BLOG

Der Kampf um Freiheit endet nie

17/11/2015 09:44 CET | Aktualisiert 17/11/2016 11:12 CET
Gary John Norman via Getty Images

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Wenn dies ein neuer (Welt-)Krieg ist, ausgerufen vom Islamischen Staat, dann einer um das gesellschaftliche Selbstverständnis.

Aufgeklärte Gesellschaften suchen keinen übergeordneten, metaphysischen Sinn im Dasein. Der Sinn einer freiheitlichen Gesellschaft ist die Freiheit jedes Einzelnen.

Unaufgeklärte Gesellschaften, Theokratien, empfinden persönliche Freiheit als Gotteslästerung. Gottes angebliches Wort wird zur alleinigen Richtschnur für politisches und ökonomisches Handeln. Indem sie andere Möglichkeiten ausschließen, sind diese Gesellschaften totalitär.

Der Dschihadismus folgt demselben totalitären Ungeist wie der Faschismus und der Kommunismus. Wir glaubten, nach 1945 und 1989 hätten die liberale Gesellschaftsordnung und die Freiheit gesiegt, und es wäre das Ende der Geschichte eingetreten. Der Dschihadismus eines radikalen Islam lehrt das Gegenteil. Geschichte wiederholt sich doch. Der Kampf um Freiheit endet nie.

Man dürfe jetzt keine Verbindung herstellen zwischen Flüchtlingen und Terror, sagen uns Spitzenpolitiker. Es gibt sie aber, diese Verbindung:

1. Am Wochenende warnte der Präsident des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, gefährliche Islamisten versuchten, unter Flüchtlingen Anhänger zu werben.

2. Mindestens einer der Pariser Attentäter kam wohl, als Flüchtling getarnt, über die Balkanroute nach Frankreich.

3. Bayerns Regierungschef Horst Seehofer warnte einerseits vor einer Verbindung zwischen Terroristen und Flüchtlingen, um sich dann andererseits zu beklagen, es könne nicht angehen, dass deutsche Behörden nicht wüssten, wer ins Land komme.

Wenn man unterstellt, alle Flüchtlinge seien harmlos, weshalb dann der Ruf nach Kontrolle? Im selben Duktus, nur spitzer gegen Merkel, äußerte sich zuvor Heimat(Schutz)minister Markus Söder in der „Welt": „Die Zeit unkontrollierter Zuwanderung und illegaler Einwanderung kann so nicht weitergehen. Paris ändert alles."

4. Frankreichs Präsident François Hollande macht die Grenzen dicht. Weshalb, wenn mehr Kontrolle von Grenzen nicht einen besseren Schutz vor Terror verspricht?

5. Aus unkontrollierter Einwanderung (nach Frankreich und Belgien infolge der Kolonialzeit) wurde nach fehlgeschlagener Integration: Terror.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Ein Mann im Regen bewegt das Netz: Inmitten des Horrors: Diese Flüchtlingsbilder sind herzzerreißend

Lesenswert:

Hier geht es zurück zur Startseite