Mehr
Ulrich Fischer
Updates erhalten von Ulrich Fischer
Schon in der Schule hab ich in der Theater-AG mitgespielt. Mein Studium in München und Glasgow hab' ich in Berlin als Theater- und Literaturwissenschaftler an der Freien Universität mit der Promotion abgeschlossen. Nach Engagements als Dramaturg in Hannover, Lübeck und Köln arbeite ich als Theaterkritiker fürs Radio und Printmedien.

Beiträge von Ulrich Fischer

Fortissimo

(0) Kommentare | Veröffentlicht 4. Mai 2017 | (14:09)

Fortissimo
Robert Wilson bearbeitet den "Sandmann" in Recklinghausen

RECKLINGHAUSEN. Robert Wilson hat den "Sandmann" zu einem Musical verwurstet. Er fällt über den fragilen, subtilen Text von E.T.A. Hoffmann (erschienen 1816) mit dem Presslufthammer her und formt aus den Trümmern bizarre Bilder in seiner zur Masche gewordenen Manier. Der amerikanische...

Beitrag lesen

Kaputt

(0) Kommentare | Veröffentlicht 26. März 2017 | (11:47)


Kleists „Zerbrochener Krug" im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg

HAMBURG. Michael Thalheimer feierte in Salzburg beim ehrwürdigen Festival vor Jahren als junger Regisseur einen Skandalerfolg. Nach seiner Inszenierung von Büchners "Woyzeck" wollten die Buhs kein Ende nehmen - Thalheimer hatte den armen Mann als faulen Sack gedeutet, der es...

Beitrag lesen

Des Chaos wunderlicher Sohn

(0) Kommentare | Veröffentlicht 6. März 2017 | (17:22)


Frank Castorf inszeniert Goethes "Faust"

BERLIN. „Faust" gilt als schwer zu inszenieren: Diesseits & Jenseits, Gott & Teufel, Männer & Hexen - zwei lange Teile; Peter Stein hat die Tragödie (2000) ungekürzt gespielt - er brauchte zwei Tage. Regisseure wenden sich diesem Brocken Welttheater meist erst am Ende...

Beitrag lesen

Rätsel

(0) Kommentare | Veröffentlicht 3. März 2017 | (09:36)

Europäisches Dramatikerinnendebut von Lindsey Ferrentino in London

LONDON. Das erste Rätsel des an Rätseln reichen neuen Stücks von Lindsey Ferrentino ist gleich der Titel. Was soll das heißen: „Ugly Lies the Bone"? Antwort gibt das Textbuch. „Ugly lies the bone" ist eine Textzeile aus einem Gedicht von Albert Einstein, die...

Beitrag lesen

Scherz, Satire, Revolution und tiefere Bedeutung

(0) Kommentare | Veröffentlicht 26. Februar 2017 | (09:41)

René Polleschs „Ich kann nicht mehr" in Hamburg uraufgeführt

HAMBURG. René Pollesch am Deutschen Schauspielhaus wieder zu treffen, ist reizvoll, denn dort hat seine staunenswerte Karriere als DramatikerRegisseur im Jahr 2000 einen starken Schub bekommen. Pollesch ist eine absolute Ausnahme. Dramatiker pflegen in der bürgerlichen Gesellschaft Stücke zu schreiben, für...

Beitrag lesen

Möglichkeiten vertan

(0) Kommentare | Veröffentlicht 18. Februar 2017 | (14:33)

„Der Allmächtige Baumeister aller Welten" in Hamburg uraufgeführt

HAMBURG. Kontraste mach(t)en die Produktionen von Monika Gintersdorfer und Knut Klaßen reizvoll; Schauspiel und Tanz; Afrika und Europa; Weiß und Schwarz. Oft sind in früheren Produktionen die Gegensätze der Weltsicht hart aufeinander geprallt und die Meinungen der Afrikaner (von der Elfenbeinküste) waren...

