Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Stephanie Egger Headshot

Abnehmen mit Yoga

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

2016-05-23-1464000489-7146092-artoflivingabnehmenmityoga.jpg
Beim Internationalen Tag des Yoga erfährst Du, wie Körper, Geist und Seele von Yoga profitieren. Stichtag: der 21. Juni. Bild: Art of Living

Am 21. Juni ist es wieder soweit: Die Welt feiert zum zweiten Mal den Internationalen Tag des Yoga. Rund um den Globus veranstalten Organisationen, wie The Art of Living, Events, um den Menschen zu zeigen, welche Schätze Yoga für ihren Alltag bereithält. Schätze, wie den nachhaltigen Abbau von Stress, größere Fitness, mehr Enthusiasmus und Lebensfreude, um nur einige zu nennen.

Yoga zeigt Dir, dass Dein Leben perfekt ist, ein perfekter Plan. Dein Leben ist ein spontanes Wunder. Es ist all das in jedem Augenblick. (Sri Sri Ravi Shankar, Friedensbotschafter und spiritueller Lehrer)

Der Weltyogatag ist also ein guter Anlass, mal näher hinzusehen und die Vorteile des Yoga mit all seinen Komponenten, wie Yogaübungen, Pranayamas, Sudarshan Kriya, Meditation und yogischem Wissen ins Blickfeld zu rücken. Was genau bewirkt Yoga und welche Relevanz hat die alte indische Technik für meinen Alltag? Dieses Mal ein paar Tipps zum Thema „Yoga und Abnehmen".

Abnehmen bedeutet viel Hingabe, Engagement und Disziplin. Viele von uns wollen abnehmen, also versuchen wir es mit verschiedenen Diäten, Work-outs und/oder Zirkeltraining, doch auf dem Weg verlieren wir die Hoffnung, sind gelangweilt und geben schließlich auf. So setzt sich der Teufelskreis fort, und auch der Körper spielt sich auf diese Vorgehensweise ein. D. h. beim nächsten Mal, wenn Du ein neues Programm ausprobierst, dauert es entsprechend länger, bis der Körper das eingefahrene Verhaltensmuster durchbricht. Wenn Du also etwas Neues ausprobierst, um abzunehmen, dann musst Du Dich noch mehr anstrengen, um Dein Ziel zu erreichen.

Um wirkliche Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, regelmäßig zu schwitzen, die Langeweile zu besiegen und Deine Trägheit zu überwinden.

Hier kommt Yoga ins Spiel. Yoga ist eine große Hilfe, wenn es ums Abnehmen geht. Das Beste am Yoga ist dabei, dass Du hinterher frischer und mit mehr Energie aufgeladen bist, als es nach anderen Work-outs der Fall ist. Beim Yoga verbrennt man zwar in der Regel weniger Kalorien als bei anderen Work-outs. Doch Yoga hat andere, nachhaltigere Methoden, um dem Speck zu Leibe zu rücken. Yoga ist ein langsamer Prozess, doch mit etwas Geduld lässt es das Fett schmelzen wie das Feuer die Butter.

2016-05-23-1464000883-9347380-artoflivingabnehmenmityoga2.jpg
Die Yogaübung des Kriegers fördert die Ausdauer. Bild: Art of Living

Hier ein paar Yogaübungen (Asanas), die bestens geeignet sind, um nachhaltig abzunehmen:

- Surya Namaskar (der Sonnengruß): Beim Sonnengruß handelt es sich um eine Abfolge zwölf verschiedener Yogaübungen, die den Vergleich mit anderen Work-outs nicht zu scheuen brauchen. Die Asanas beziehen alle Körperpartien mit ein, ganz besonders aber die großen Muskelgruppen. Als Anfänger beginnt man mit ein paar wenigen Runden Surya Namaskar und erhöht allmählich die Anzahl der Runden. Der Sonnengruß als Königin aller Yogaübungen macht das Abnehmen leicht.
- Veerabhadrasana (der Krieger): Bei dieser Yogaübung ruht das Körpergewicht auf den Oberschenkeln. Damit stärkt der Krieger die Achillessehnen, die Oberschenkel, Beine und Knöchel. Er stimuliert außerdem die Organe des Unterbauchs, was zur Förderung der Ausdauer beiträgt. Eine bessere Ausdauer wiederum ist der Garant dafür, dass Du länger am Ball bleibst.
- Bhujangasana (die Kobra): Mithilfe der Kobra weitest Du die Brust und stärkst Deinen Rücken. Indem die Brust geweitet wird, kannst Du tiefere Atemzüge nehmen, was Deinen Körper wiederum mit sauerstoffreicherem Blut versorgt. Sauerstoffreiches Blut unterstützt den Körper bei der Fettverbrennung. Außerdem wird mithilfe der Kobra der Po knackiger.
- Dhanurasana (der Bogen): Diese Yogaübung hilft nicht nur bei der Fettverbrennung, sondern trainiert auch Arme und Beine. Auch der Unterbauch kommt hier auf seine Kosten. Denn mit regelmäßiger Praxis baust Du mit dem Bogen in dieser Region Fett ab. Dhanurasana rückt dem Fett im wahrsten Sinne des Wortes zu Leibe.
- Seitwärtsbeugen: Ebenso wichtig wie das Trainieren der Bauchmuskeln ist natürlich auch das Training anderer Muskelgruppen. Seitwärtsbeugen beispielsweise helfen dabei, Fettpölsterchen zum Schmelzen zu bringen. Sie mögen nicht allzu viele Kalorien verbrennen, sind jedoch das A und O, wenn es um die paar Zentimeter geht, die man gerne verlieren möchte, um wieder in seine Lieblingsjeans zu passen. Sei also nicht überrascht, wenn Du in absehbarer Zeit einen Gürtel brauchst. Denn die Hosen werden Dir schon bald wieder lockerer am Leibe sitzen.

All diese Asanas können wahre Wunder wirken, doch das Abnehmen hängt natürlich von vielen Faktoren ab. Training allein reicht da oft nicht aus. Ein disziplinierter Lebensstil samt Training und entsprechenden Essgewohnheiten führt Dich aber letztlich zum gewünschten Ziel.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: