Ulrich Fischer
Updates erhalten von Ulrich Fischer
Schon in der Schule hab ich in der Theater-AG mitgespielt. Mein Studium in München und Glasgow hab' ich in Berlin als Theater- und Literaturwissenschaftler an der Freien Universität mit der Promotion abgeschlossen. Nach Engagements als Dramaturg in Hannover, Lübeck und Köln arbeite ich als Theaterkritiker fürs Radio und Printmedien.

Beiträge von Ulrich Fischer

Repression mit Happy End

(0) Kommentare | Veröffentlicht 13. August 2017 | (08:17)

Alan Ayckbourns "The Divide" in Edinburgh uraufgeführt

EDINBURGH. Alan Ayckbourn ist ein Theatermann im umfassenden Sinn: Schauspieler, Regisseur, Theaterleiter und vor allem Dramatiker. Seine Stücke werden oft aufgeführt, nicht nur in der englischsprachigen Welt. Jetzt ist Ayckbourn, ein alter Meister Ende siebzig (Jg. 1939), der Enge des Theater müde geworden...

Beitrag lesen

Überinszeniert

(0) Kommentare | Veröffentlicht 30. Juli 2017 | (15:28)


Gerhart Hauptmanns "Rose Bernd" bei den Salzburger Festspielen


SALZBURG. Rose Bernd" von Gerhart Hauptmann - das war lange schon ein Projekt des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg. Jetzt kam die Premiere bei den Salzburger Festspielen heraus. "Rose Bernd" erwies sich als glückliche Wahl, obwohl das "Schauspiel", wie...

Beitrag lesen

Gehobenes Mittelmaß

(0) Kommentare | Veröffentlicht 29. Juli 2017 | (09:45)

Harold Pinters „Geburtstagsfeier" bei den Salzburger Festspielen

SALZBURG. Die Salzburger Festspiele werden wieder von einem Musiker geleitet: Markus Hinterhäuser ist von Haus aus Pianist. Und das hat Auswirkungen - wie bei jedem Dreispartenhaus. Musiker bevorzugen Opern und Konzerte. Das Schauspiel sitzt in dieser Saison am Katzentisch. Es...

Beitrag lesen

Salzburg First

(0) Kommentare | Veröffentlicht 22. Juli 2017 | (11:46)


Austriakische Selbstüberschätzungen zum Auftakt der Festspiele

EUROPA. Markus Hinterhäuser legte im Gespräch mit dem Deutschlandfunk Wert darauf, den Rang der Salzburger Festspiele zu betonen: Sie seien "ganz unzweifelhaft die ausstrahlungskräftigsten und größten Festspiele der Welt". - Einen Grund gibt es, Hinterhäuser(!) diese flagrante Fehleinschätzung zu verzeihen: als neuer...

Beitrag lesen

Tief geschürft

(0) Kommentare | Veröffentlicht 17. Juli 2017 | (09:44)

Tief geschürft
Hilary Mantels "Hilfsprediger" auf Deutsch

"Der Hilfsprediger" ist die Geschichte einer Befreiung. Hilary Mantel beginnt ihren Roman englischgrau und lässt ihn strahlend hell enden.

In den fünfziger Jahren des Zweiten Weltkriegs herrschen in einem Kaff in Nordengland Lähmung, Langeweile, Engherzigkeit und Engstirnigkeit. Vater Angwin, der Hirte...

Beitrag lesen

Festival in Avignon hat Luft unter den Schwingen

(0) Kommentare | Veröffentlicht 7. Juli 2017 | (14:24)


Zum Auftakt eine japanischeuropäische „Antigone" zeitenthoben

AVIGNON. Das Festival d'Avignon ist das größte Sommerfestival Frankreichs, es gilt als tonangebend in Europa und strahlt weltweit aus. Die Einladung, in Avignon aufzutreten, bedeutet für jeden Künstler einen Zuwachs an Prestige. Für Besucher ist Avignon während des Festivals so attraktiv, weil...

