BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

PD Dr.  Thomas Nisslmüller Headshot

"Unser Helmut" - Erinnerung an das Oggersheimer Urgestein

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HELMUT KOHL
Reuters Photographer / Reuters
Drucken

Schade, dass man einen der größten Europäer aller Zeiten z.T. "kritisch zerlegt", ohne seine unvorstellbar große Leistung recht zu würdigen. Kohl war ein nicht selten "unbequemer Klarkopf", der mit starken Argumenten und nahezu mammuthafter Physis Widerstände geradezu zertrümmern konnte.

Helmut Kohl war der Kanzler, der mich als Heranwachsenden über viele Jahre maßgeblich geprägt hat. Kohl war zielstrebig, nie bequem, urig, ein "echter Pfälzer", der sich seines Dialektes nie schämte.

Als jemand, der nur wenige Kilometer von meiner Heimatstadt residierte, konnte ich seinem Humor gut folgen und merkte mit Erstaunen, dass Menschen mit anderen geographischen Sozialisationsgeschichten diese Art von Weltbetrachtung und Nonchalance oft kaum nachvollziehen konnten.

Kohl kannte viele Kritiker, und er wusste zu kämpfen, sich mit Macht und Taktik seinen Weg kompromisslos und mit einer Entourage Gleichgesinnter mit Verve zu bahnen.

Dass "unser Helmut" als letzten hochkarätigen offiziellen politischen Kontakt Viktor Orbán traf, macht überaus deutlich, dass er mit dem Merkel-Kurs überhaupt nicht mitkonnte. Der unsinnige Ausverkauf der Bundesrepublik an eine ungebremste, destruktiv wirkende Migrantenwelle konnte einem Pragmatiker und Perspektiv-Denker wie Kohl nur töricht, dreist und geradezu unverantwortlich vorkommen.

Wenn wir etwas von Kohls Blick auf die Zukunft Europas mitnehmen können, dann wäre dies nicht nur der Mut zu einem starken, mutigen Europa, sondern auch das Eintreten für eine deutlich artikulierte Abgrenzungspolitik (nicht nur an der sog. Südwest- und Südflanke Europas), die sich nicht den Sensationsgelüsten der Journaille unterwirft, sondern die klare Wege und Strukturen aufzeigt.

Gerade dies vermissen denkende Zeitgenossinnen und -genossen, die die Welt mit Klarheit sehen.
Während ein Großteil der Presse Ungarn et alia verbal attackiert, "zerlegt" und uns "hier im Westen" als "offen und liberal etc." anpreist, wird dies mit großer Wahrscheinlichkeit in wenigen Jahren genau umgekehrt sein: man wird Ungarn, Polen und generell abgrenzungsstarke Staaten dafür feiern, dass sie sich nicht unsere heftigen Probleme und unsinnigen Zukunftsspekulationen aus niederen, unreflektierten, basal werteabstinenten Gründen und Motiven eingehandelt haben.

Dass die Kirchen eine naiv-unkritische Rolle im Poker um die Zukunft Europas einnehmen, musste den Katholiken und überzeugten Christen Kohl sehr treffen.

Ich möchte Helmut Kohl in Erinnerung behalten als einen Politiker, der sich gegen die sensationsgeile und oft widerwärtig agierende Presse mit klarer Front zu behaupten wusste und sich nicht eine "angemaßte Wahrheit" aufoktroyieren ließ.

Kohl machte Mut, die Zukunft anzupacken und engagiert einem christlichen und auf positiv-konservativen Werten aufgebauten Deutschland und Europa beherzt und mit einer verbindlichen Leidenschaft zu dienen und so den Weg ins Morgen zu bahnen.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffiPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.