BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Svenja Hofert Headshot

Führung ist Teamentwicklung: Die Leadership-Trends 2016

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LEADERSHIP
linetic via Getty Images
Drucken

Menschen mögen es, Verantwortung zu übernehmen. Es macht ihnen Spaß, innovativ zu sein und im Team Ideen einzubringen. Doch viele Menschen sind all das in ihren Jobs nicht gewohnt. Dies liegt auch daran, dass ihre Führungskräfte immer noch nach alten Mustern handeln, mit „Command and Order" führen und wenig Freiräume eröffnen. Doch nicht nur die Menschen selbst, auch unsere Arbeitswelt fordert ein anderes Führen.

Wir haben wichtigsten Führungs-Trends für 2016 zusammengestellt:


1. Schaffen Sie Neues anstatt Altes zu bewahren

Immer mehr vom Gleichen? Das ist in der heutigen Welt nicht mehr erfolgreich. Es geht darum, schneller als andere etwas Neues zu entwickeln. Längst geht es für Führungskräfte deshalb nicht mehr darum, Routineaufgaben auf verschiedene Köpfe zu verteilen. Das Team von heute muss vielmehr in der Lage versetzt werden, sich selbst zu steuern, sich selbst zu verbessern und dabei innovativ sein. Die Fragen dazu lauten: Wie können wir noch bessere Arbeit leisten?

Unseren Kunden noch bessere Produkte bieten? Moderne Führungskräfte wissen: Nur auf einer guten Experimentierkultur können neue Ideen wachsen! Sie ist die Voraussetzung, um Neues schaffen zu können. Dazu gehört es, Fehler zuzulassen und Unperfektes zu begrüßen. Sehr hilfreich sind dabei agile Vorgehensweisen mit kurzen Planungszyklen wie sie Scrum und Kanban bieten.

2. Lassen Sie immer mehr im Team entscheiden

Früher gab es nur wenige Teams, die etwas selbst entschieden haben. Entscheiden war Chefsache. Heute gehört das Entscheiden im Team zur ganz normalen Teamarbeit dazu. Doch wie entscheidet man? Braucht es dazu immer einen Konsens? Nein! Führung heißt heute immer mehr, Teams zu ermutigen, eigene Entscheidungen zu treffen.

Eine zunehmend wichtige Führungsaufgabe ist es dabei, richtige Entscheidungstechniken zu vermitteln, etwa die demokratische Abstimmung mit Punktung am Flipchart, den Konsent als „gut genug Entscheidung" oder den konsultativen Einzelentscheid. Lernen Sie Entscheidungstechniken, und vermitteln Sie diese Ihrem Team.

3. Übergeben Sie Verantwortung anstatt Aufgaben zu verteilen

Verantwortung übernehmen bedeutet, den eigenen Kopf zu benutzen und über den Tellerrand zu blicken. Es ist nicht mehr der Chef, der alles bestimmt. In seiner Rolle als Teamentwickler ist er es vielmehr, der zur Verantwortungsübernahme und zum Blick über den Tellerrand ermutigt!

Doch viele Mitarbeiter wollen zunächst gar keine Verantwortung, weil sie es nicht gewohnt sind. Eine der wichtigsten Aufgaben für Führungskräfte in den nächsten Jahren ist es deshalb, einen Perspektivenwechsel bei ihren Mitarbeitern zu fördern und den Spaß an der Verantwortungsübernahme zu wecken.

4. Arbeiten Sie an Selbstverbesserung statt Fehlervermeidung

Nur wer Fehler als Chance begreift, daraus zu lernen, kann sich selbst verbessern. Fehlervermeidung führt dagegen zu einem starren Perfektionismus, der sowohl Experimentieren als auch Selbstverbesserung schwer macht. Als Führungskraft sollten Sie zunächst ihre eigene Haltung dazu überprüfen und dann gemeinsam mit dem Team an einer Kultur der Selbstverbesserung arbeiten. Beginnen Sie damit, Fehler zu begrüßen!

5. Führung als Teamentwicklung ansehen

Sehen Sie sich als Begleiter eines Entwicklungsprozesses, der nie aufhört. Als Führungskraft übernehmen sie damit die Aufgaben einer Teamentwicklung. Sie müssen ihr Team dazu befähigen, sich selbst zu organisieren und zu verbessern. Dabei hilft es, sich den eigenen Standort als Team zu verdeutlichen. Wo stehen Sie als Team? Und was ist ein sinnvoller nächster Entwicklungsschritt hin zu mehr Selbstorganisation?

Es hat sich in unserer praktischen Arbeit bewährt, zunächst die Funktionalität ihres Teams überprüfen. Wie gut und effizient arbeitet es zusammen? Dabei hilft es die verschiedenen Ebenen Vertrauen, Konfliktbereitschaft, Commitment, gegenseitige Verantwortung und Zielorientierung zu betrachten.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter
blog@huffingtonpost.de
.