Beitrag lesen

Obdachlos

(0) Kommentare | Veröffentlicht 4. Juni 2017 | (10:36)


Amerikanische Tragödientrilogie bei „Theater der Welt" in Hamburg

HAMBURG. Das Public Theater ist das beste nichtkommerzielle Theater in New York, wenn nicht in den ganzen Vereinigten Staaten. Insofern war es eine gute Idee, eine Produktion der Bühne, die im südlichen Manhattan residiert, zu „Theater der Welt"...

Beitrag lesen

Zu viel, zu lang, zu opulent

(0) Kommentare | Veröffentlicht 29. Mai 2017 | (11:29)

„Valentin" in Hamburg im Deutschen Schauspielhaus uraufgeführt

HAMBURG. Die Komödie ist das Leichte, das so schwer zu machen ist. Deshalb gibt es so wenig Regisseure, die heitere Lustspiele heiter inszenieren können. Viele Kritiker und Theaterfreunde zählen Herbert Fritsch zu diesen Meistern. Aber: Fritsch wird überschätzt. Das erwies sich jetzt mal...

Beitrag lesen

Der Menschheit ganzer Jammer fasst mich an

(0) Kommentare | Veröffentlicht 27. Mai 2017 | (12:12)


Oliver Bukowskis "Letzte Menschen" in Recklinghausen uraufgeführt

RECKLINGHAUSEN. Oliver Bukowski ist ein kapitalismuskritischer Autor. Sein Stück "Letzte Menschen", am Freitag im Rahmen der Ruhrfestspiele in Recklinghausen uraufgeführt, untersucht die revolutionäre Theorie und Praxis in der Bundesrepublik unserer Tage.

2017-05-27-1495879754-8000564-OBukowski_hoch_08_2012.JPG

Oliver Bukowski -...

Beitrag lesen

Fortissimo

(0) Kommentare | Veröffentlicht 4. Mai 2017 | (14:09)

Fortissimo
Robert Wilson bearbeitet den "Sandmann" in Recklinghausen

RECKLINGHAUSEN. Robert Wilson hat den "Sandmann" zu einem Musical verwurstet. Er fällt über den fragilen, subtilen Text von E.T.A. Hoffmann (erschienen 1816) mit dem Presslufthammer her und formt aus den Trümmern bizarre Bilder in seiner zur Masche gewordenen Manier. Der amerikanische...

Beitrag lesen

Kaputt

(0) Kommentare | Veröffentlicht 26. März 2017 | (11:47)


Kleists „Zerbrochener Krug" im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg

HAMBURG. Michael Thalheimer feierte in Salzburg beim ehrwürdigen Festival vor Jahren als junger Regisseur einen Skandalerfolg. Nach seiner Inszenierung von Büchners "Woyzeck" wollten die Buhs kein Ende nehmen - Thalheimer hatte den armen Mann als faulen Sack gedeutet, der es...

Beitrag lesen

Des Chaos wunderlicher Sohn

(0) Kommentare | Veröffentlicht 6. März 2017 | (17:22)


Frank Castorf inszeniert Goethes "Faust"

BERLIN. „Faust" gilt als schwer zu inszenieren: Diesseits & Jenseits, Gott & Teufel, Männer & Hexen - zwei lange Teile; Peter Stein hat die Tragödie (2000) ungekürzt gespielt - er brauchte zwei Tage. Regisseure wenden sich diesem Brocken Welttheater meist erst am Ende...

Beitrag lesen

Rätsel

(0) Kommentare | Veröffentlicht 3. März 2017 | (09:36)

Europäisches Dramatikerinnendebut von Lindsey Ferrentino in London

LONDON. Das erste Rätsel des an Rätseln reichen neuen Stücks von Lindsey Ferrentino ist gleich der Titel. Was soll das heißen: „Ugly Lies the Bone"? Antwort gibt das Textbuch. „Ugly lies the bone" ist eine Textzeile aus einem Gedicht von Albert Einstein, die...

