Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

The Pollan Family Table Headshot

3 köstliche Snacks, die auch noch gesund sind

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Wenn wir, die Pollan Family, diese verführerischen Snacks zubereiten, gibt es bei unseren Freunden und der Familie kein Halten mehr - aber das ist völlig in Ordnung, denn sie sind so gesund und voller Nährstoffe, dass Snack für diese Gerichte fast ein Schimpfwort wäre. Das ist natürlich besonders erfreulich, wenn wir sehen, wie unsere Kinder die Leckereien verschlingen! Alle Gerichte sind mit wenigen Zutaten super einfach zu machen.

Knusprige Parmesan-Kichererbsen

kichererbsen

  • 1 1/2 Esslöffel plus 2 Teelöffel Extra Virgine Olivenöl
  • 2 Dosen Bio-Kichererbsen (abgetropft, gründlich abgespült und trocken getupft)
  • 1/2 Tasse geriebener Parmesan
  • Meersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Ofen auf 220 Grad vorheizen

1 1/2 Esslöffel des Olivenöls in einer großen Backform verteilen, die Form in den heißen Ofen stellen.

In einer kleinen Schüssel die Kichererbsen, 2 Teelöffel des Olivenöls, den Parmesan, 1/4 Teelöffel Salz und 1/8 Teelöffel Pfeffer mischen. Gut durchmischen, bis die Erbsen komplett umhüllt sind.

Vorsichtig die heiße Backform aus dem Ofen nehmen und die Kichererbsen-Mischung hineingeben. Die Kichererbsen mit einem Holzlöffel auf dem Boden verteilen und für 10 Minuten in den Ofen stellen. Einmal wenden und dann solange backen, bis die Mischung knusprig und goldbraun ist (weitere 7 bis 10 Minuten). Mit Salz und Pfeffer würzen und heiß servieren - abgekühlt machen sich die Kichererbsen aber auch gut als Salat-Topping.

Würzige Süßkartoffel-Chips

kartoffel

  • 1 große Süßkartoffel (etwa 500 Gramm, geschält und in sehr dünne Scheiben geschnitten)
  • Ölspray
  • Gewürze nach Wahl (Paprikapulver, Kreuzkümmel, Zimt, Chili)
  • Meersalz

Rost auf mittlerer Schiene bei 190 Grad in den Ofen schieben.

Zwei Backbleche leicht mit dem Ölspray besprühen, die Scheiben in einer Schicht auf den Blechen verteilen, darauf achten, dass die Kartoffeln nicht überlappen. Die Oberseiten noch einmal mit Öl besprühen und das Gewürz nach Wahl auf die Chips streuen, aber noch nicht salzen.

Eines der Backbleche in den Ofen auf den Rost stellen und für 15 Minuten backen. Die Scheiben wenden und noch einmal mit Gewürz bestreuen. Solange backen bis die Scheiben am Rand leicht braun werden (etwa 7 bis 10 Minuten). In den letzten 5 Minuten die Chips nicht aus den Augen lassen - von goldgelb zu verbrannt ist es nicht weit. Die fertigen Süßkartoffelscheiben auf einem Gitter abkühlen lassen, damit sie knusprig bleiben. Danach mit Salz würzen.

Mit dem zweiten Blech wiederholen und dann servieren.

Perfekte Grünkohl-Chips

kohl

  • 4 Tassen Grünkohl (in 5 cm große Stücke geschnitten)
  • 1 Teelöffel Extra Virgine Olivenöl
  • Meersalz

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Grünkohl und das Olivenöl in einer großen Schüssel mischen. Mit den Fingern das Öl in alle Blätter einmassieren. Kein Salz vor dem Backen zugeben.

Den Kohl in einer Schicht auf dem Backblech ausbreiten. Solange backen bis die Blätter gebräunt und knusprig sind - etwa 10 bis 12 Minuten. Nach der Hälfte der Backzeit einmal wenden. Mit Salz würzen und servieren.

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde von Jutta Kranz aus dem Englischen übersetzt.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Restaurantbesitzer gibt perfekte Antwort auf schlechte Kunden-Kritik


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz e.V. zum Beispiel setzt sich mit einem Projekt in Kenia für den Schutz und die Aufzucht von Elefantenbabys ein.

Denn noch immer werden ausgewachsene Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne gejagt und getötet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere, die auf sich allein gestellt sind und nicht überleben würden.

Die Elefantenbabys benötigen teure tierärztliche Versorgung und Verpflegung über mehrere Jahre, um schließlich wieder in die Wildnis entlassen werden zu können. Nach ihrem Aufenthalt im Waisenhaus sind die ausgewachsenen Tiere in der Lage, sich in bestehende Elefantenherden zu integrieren.

Unterstütze jetzt die Aktionsgemeinschaft Artenschutz bei ihrer Arbeit im Waisenhaus für Elefantenbabys auf betterplace.org.

(glm)