BLOG

Verändern Sie etwas in Ihrem Unternehmen - mit den 7 Schritten der Kraftfeldanalyse

29/06/2017 12:22 CEST | Aktualisiert 29/06/2017 12:22 CEST

Gibt es etwas, das Sie bei der Arbeit schon immer einmal ändern wollten, aber nie wussten, wie Sie's anstellen sollen? Dann hilft Ihnen vielleicht ein Strategiewerkzeug namens „Kraftfeldanalyse" - wir erzählen Ihnen, was es damit auf sich hat.

Die folgenden 7 Schritte helfen Ihnen dabei, sowohl die von Ihnen gewünschte Veränderung unter die Lupe zu nehmen als auch den vielversprechendsten Weg dafür zu finden.

Diesen Prozess können Sie allein durchlaufen - doch idealerweise laden Sie Mitstreiter zu einem gemeinsamen Treffen ein, also Menschen im Unternehmen, die Ihrer Idee aufgeschlossen gegenüber sind.

In jeder Stufe des Prozesses sollten Sie sicherstellen, dass alle Teilnehmer sich einbringen können: Eine große Vielfalt an Ansichten, Ideen und Perspektiven wird Ihrem Projekt Tiefe und Gewicht verleihen. Und dies sind die 7 Schritte im Detail:

1. Klären Sie, was genau Sie verändern wollen

Sie haben sicher schon eine ungefähre Ahnung, welche Situation Sie stört - immerhin haben Sie deshalb ja das Treffen organisiert. Doch nun ist es Zeit, genau zu analysieren, welches Ziel Sie konkret verfolgen: Wie würde das ideale Szenario oder die ideale Situation nach einem Veränderungsprozess aussehen?

2. Machen Sie eine Bestandsaufnahme

Damit Sie verstehen, wie tiefgreifend die Veränderung sein muss, um zum gewünschten Ergebnis zu führen, müssen Sie Ihren Ausgangspunkt genau kennen: Welche Aspekte sind bereits zufriedenstellend und bedürfen keiner Änderung? Und was sind, am anderen Ende des Spektrums, die problematischsten Aspekte?

3. Beschreiben Sie Ihr Ziel im Detail

Gehen Sie zu der Vision zurück, die Sie im ersten Schritt gezeichnet haben, und gehen Sie nun auf der Grundlage der Bestandsaufnahme ins Detail: Wie müssten sich die größten Problemfelder verändern, um gelöst oder umgekehrt zu werden?

4. Verstehen Sie das Kraftfeld

Dies ist der entscheidende Schritt, von dem auch der Name dieser Methode herrührt: Erstellen Sie eine Auflistung von Kräften, die Ihr Vorhaben unterstützen und fördern können - und eine zweite Auflistung derjenigen Kräfte, die das Potenzial haben, hinderlich oder störend zu sein. Kräfte können Menschen sein, aber auch ein Budget, das Unternehmensumfeld, bestimmte Situationen usw.

5. Wie können Sie die positiven Kräfte für sich nutzen?

Besprechen Sie für jede positive Kraft, wie Sie sich diese für Ihr Projekt zu eigen machen können.

6. Wie können Sie den Einfluss negativer Kräfte minimieren?

Antizipieren Sie, welche Gefahr von den einzelnen negativen Kräften ausgehen könnte. Entscheiden Sie dann, wie Sie dem vorbeugen oder vielleicht sogar eine potenziell negative Kraft zu einer positiven umkehren können.

7. Einigen Sie sich auf einen Umsetzungsplan

Sie wissen nun, wie Sie das Kraftfeld zugunsten Ihres Projektes einsetzen können - nun sollten Sie sich konkrete Schritte für die Umsetzung sowie einen Zeitplan überlegen.

Veränderung ist immer möglich - doch ihre wirkliche Umsetzung ist realistischer, wenn Sie sich der Faktoren, die diese Veränderung befördern und behindern können, genau bewusst sind. Nutzen Sie das Kraftfeld, um Dinge zu bewirken: Es lohnt sich.

Wenn Sie gerne mehr über das Thema Kraftfeldanalyse erfahren möchten, dann downloaden Sie Dr. Sally Watsons und Maggie Shannons eBook How to influence organisational change, erhältlich auf bookboonglobal.com.