Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Tina Kaiser Headshot

10 Tipps, wie Dein Kind zu einer starken Persönlichkeit heranwächst

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CHILD HAPPY FILTER
Alexander Nicholson via Getty Images
Drucken

Es gibt nichts Schöneres als ein Kind, das liebevoll und geborgen heranwachsen kann und sich dabei zu einer eigenen kleinen Persönlichkeit entwickeln darf. Es ist wundervoll mitzuerleben, wie sich Kinder ihren Weg in die Welt bahnen und wir als Eltern ihnen dabei liebevolle Begleiter sind.

Welche Dinge Du Deinem Kind unbedingt sagen solltest und wie Du es immer wieder in seinem selbstständigen Tun bestärken kannst, hat Julia Pohl, Pädagogin und Gründerin von Glücksmütter verfasst:

1. Liebe geben

Sag Deinem Kind täglich, dass Du es liebst und zeige ihm, wie gerne Du es hast, unabhängig von irgendeiner Leistung. Liebe kann man seinem Kind nie genug geben. Gib Deinem Kind so viel Zuwendung, körperliche Nähe und Liebe wie nur möglich. Mit Liebe kann man sein Kind nicht verwöhnen. Anlässe dazu gibt es viele, z.B. morgens gleich nach dem Aufstehen, wenn Du Dein Kind liebevoll weckst, es hältst und drückst, ihm einen schönen guten Morgen wünscht und ihm dabei sagst, dass Du es liebst.

2. Freiräume sind wichtig

Gib Deinem Kind den nötigen Freiraum, den es für eine gesunde Entwicklung benötigt. Ein Kind, das sich seiner tiefen bindenden Wurzeln innerhalb seiner Familie bewusst ist, lernt auch leichter zu „fliegen" und selbstständig zu werden. Es erforscht und erkundet auf seine Art die Welt, in seinem Tempo und gemäß seines eigenen Entwicklungsstandes. Sei z.B. zur Hilfe, wenn Dein Kind im Sandkasten spielt und etwas von Dir braucht. Aber freue Dich auch, wenn es tolle Sandkunstwerke baut, die es ganz alleine geschaffen hat.

3. Bedingungslose Annahme

Nimm Dein Kind bedingungslos an. Alle Kinder sind unterschiedlich und das ist auch gut so. Vergleiche Dein Kind nicht mit anderen Kindern, sondern nimm es genauso an, wie es ist. Denn genauso ist es gut. Bedingungslose Annahme Deines Kindes ist der Nährboden für sein Selbstwertgefühl und zeigt ihm, dass es so sein darf, wie es ist.

4. Vertrauen

Vertraue Deinem Kind. Zuerst musst du Deinem Kind Vertrauen entgegenbringen, damit es lernt, auch Dir zu vertrauen. Das wiederum stärkt das Urvertrauen im Kind zu Dir.

5. Lachen

Lache mit Deinem Kind. Lachen ist gesund und trägt zu einer natürlichen und gesunden Entwicklung bei. Ein Kinderlachen ist das schönste und ehrlichste Lachen überhaupt und Kindern fällt es nie schwer, selbst, wenn sie krank sind, zu lachen.

6. Selbstbewusstsein stärken

Mache Deinem Kind Mut und stärke sein Selbstbewusstsein durch positives Feedback. Selbst den Kleinsten tut das gut: „Ich freue mich, dass du alleine essen willst. Das hat schon prima geklappt. Ich bin stolz auf dich!" Oder hier ein Beispiel für ein dreijähriges Kind: „Ich finde es toll, dass du heute beim Wandertag im Kindergarten mitmachen willst. Ich bin mir sicher, du schaffst das und es wird dir gefallen!"

7. Grenzen als Orientierung

Zeige Deinem Kind Werte und Normen auf, so kann es auch gut mit Grenzen umgehen. Grenzen sind wichtig für das Kind, denn sie geben ihm Orientierung und Sicherheit. So weiß das Kind, in welchem Ausmaß es sich frei bewegen kann.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

8. Aufmerksamkeit

Schenke Deinem Kind deine ungeteilte Aufmerksamkeit. Leichter gesagt, als getan! Das Telefon klingelt, das Essen muss gekocht werden, Dein größeres Kind will von der Freundin abgeholt werden und dann kommt auch noch der Postbote mit einem Päckchen für den Nachbarn und benötigt Deine Unterschrift. Und dann solltest Du auch noch Deinem Kind Deine ungeteilte Aufmerksamkeit schenken? Ja, das geht, bestimmt ein oder zweimal am Tag schaffst du das.

Es muss ja nicht lange sein, aber Dein Kind dankt es Dir, wenn Du Dir bewusst eine kleine Auszeit nimmst und Deine Zeit nur Deinem Kind widmest. Vielleicht helfen Dir kleine Rituale dabei? Eine Gute-Nacht-Geschichte beim Zubettgehen oder ein kleines Würfelspiel am Nachmittag oder der Besuch am Kinderspielplatz, wo das Handy für zehn Minuten in der Tasche bleibt.

9. Trost spenden

Lass Dein Kind nicht weinen und tröste es. Kinder weinen schnell und manchmal auch in unseren Augen wegen Kleinigkeiten. Dennoch: Für Dein Kind ist es in diesem Moment so schlimm, dass es weinen muss. Gib Deinem Kind das Gefühl, dass es nicht allein gelassen wird, Du da bist und dass es weinen darf.

10. Signale setzen

Gib Deinem Kind das Gefühl, dass es Dein größtes Geschenk im Leben ist. Kleine Gesten oder Streicheleinheiten zwischendurch, z.B. ein Wuscheln in den Haaren, ein Halten, Drücken oder ein aufmunternder Blick signalisieren Deinem Kind, dass es für Dich etwas ganz Besonderes ist. Sei stolz auf Dein Kind, zeige und sage es ihm täglich. „Ich bin stolz auf dich, dass du dich heute alleine angezogen hast." „Du kannst mittlerweile schon gut lesen. Ich bin stolz auf dich!"

Zur Gastautorin:

Julia Pohl, selbst Mutter von drei Töchtern, ist Pädagogin und die Gründerin von Glücksmütter.

Der Beitrag erschien ursprünglich auf http://www.mommiesusesidedoor.de.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Auch auf HuffPost:

Ein Mann zeigt Kindern ein Buch ohne Bilder - schaut euch ihre Reaktion an