Mehr
Prof. Dr. Tobias Kollmann
Updates erhalten von Prof. Dr. Tobias Kollmann
 
Prof. Dr. Tobias Kollmann ist Inhaber des Lehrstuhls für E-Business und E-Entrepreneurship an der Universität Duisburg-Essen. Seit 1996 befasst er sich mit wissenschaftlichen Fragestellungen rund um die Themen Internet, E-Business und E-Commerce. Als Mitgründer von AutoScout24 gehörte er mit zu den Pionieren der deutschen Internet-Gründerszene und der elektronischen Marktplätze. Er ist Autor zahlreicher Bücher, Fach- und Praxisbeiträge zu den Bereichen “E-Entrepreneurship”, “E-Business” und “Akzeptanz/Marketing bei neuen Medien”. Als Business Angel finanzierte er über die letzten 15 Jahren zahlreiche Startups in der Net Economy, wofür er 2012 vom Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. zum „Business Angel des Jahres“ gewählt wurde. Seit 2013 ist er der Vorsitzende des Beirats „Junge Digitale Wirtschaft“ im BMWi. 2014 beruft ihn der Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen Garrelt Duin zum Beauftragten für die Digitale Wirtschaft in NRW. Er ist vor diesem Hintergrund ein gefragter Speaker für die Themen "Digitale Wirtschaft", "Digitale Transformation" und "Digitaler Wandel". Laut dem Magazin Business Punk (Ausgabe 02/2014) gehört er zu den 50 wichtigsten Köpfen der Startup-Szene in Deutschland.

Beiträge von Prof. Dr. Tobias Kollmann

Was ein Digitalminister können muss

(0) Kommentare | Veröffentlicht 18. Juni 2017 | (20:53)

Ein Gegensatz zwischen „realer" und „virtueller" Welt existiert nicht - so lautet ein digitaler Grundsatz der Bundesregierung. Deswegen sind Digitaler Wandel, Digitale Transformation, Digitale Wirtschaft, Digitale Gesellschaft, Digitale Zukunft und viele andere „Digitalthemen" kein Sonderfeld oder gar nur ein vorübergehendes, tagespolitisches Momentum, sondern die elementare Herausforderung für Politik, Wirtschaft und...

Beitrag lesen

Deutschland 4.0 - Wie die Digitale Transformation gelingt

(0) Kommentare | Veröffentlicht 17. Februar 2017 | (17:41)

Von Tobias Kollmann und Holger Schmidt

Die Wissenschaftler Carl Benedict Frey und Michael Osbourne haben mit Hilfe von Robotik-Experten eine Liste der Jobs aufgestellt, die in den kommenden 20 Jahrzehnten höchstwahrscheinlich von Maschinen erledigt werden können.

Dazu gehören: Disponenten in der Logistik, Kreditanalysten in Banken, Chauffeure, Kassierer, Buchhalter, Makler,...

Beitrag lesen

Digitalisierung ist eine Grundfrage für Europa!

(1) Kommentare | Veröffentlicht 18. Dezember 2016 | (15:15)

Wenn im Internet die Reichweite mit einer zugehörigen kritische Masse die Basis zum Erfolg ist, dann muss jedem klar sein, dass nur ein gemeinsames digitales Europa dafür die Rahmenbedingungen schaffen kann.

Jeder einzelne Mitgliedsstaat ist dafür zu klein und deswegen kann es auch kein Nord oder Süd und kein...

Beitrag lesen

Industrie 4.0 ist der falsche Ansatz!

(0) Kommentare | Veröffentlicht 31. August 2016 | (18:08)

von Tobias Kollmann und Holger Schmidt

Noch immer ist das Verständnis für die bevorstehenden Änderungen im digitalen Zeitalter in der deutschen Wirtschaft nicht verbreitet. Testet man das Digitalwissen deutscher Manager, zeigen sich deutliche Lücken, die zum Beispiel bei Studierenden deutlich geringer sind. „Die Digitalisierung im verarbeitenden Gewerbe wird nur von...

Beitrag lesen

Deutsch-französischer Plan: 15 Schritte für ein digitales Europa

(0) Kommentare | Veröffentlicht 31. Oktober 2015 | (17:10)

Gemeinsam mit dem „Nationalrat für Digitales" (Conseil national du numérique, CNNum) hat der „Beirat Junge Digitale Wirtschaft" (BJDW) einen deutsch-französischen Aktionsplan für Innovation (API) mit dem Titel „Digitale Innovation und Digitale Transformation in Europa" entworfen und auf der gemeinsamen Konferenz zur Digitalen Wirtschaft am 27. Oktober 2015 an...

Beitrag lesen

Der digitale Tsunami - Die zerstörerische Kraft elektronischer Geschäftsprozesse und -modelle

(1) Kommentare | Veröffentlicht 7. Juni 2015 | (16:04)

In der realen Welt besteht ein Tsunami bekanntlich meist aus mehreren Wellenbergen, die aufeinanderfolgend mit meist zunehmender Höhe der Wellenberge auf die Küste auflaufen.

Übertragen auf die digitale Welt bedeutet dies der ständige Angriff von innovativen Startups mit digitalen Geschäftsprozessen und -modellen, die sich über den Aufbau einer kritischen...

Beitrag lesen

Die 3 größten Baustellen der Digitalen Wirtschaft

(3) Kommentare | Veröffentlicht 2. März 2015 | (13:07)

Ein Gegensatz zwischen "realer" und "virtueller" Welt existiert nicht - so lautet ein Grundsatz der Digitalpolitik der Bundesregierung. Deswegen sind Digitaler Wandel, Digitale Transformation, Digitale Wirtschaft, Digitale Gesellschaft, Digitale Zukunft und viele andere „Digitalthemen" kein Sonderfeld oder gar nur ein vorübergehendes, tagespolitisches Momentum, sondern die elementare Herausforderung für Politik, Wirtschaft...

Beitrag lesen

Deutschland braucht mehr Gründer für die Digitale Wirtschaft!

(0) Kommentare | Veröffentlicht 24. Oktober 2014 | (22:56)

Der „E-Entrepreneurship Flying Circus" (#EEFC14), die bundesweite Bustour im Rahmen des „Wissenschaftsjahres 2014 - Die Digitale Gesellschaft" zur Stärkung der Gründerausbildung für die Digitale Wirtschaft, ist am Ziel angekommen.

Nach 2000 Kilometern mit 6 Stationen in Köln, Hamburg, Berlin, Dresden, Nürnberg und Stuttgart sowie ca. 200.000 Kontakten vor Ort...

Beitrag lesen

Digital Disruption: Was die Gründerszene wirklich braucht

(0) Kommentare | Veröffentlicht 11. Oktober 2014 | (00:40)

Fangen wir mit den Fakten an:

1. Es gibt eine substantielle Gründerszene in Deutschland und die zugehörigen Online-Startups sind enorm wichtig für die digitale Transformation der deutschen Wirtschaft. Diese jungen Innovationstreiber sind unabdingbar, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein.

2. Berlin ist der führende Standort für Online-Startups in Deutschland....

Beitrag lesen