BLOG

Nur nicht schwach werden

10/05/2016 16:12 CEST | Aktualisiert 11/05/2017 11:12 CEST
Tom Merton via Getty Images

Das kennt jeder: In bestimmten Momenten ist das Selbstbewusstsein einfach weg. Es sind schwierige Augenblicke, die uns schwach werden lassen. Ein Gespräch mit dem Chef, eine Diskussion mit einem schwierigen Kunden oder ein entscheidendes Turnier - in solchen Situationen zeigt sich, wie es um unser Selbstbewusstsein wirklich bestellt ist.

Mentale Vorbereitung ist alles, weiß Thomas Schlechter, der führende Experte für Bestform. Er verrät uns das Geheimnis, mit dem wir jede Situation selbstbewusst meistern.

Mentale Vorbereitung ist alles

Vielleicht ist Ihr Selbstbewusstsein generell schwach ausgeprägt oder es ist nur in bestimmten Situationen einfach weg. Die meisten Menschen haben kein durchgängig starkes Selbstwertgefühl. In Konkurrenz- oder Wettbewerbssituationen entsteht Stress in uns und das führt zu einer Schwächung des Selbstbewusstseins.

Jeder Spitzensportler weiß, dass er etwa ein schwieriges Turnier nicht nur mit körperlichem Training gewinnen kann. Dazu muss er auch mental an sich arbeiten und sich auf die entscheidende Situation vorbereiten.

Gehen Sie doch mal ins Kopfkino

Einige Tage vor der kommenden Situation schauen Sie sich diese in Ihrem Kopfkino ganz genau an. Lassen Sie den Film vor Ihrem inneren Auge entstehen. Sehen Sie sich selbst, den Hauptdarsteller, der ganz selbstbewusst handelt.

Schauen Sie, wie sicher Ihre Körperhaltung ist, erleben Sie ganz klar in Ihrer Vorstellung, wie Sie in dem Moment Ihre Talente, Fähigkeiten und Ihr Wissen spüren. Stellen Sie sich das bis ins Detail vor, und spüren Sie, wie Sie alle diese Fähigkeiten in dem Augenblick abrufen können.

Dieser Film wird durch Wiederholung sogar besser

Wiederholen Sie diese Übung, gehen Sie mental immer wieder in die Situation hinein und lassen Sie den Film immer wieder in Ihrem Kopf ablaufen. Sehen Sie jedes Mal, wie selbstbewusst Sie sind und wie Sie agieren. Schauen Sie diesen Film in Ihrem Kopfkino so häufig an, wie Sie mögen.

Anders als mancher Fernsehfilm wird er durch die Wiederholungen nicht langweiliger. Tun Sie das einfach, solange Sie sich dabei wohlfühlen. Und kurz bevor Sie in die reale Situation gehen, rufen Sie sich alles noch einmal in Erinnerung, in einer Art Kurzdurchgang. Dann gehen Sie hinein und geben Ihr Bestes.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Auch auf HuffPost:

9 Gründe, warum gute Mitarbeiter kündigen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Lesenswert:

Gesponsert von Knappschaft