Beitrag lesen

Scherz, Satire, Revolution und tiefere Bedeutung

(0) Kommentare | Veröffentlicht 26. Februar 2017 | (09:41)

René Polleschs „Ich kann nicht mehr" in Hamburg uraufgeführt

HAMBURG. René Pollesch am Deutschen Schauspielhaus wieder zu treffen, ist reizvoll, denn dort hat seine staunenswerte Karriere als DramatikerRegisseur im Jahr 2000 einen starken Schub bekommen. Pollesch ist eine absolute Ausnahme. Dramatiker pflegen in der bürgerlichen Gesellschaft Stücke zu schreiben, für...

Beitrag lesen

Möglichkeiten vertan

(0) Kommentare | Veröffentlicht 18. Februar 2017 | (14:33)

„Der Allmächtige Baumeister aller Welten" in Hamburg uraufgeführt

HAMBURG. Kontraste mach(t)en die Produktionen von Monika Gintersdorfer und Knut Klaßen reizvoll; Schauspiel und Tanz; Afrika und Europa; Weiß und Schwarz. Oft sind in früheren Produktionen die Gegensätze der Weltsicht hart aufeinander geprallt und die Meinungen der Afrikaner (von der Elfenbeinküste) waren...

Beitrag lesen

Unser Bedarf an Transzendenz

(0) Kommentare | Veröffentlicht 4. Februar 2017 | (11:12)


Ingrid Lausunds „Trilliarden" in Hamburg uraufgeführt

HAMBURG. Der Anfang ist atemberaubend. Der fast durchsichtige, halbhohe Gazevorhang, der die Bühne im Hamburger Schauspielhaus verdeckt, wird nach hinten in einen Schlund mit Macht blitzschnell eingesogen, als würde der Schleier, der unser menschliches Bewusstsein bedeckt und verhindert, dass wir die Geheimnisse...

Beitrag lesen

Losigkeit

(0) Kommentare | Veröffentlicht 28. Januar 2017 | (07:43)


Brechts „Mutter Courage" im Hamburger Thalia - ein bekümmerter Verriss

HAMBURG. „Mutter Courage" ist ein moderner Klassiker. Klassikerpflege ist ein Kernauftrag deutscher Theater. Insofern ist es ein schöner Zug vom Thalia Theater in Hamburg, Brechts Meisterwerk mal wieder neu zu inszenieren. Philipp Becker führt Regie, kein klingender Name....

Beitrag lesen

Aus dem Privatleben des Propheten

(0) Kommentare | Veröffentlicht 15. Januar 2017 | (10:20)


Ayad Akhtars „The Who and the What" in Hamburg zum ersten Mal auf Deutsch

HAMBURG. Afzal kann sich glücklich schätzen. Er hat, als er aus Pakistan in die USA kam, ganz klein als Taxifahrer angefangen, jetzt gehört ihm ein Drittel der Taxiflotte von Atlanta. Gewiss, seine geliebte Frau...

Beitrag lesen

Götterliebling enttäuscht

(0) Kommentare | Veröffentlicht 5. Januar 2017 | (09:37)

John Grishams neuer Roman ist Spitze, ABER ...

VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA. John Grishams neuer Roman „The Whistler" dreht sich, wie schon der Titel verrät, um jemanden/in, die/der ein Geheimnis verrät, jemanden verpfeift. In einem Indianerreservat verdient der Stamm prächtig mit einem Spielcasino. Bevor es gebaut wurde, war es umstritten....

Beitrag lesen

Des Sängers Fluch

(0) Kommentare | Veröffentlicht 16. Dezember 2016 | (09:34)


Ilija Trojanows „Macht und Widerstand" in Hannover auf der Bühne

HANNOVER. Ilija Trojanow ist pessimistisch, realistisch und optimistisch zugleich. Die Mischung erweist sich als beunruhigend. In seinem auf Deutsch erschienen Roman „Macht und Widerstand" geht es in nachkommunistischen Zeiten um die Abrechnung mit dem Terror während der sozialistischen...

Beitrag lesen