BLOG

Antriebslosigkeit? Was Sie tun müssen, wenn das Momentum fehlt

10/11/2015 17:50 CET | Aktualisiert 10/11/2016 11:12 CET
Owl Stories via Getty Images

Mir geht es ja gerade so... Der aktuelle Durchlauf des Business Celebrity Online-Trainingsprogramms ist durch und mit der warmen Jahreszeit beginnt auch die Urlaubszeit. Es stehen zwar viele To Do's auf meiner Liste, aber die sind eher strategischer Natur und können nicht einfach mal schnell abgehakt werden.

Ich habe zwar einige Dinge angeschoben, warte aber an vielen Ecken und Enden noch auf Rückmeldung. Und irgendwie habe ich in solchen Situationen dann immer das Gefühl, dass sich nichts bewegt und dass ich auch nicht so viel geschafft kriege wie sonst... Kennen Sie das?

Das passiert oftmals nach einem wichtigen Projekt, der Abarbeitung eines wichtigen Auftrages oder dem Erreichen eines Meilensteins für Ihr Business: Sie feiern den Erfolg ein bisschen, atmen tief durch, weil Sie so viel geschafft haben in den letzten Wochen und freuen sich erst mal auf ein paar ruhigere Tage.

Tage, an denen Sie Ihre nächsten Projekte und To Do's in aller Ruhe abarbeiten und sich endlich mal wieder ein paar strategische Gedanken machen können.

Wo ist die Produktivität geblieben? Warum schleppt sich Ihr Business so dahin?

Das geht drei, vier Tage lang gut und dann fragen Sie sich, warum Sie in den letzten Wochen eigentlich so viel erledigt gekriegt haben und es sich jetzt auf einmal alles so dahin schleppt. Wo ist Ihre Produktivität geblieben? Wo ist der Turbo hin, der Ihnen die letzten Wochen so viel Antrieb gegeben hat?

Was passiert ist? Es fehlt das Momentum. Die Erledigung der wenigen Aufgaben, die Sie auf Ihrer To Do Liste haben dauern gefühlt ewig.

So sehr ich die ