Sie ruhig aus, wie das am besten geht - kein Selfie wurde je beim ersten Mal gut. Und: Es ist keine Schande, eigens für das Foto etwas Rouge oder Lippenstift aufzulegen - wir wollen ja alle gut aussehen.

2014-01-14-Selfie1.JPG

Arme lang machen

Die Entfernung macht es. Machen Sie den Arm mit dem Smartphone so lang wie möglich, klappt es dann nicht mehr, den Auslöser zu drücken: der Lautstärkeregler der Kopfhörer aktiviert die Kamera; so können Sie den linken Arm ausstrecken und mit der rechten Hand entspannt das Foto machen. Verzichten Sie auf das Spiegel-Selfie: Sie werden ohnehin das Device direkt vorm Gesicht haben.

Die App macht es

Nicht jede App eignet sich für ein Selfie. Blux Camera beispielsweise hat keine Frontkamera, ebenso Hipstamatic, andere Apps sind lichtschwach. Wer besondere Selfies machen möchte, kann dies mit PocketBooth machen. Die App ist wie ein Foto-Automat, bietet verschiedene Einstellungen und macht im Abstand von wenigen Sekunden (Zeitraum wählbar) Bilder. Das Ergebnis kann dann aufgrund des Formats nicht bei Instagram geteilt werden, wird bei Facebook aber richtig angezeigt.

Am besten geeignet sind Pudding Camera und Tadaa. Pudding Camera bietet dem Nutzer die Möglichkeit, bereits vorher zu sehen, wie sich der Filter auf das Bild auswirkt; Tadaa hat außergewöhnliche Filter und hellt Bilder am besten auf. Wer direkt in Instagram fotografiert, sollte besonders auf genügend Licht achten - die Aufhellfunktion der App bekommt der Gesichtsfarbe nur bedingt.

Video: Für die intimsten Aufnahmen: Jetzt kommt der Sex-Selfie-Stick

Video: Verrücktes Selfie: Bikini-Frau blamiert sich bei peinlicher Fotosession