Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Tilo Bonow Headshot

Link Earning ist das neue SEO - Warum Qualität nun doch wieder über Quantität geht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MEDIA TECHNOLOGY
neyro2008 via Getty Images
Drucken

Die neue Königsdisziplin im Bereich SEO heißt Link Earning - eine effektive Methode, die Reichweite seiner Seite zu erhöhen und seine Zielgruppe zu erreichen. Während viele SEO-Abteilungen bisher primär an der Quantität ihrer Linkstreuung arbeiteten, setzt das Link Earning auf wenige, aber gezielte Links.

Das Ziel, eine gute Position bei Google zu belegen und User über den geteilten Link direkt auf die Seite zu ziehen bleibt. Ob Google eine hohe Platzierung ausspricht, wird nach dem „Trust-Prinzip" bewertet. Ist eine Seite glaubhaft? Entschieden wird dies nach zwei Mechanismen.

Link Building vs. Link Earning

Auf der einen Seite wird die Anzahl der geteilten Links berücksichtigt. Führen viele Links auf eine Website, scheint diese Seite oft von anderen Internetnutzern empfohlen worden und somit vertrauenswürdig zu sein. Wer demnach viele Links in Foren, als Bookmarks und in Social-Media-Verzeichnissen setzt, kann das Suchergebnis so beeinflussen. Diese Form nennt sich Link Building und bedeutet viel händische Arbeit, immer wieder neue Links zu teilen, um die Position der Seite auf dem Suchergebnisplatz zu halten.

Auf der anderen Seite steht das sogenannte Link Earning. Das permanente Bespielen von Foren ist dabei nicht nötig. Grundvoraussetzung für das Link Earning ist qualitativ hochwertiger Content. Wer interessante Beiträge zu spezifischen Themen veröffentlicht, hat eine gute Chance, dass Journalisten und Blogger die Quelle nutzen und darauf verlinken. Das führt zum einen dazu, dass die gewünschte Zielgruppe auf die Seite gelotst wird, sowie das sich die Position im Google-Ranking verbessert bzw. stärkt. Schließlich berücksichtigt Google nicht nur die Masse an gesetzten Links, sondern ratet auch nach dem „Trust-Faktor" der Seite, die den Link geteilt hat.

Der Einsatz von Link Earning mag vielleicht zu Beginn mit der Themenfindung und in der Ausarbeitung etwas umfassender sein, der Erfolg ist dafür drei mal so hoch, betrachtet man, dass keine Zeit mehr verwendet werden muss, um Links in Foren zu teilen, das Google-Ranking trotzdem kontinuierlich steigt und die Zielgruppe direkt erreicht wird.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: