BLOG

Vier einfache Prinzipien für bessere Führung, Zusammenarbeit und Kundenkontakt

05/02/2016 16:58 CET | Aktualisiert 05/02/2017 11:12 CET

Wie vier einfache Prinzipien zu mehr Motivation, Freude und Engagement in Führung, Zusammenarbeit und Kundenkontakt führen können. Und warum das viel mit Fisch zu tun hat.

2016-02-01-1454317162-9201786-iStock_000032401690_700.jpeg

Kurz nach neun Uhr morgens im Hafen von Seattle, dem am nordwestlichsten Zipfel der USA, der nur wenige Kilometer von der kanadischen Grenze entfernt liegt. Der Fischmarkt hat um diese Zeit seine intensivste Zeit des Tages schon hinter sich, nämlich wenn die Fischer mit ihrem Fang in den Hafen einlaufen und ihn auf die verschiedenen Fischhändler verteilen.

Nur an einem Stand ist noch eine grosse Menschenmenge versammelt, denn dort scheint sich etwas ganz Besonderes abzuspielen. Willkommen bei der berühmten Pike Place Fish Company - der PPFC!

Hier herrscht eine ganz eigene Atmosphäre, die von viel Freude und Engagement geprägt ist und in die Mitarbeiter und Kunden gleichermassen eingebunden sind. Hier wird nach den vier einfachen Grundprinzipien gearbeitet, die zusammen die Basis für einen äusserst erfolgreichen Trainingsfilm und eine ganze Reihe von Büchern zum Thema Motivation und Engagement geführt haben. Und das sind die Grundprinzipien:

1. Spielen

Die Fischverkäufer der PPFC könnten, wie viele Mitarbeiter in anderen Unternehmen, einfach ihren Job machen. Dann wäre es ein monotoner Job, bei dem man früh auf den Beinen ist, den ganzen Tag in der Kälte steht und am Ende des Tages unangenehm nach Fisch riecht. Doch damit begnügen sie sich nicht. Stattdessen machen Sie aus ihrem Job ein Happening, einen Event, ein Spiel: Jede Bestellung wird vom Verkäufer laut ausgerufen und von allen Mitarbeitern im Chor wiederholt.

Dann wird die Bestellung - mal ist es eine Tüte frischer Muscheln, mal ein ausgewachsener Lachs - durch die Luft von einem Tresen zum anderen geworfen, wo der Kollege sie auffängt und das Geld einkassiert. Ab und zu wird auch einmal ein Kunde oder eine Kundin eingeladen den Versuch wagen, einen Fisch zu fangen. Dadurch entsteht ein unglaublich dynamisches und spielerisches Ambiente, das allen - auch den Kunden - grossen Spass macht.

2. Anderen eine Freude machen

Natürlich verkauft die PPFC in erster Linie Fisch und das Ganze liesse sich auch durchaus darauf reduzieren. Durch die Grundhaltung, anderen Menschen eine Freude zu machen, wird daraus aber eine Dienstleistung. Es entsteht ein echter, authentischer Kontakt, eine Beziehung, zwischen den Mitarbeitern untereinander und zu den Kunden.

Kinderaugen leuchten und gestandene Businessleute kommen in ihrer Kaffeepause aus der 5th Avenue herüber, nur um das bunte Treiben hier zu erleben und dann wieder neu „aufgeladen" zurück in ihre Büros zu gehen. Die Menschen, die hierherkommen, erleben etwas ganz Besonderes, das sie so an keinem anderen Ort erleben. Etwas, das sie lebendig macht und ihnen Freude bereitet. Und ganz nebenbei kaufen sie auch noch Fisch.

3. Präsent sein

Die Mitarbeiter der PPFC haben es sich zum Ziel gemacht, in jedem Moment zu 100 Prozent präsent zu sein bei dem, was sie tun. Egal, ob sie morgens Eis schaufeln, später Fisch sortieren und verpacken, oder mit einem Kunden im Gespräch sind. Nicht wie vielerorts, wo man kaum beachtet, kein wirklicher Kontakt hergestellt wird und man im schlimmsten Fall sogar das Gefühl hat, als Kunde ein Störfaktor zu sein.

Durch diese Präsenz oder Achtsamkeit entsteht eine ganz besondere, wache Atmosphäre, in der sich die Kunden wahrgenommen, gesehen und ernst genommen fühlen. Diese Erfahrung, wirklich willkommen und persönlich geschätzt zu sein, entspricht einem tiefen menschlichen Grundbedürfnis und ist deshalb in seiner Wirkung stärker als jede VIP Behandlung mit rotem Teppich und Champagner.

4. Die eigene Einstellung wählen

Fische verkaufen ist wie schon erwähnt kein Zuckerschlecken. Es ist ein harter Job mit vielen Unannehmlichkeiten. Das sind viele andere Jobs auch. Und genau betrachtet hat natürlich jede Tätigkeit ihre Sonnen- und Schattenseiten. Die Frage ist, mit welcher Einstellung man in den Tag hineingeht und wo man in der Folge seine Aufmerksamkeit hinlenkt.

Damit verändern sich natürlich nicht die Tätigkeit selbst oder die Probleme, die einem im Verlauf des Tages begegnen. Doch es erscheint alles in einem anderen Licht, wenn wir eine bewusst optimistische und bejahende Grundhaltung einnehmen. Die gute Nachricht ist: wir haben diese Wahl. Jeden Morgen, wenn wir aufstehen und in den Tag hineingehen.

Mit diesen vier einfachen Prinzipien erreicht die PPFC ein nachhaltig hohes Mitarbeiterengagement, engagierte und loyale Kunden und in der Folge ein sehr erfolgreiches und rentables Geschäft.

Sie haben es sicher bemerkt: natürlich hat das alles am Ende gar nichts mit Fisch zu tun. Und es geht auch nicht darum, Dinge durch die Luft zu werfen. Die Prinzipien müssen auf die jeweilige Situation und die Rahmenbedingungen angepasst werden. Dafür gibt es bereits viele erfolgreiche Beispiele von Unternehmen, in denen das gelungen ist.

Wie sieht es bei Ihnen aus? Wo leben Sie diese Prinzipien selbst schon - z. B. in Ihrer Arbeit als Führungskraft - und mit welchem Effekt? Wovon könnten Sie mehr tun oder was könnten Sie beginnen zu tun, um diese Prinzipien in Ihrem beruflichen Alltag mehr zu leben?

Mit Sitz in der Schweiz steht Thomas Gelmi für Coaching und Training auf internationaler Ebene. Sein Fokus liegt dabei insbesondere auf der Entwicklung von Selbst- und Beziehungskompetenz in Führung, Zusammenarbeit und Kundenkontakt. Thomas Gelmi hat Jahrgang 1968 und spricht fließend Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch. Er lebt mit seiner Familie in der Nähe von Zürich. Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Homepage

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.