Beitrag lesen

Unser Bedarf an Transzendenz

(0) Kommentare | Veröffentlicht 4. Februar 2017 | (11:12)


Ingrid Lausunds „Trilliarden" in Hamburg uraufgeführt

HAMBURG. Der Anfang ist atemberaubend. Der fast durchsichtige, halbhohe Gazevorhang, der die Bühne im Hamburger Schauspielhaus verdeckt, wird nach hinten in einen Schlund mit Macht blitzschnell eingesogen, als würde der Schleier, der unser menschliches Bewusstsein bedeckt und verhindert, dass wir die Geheimnisse...

Beitrag lesen

Losigkeit

(0) Kommentare | Veröffentlicht 28. Januar 2017 | (07:43)


Brechts „Mutter Courage" im Hamburger Thalia - ein bekümmerter Verriss

HAMBURG. „Mutter Courage" ist ein moderner Klassiker. Klassikerpflege ist ein Kernauftrag deutscher Theater. Insofern ist es ein schöner Zug vom Thalia Theater in Hamburg, Brechts Meisterwerk mal wieder neu zu inszenieren. Philipp Becker führt Regie, kein klingender Name....

Beitrag lesen

Aus dem Privatleben des Propheten

(0) Kommentare | Veröffentlicht 15. Januar 2017 | (10:20)


Ayad Akhtars „The Who and the What" in Hamburg zum ersten Mal auf Deutsch

HAMBURG. Afzal kann sich glücklich schätzen. Er hat, als er aus Pakistan in die USA kam, ganz klein als Taxifahrer angefangen, jetzt gehört ihm ein Drittel der Taxiflotte von Atlanta. Gewiss, seine geliebte Frau...

Beitrag lesen

Götterliebling enttäuscht

(0) Kommentare | Veröffentlicht 5. Januar 2017 | (09:37)

John Grishams neuer Roman ist Spitze, ABER ...

VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA. John Grishams neuer Roman „The Whistler" dreht sich, wie schon der Titel verrät, um jemanden/in, die/der ein Geheimnis verrät, jemanden verpfeift. In einem Indianerreservat verdient der Stamm prächtig mit einem Spielcasino. Bevor es gebaut wurde, war es umstritten....

Beitrag lesen

Des Sängers Fluch

(0) Kommentare | Veröffentlicht 16. Dezember 2016 | (09:34)


Ilija Trojanows „Macht und Widerstand" in Hannover auf der Bühne

HANNOVER. Ilija Trojanow ist pessimistisch, realistisch und optimistisch zugleich. Die Mischung erweist sich als beunruhigend. In seinem auf Deutsch erschienen Roman „Macht und Widerstand" geht es in nachkommunistischen Zeiten um die Abrechnung mit dem Terror während der sozialistischen...

Beitrag lesen

Die Szene wird zum Tribunal

(0) Kommentare | Veröffentlicht 3. Dezember 2016 | (15:54)

„Die Wehleider" in Hamburg uraufgeführt

HAMBURG. Christoph Marthaler (Regie), Anna Viebrock (Bühnenbild und Kostüme), Stefanie Carp (Dramaturgie) und ihr Ensemble ließen sich zu ihrem neuen Stück „Die Wehleider" von Maxim Gorki inspirieren. Gorki hatte am Anfang des 20. Jahrhunderts in seinen „Sommergästen" die russische Intelligenz unter die Lupe genommen. Ein...

Beitrag lesen

Des Rätsels Lösung

(0) Kommentare | Veröffentlicht 6. November 2016 | (15:34)

Haruki Murakamis neues Buch

Haruki Murakami spürt in seinen Romanen der inneren Realität des menschlichen Bewusstseins nach. Dabei gelangt er überraschend weit und atemberaubend tief. Er notiert kurze und übersichtliche Sätze und beschreibt Gefühle, Krankheiten, Psychosen, Pathologien, Ängste & Träume, die so komplex sind, dass niemand zuvor sie so deutlich...

