BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Stefan Corsten Headshot

Hunger und Heißhunger stoppen - Das hilft dir wirklich

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Hast du auch immer wieder Hunger oder sogar Heißhunger auf Süßes während deiner Diät? Das kenne ich aus eigener Erfahrung, auch ich selber habe immer wieder in meiner Diät diese Phasen gehabt. Und natürlich mangelt es da auch nicht an guten Tipps und Ratschlägen, wie diese Attacken bekämpft werden können.

Nun ich verrate dir in diesem Bericht meine 5 Tipps, die garantiert funktionieren und dir wirklich helfen, deinen Hunger und Heißhunger während der Diät zu bekämpfen.

Tipp Nummer 1 - deine Einstellung

Eine Diät fällt niemanden leicht, auch mir selbst nicht. Aber ich beobachte immer wieder zwei Typen von Menschen, wie so eine Diät angegangen wird. Zuerst sind da einmal die Personen, die gehen ihre Diät als Opfer an. Stöhnen, wie schwer sie es haben mit der Diät, weil sie auf so viele Dinge verzichten müssen oder immer wieder Hunger leiden müssen. Dann auf der anderen Seite die Menschen, die als Macher an die Sache herangehen.

Die jeden Tag als eine Chance sehen, ihr Vorhaben zu realisieren, die sich immer wieder sagen, ich habe mich dafür entschieden, mein Gewicht zu reduzieren und ich komme meinem Ziel immer näher.

Eines ist aber ganz klar, niemand zwingt dich dazu, eine Diät zu machen, es ist ganz allein DEINE Entscheidung, Gewicht zu reduzieren. Es fällt niemanden leicht, die Diät durchzuhalten, aber es ist deine Entscheidung, ob du es machst und wie du an die Sache herangehst.

Tipp Nummer 2 - die Hungerphasen

Es gibt zwei Phasen in unserer Diät, in denen immer wieder Hunger oder Heißhunger auftreten werden. Das ist einmal am Anfang unserer Diät und einmal am Ende unserer Diät, wenn wir schon sehr viel Körperfett verloren haben.

Am Anfang einer Diät kommt es zu einer Hungerphase, da sich der Körper erst einmal umstellen muss. Da ist unser Magen, der es gewohnt ist, größere Mengen aufzunehmen. Aber ganz wichtig: unser Stoffwechsel. Er hat meistens eine Präferenz für einen unserer Energiesubstrate, das sind unsere Kohlenhydrate und unsere Fette.

Das Kohlenhydrat ist der einzige Makronährstoff, der nicht essentiell für unseren Körper ist, das heißt, der einzige Makronährstoff, ohne den unser Körper problemlos überleben kann. Jetzt haben wir aber noch ein Organ, dass große Mengen an Kohlenhydrate anfordert, nämlich unser Gehirn. Unser Gehirn fordert die meisten Kohlenhydrate an und wenn es diese nicht mehr zur Verfügung hat, sendet es uns ein Signal und wir bekommen Hunger oder Heißhunger.

Aber dies ist jetzt kein Grund zur Sorge. Unser Stoffwechsel gewöhnt sich daran und lernt, die Fette als Energiesubstrate zu nutzen. Aus den Fetten werden dann Ketonkörper gebildet und das Gehirn sendet keine Signale mehr, die zu Hunger oder Heißhungerattacken führen. Gib also deinem Körper Zeit, sich umzustellen. Diese Umstellung dauert ungefähr zwei Wochen.

Tipp Nummer 3 - Intermittierendes Fasten + Kaffee

Intermittierendes Fasten bedeutet, du verzichtest auf dein Frühstück und fängst erst mittags an zu essen. Den meisten Menschen fällt es leichter, vormittags auf eine Nahrungsaufnahme zu verzichten. Ein sehr guter Appetitzügler ist Kaffee. Wenn du also zu Kaffee greifst, wird es dir noch leichter fallen. Diese Methode klappt sehr gut, wenn sich dein Stoffwechsel umgewöhnt hat.

Intermittierendes Fasten wird folgenermaßen durchgeführt. Wenn du zum Beispiel täglich 1.500 Kalorien zur Verfügung hast, ist das auf drei Mahlzeiten aufgeteilt schon recht wenig. Wenn du aber nun auf dein Frühstück verzichtest und erst am Mittag mit deiner Mahlzeit beginnst, hast du diese 1.500 Kalorien noch komplett zur Verfügung und kannst so sehr gut in dem verbleibenden Zeitfenster bis zum Schlafengehen zurechtkommen. Viele meiner Klienten praktizieren diese Methode und kommen so sehr gut mit wenigen Kalorien über den Tag.

Tipp Nummer 4 - Eiweiß und Ballaststoffe

Eiweiß ist der Makronährstoff, der dich am längsten satt hält. Deswegen solltest du viel Eiweiß konsumieren. Gute Quellen für Eiweiß sind: Fisch, Fleisch, Eier, Milchprodukte oder Proteinpulver. Veganer greifen auf Hanf, Soja, Tofu, usw. zurück. Nimm also ruhig viel davon zu dir, denn es wird dich lange satt halten.

Bei der Wahl deiner Kohlenhydrate solltest du unbedingt darauf achten, dass du die richtige Wahl triffst. Wenn du also schon zum Frühstück nur Süßes isst, wird dein Blutzuckerspiegel sehr schnell in die Höhe schießen, aber auch genauso schnell wieder sinken und gerät so in eine Achterbahn.

Achte deshalb, darauf, dass du deine Kohlenhydrate vor allem aus komplexen Kohlenhydraten beziehst, z. B. aus Haferflocken oder aus Lebensmitteln, die viele Ballaststoffe enthalten. Dein Blutzuckerspiegel wird dadurch viel konstanter gehalten und du kannst so Heißhunger weitestgehend vermeiden.

Tipp Nummer 5 - Kartoffeln

Iss mehr Kartoffeln. Nun, Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Kartoffeln länger satt machen. Sie sind hingegangen und haben einen Sättigungsindex erstellt. Dazu haben sie Probanden verschiedene Lebensmittel gegeben und untersucht, wie lange bleiben sie von den jeweiligen Lebensmitteln satt. Dabei wurde festgestellt, dass die Kartoffel am längsten satt macht. Deshalb solltest du nicht auf diesen Sattmacher verzichten und Kartoffeln in deine Nahrung einbeziehen.

Diese fünf Tipps sollten dir also dabei helfen, deinen Hunger oder Heißhunger zu bekämpfen. Aber trotz allem solltest du dich auch hin und wieder einmal für deine Diäterfolge belohnen. Du musst nicht dauerhaft auf Süßigkeiten verzichten, denn das würde auf Dauer kaum gelingen, besonders, wenn du - so wie ich - sehr gerne Süßigkeiten isst.

Belohne dich. Kaufe dir eine Tafel Schokolade mit 85% Kakaoanteil. Diese Bitterschokolade kannst du dann genießen und auf der Zunge zergehen lassen. So kannst du auch deinen Heißhunger auf Süßigkeiten stillen und hast dich gleichzeitig auch belohnt.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');