Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Tara Jaye Frank Headshot

Brief an meinen Sohn: Als deine Mutter erwarte ich mehr von dir

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SOHN
iStock
Drucken

Mit jedem Tag wirst du größer.
Stärker. Schlauer.
Du machst dir mehr Gedanken.
Über alles.
Du bist kein Baby mehr.

Deine Persönlichkeit, dein Stil, dein Sinn für Humor entwickeln sich.
Du schließt Freundschaften und lernst, anderen ein Freund zu sein.
Du erforschst deine Interessen -
Sport, Parties, Kunst...
Mädchen.

Du bist jetzt in einem Alter,
in dem wir nicht länger die Welt von dir fernhalten können - und dich nicht von der Welt.
Der Wendepunkt kommt plötzlich.
Jetzt brauchst du niemanden mehr, der dich führt, dir eine Richtung vorgibt.

Du bist jetzt ganz offiziell ein junger Mann.
Du musst dich selbst den Herausforderungen des Lebens stellen.
Deine eigenen Entscheidungen treffen und mit ihnen leben.

Als deine Eltern
wollen wir, dass dir das gelingt.
Wir wollen, dass du träumst, arbeiten gehst, Pläne machst, dich verliebst
und alles nutzt, was an dir wunderbar ist,
um ein Leben zu führen, das voller Liebe ist.
Wir wollen, dass du erfolgreich und glücklich und unabhängig bist.

Aber ich will ehrlich sein.
Als deine Mutter will ich mehr von dir.

Mehr zum Thema: Liebe Mama, diese 7 Dinge hab ich dir nie gesagt

In einer Welt, in der Frauen und Mädchen
noch immer um Chancengleichheit und dasselbe Gehalt wie Männer kämpfen müssen,
erwarte ich deine Hilfe...
und deinen Einsatz.

Ich möchte, dass du deine Männlichkeit einsetzt, um dafür zu sorgen,
dass Frauen und Mädchen sich sicher fühlen können.
Ich möchte, dass du die Stimme der Vernunft bist, wenn wir unvernünftig behandelt werden und dass du für uns da bist, wenn ein Freund schwer zu finden ist.

Wenn du hörst, wie andere Jungs damit prahlen, wie sie Mädchen verletzt haben,
möchte ich, dass du nicht mitmachst.
Ich möchte, dass du dich wenn nötig nicht nur der Situation entziehst, sondern grundsätzlich von Menschen fernhältst, die Freude daran haben, anderen weh zu tun.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Mein Sohn,
ich möchte, dass du der Eine bist.

Der Mutige, der seine Meinung sagt.
Der Ehrenhafte, der beschützt und respektiert.

Der Verständnisvolle, der - wenn es am Wichtigsten ist - an seine Schwestern, seine Mutter, seine Großmütter und seine Tanten denkt.
Die ihn immer unterstützt haben und die ihn über alles lieben.

Das könnte euch auch interessieren: BLOG: Ich kann nicht diese Art von Mutter sein

Ich möchte, dass du dieser Eine bist.
Denn je mehr Gutes du tust, desto besser wirst du als Mensch.

Sei der Eine, mein Sohn.

Nicht nur für mich.
Für uns alle.

Dieser Text erschien ursprünglich auf dem Blog der Autorin und wurde von Lea Kosch aus dem Englischen übersetzt.

(glm)