Beitrag lesen

Die Verwandlung

(0) Kommentare | Veröffentlicht 19. Oktober 2016 | (19:40)

David Hares neues Stück "The Red Barn" in London uraufgeführt

LONDON. David Hare, 1947 in Sussex geboren, ist ein alter Meister. Schon früh hat ihn die gute alte Tante Times zu "Britain's leading contemporary playwright" ernannt, zu "Britanniens führendem zeitgenössischen Dramatiker". Hare hat europäisches Format - mindestens. Königin Elisabeth hat...

Beitrag lesen

Theatergold im Dreck

(0) Kommentare | Veröffentlicht 26. September 2016 | (15:54)

John von Düffels "Martinus Luther" in Münster uraufgeführt

MÜNSTER. John von Düffel ist einer der meistgespielten deutschen Dramatiker. Seine Bearbeitung von Thomas Manns Jahrhundertroman "Buddenbrooks" wird landauf landab gespielt. Als er von einem Theatermann gebeten wurde, ein Stück über Martin Luther zu schreiben - wegen des Gedenkjahres 2017 -, willigte...

Beitrag lesen

Grundfragen

(0) Kommentare | Veröffentlicht 19. September 2016 | (17:30)

Rimini Protokoll protokolliert „Brain Projects"

HAMBURG. „Nosce te ipsum" - „Erkenne dich selbst!" haben uns die Philosophen seit jeher aufgegeben; „nosce te ipsum" wiederholt das Theater immer und immer wieder, fordert von uns, seinem Publikum: „Erkenne dich selbst!" Insofern packte Rimini Protokoll bei seinem neuesten Abend „Brain Projects" den Tiger...

Beitrag lesen

Konkurrenz belebt das Geschäft

(0) Kommentare | Veröffentlicht 18. September 2016 | (09:38)


Saisonauftakt an der Alster: Schauspielhaus schlägt Thalia

HAMBURG, eine der reichsten Städte der Republik, leistet sich zwei Schauspielbühnen. Nach der alten Kaufmannsweisheit „Konkurrenz belebt das Geschäft hetzt sie zwei Ensemble gegeneinander, eines soll das andere überbieten, das Publikum profitiert. Am Freitag hatte das Thalia den Aufschlag:

„Wut/Rage" im...

Beitrag lesen

Nachdenklich bis heikel

(0) Kommentare | Veröffentlicht 15. September 2016 | (07:47)

Songs, Szenen und Lieder zum Thema „Willkommenskultur"

HAMBURG. Frank Wittenbrink hat einen Liederabend neuen Typs geschaffen. Früher gab es Kästner-Liederabende im Schauspiel, einen Brecht- oder einen Tucholsky-Abend, ein Autor wurde in den Mittelpunkt gestellt - und dann zeigten Schauspielerinnen und Schauspieler, dass oder ob sie singen konnten.

Frank Wittenbrink sucht...

Beitrag lesen

Auf dem Holzweg

(0) Kommentare | Veröffentlicht 3. September 2016 | (13:40)

Ruhrtriiiennale: "Die Fremden" zu komplexxx

MARL. Samuel Beckett gilt als Klassiker der Moderne. Am 3. Januar 1951 notierte das irische Genie: "Ich glaube nicht an eine Kollaboration der Künste, ich will ein Theater, das auf seine eigenen Mittel reduziert ist. Wort und Spiel, ohne Malerei, ohne Musik, ohne Gefälligkeiten." -...

Beitrag lesen

Leben und Tod

(0) Kommentare | Veröffentlicht 2. September 2016 | (09:09)


Ruhrtriiiennale: "nicht schlafen" von Alain Platel uraufgeführt

BOCHUM. Alain Platel ist bei der Ruhrtriennale, seitdem sie gegründet wurde. Sein „Wolf" Anfang des Jahrtausends war ein mitreißendes, sozialkritisches Tanztheaterstück, in dem Schäferhunde („Wolf") auftraten und die Musik Mozarts („Wolf"gang) eine Hauptrolle spielte. In diesem Jahr ist Platel wieder bei...

Beitrag lesen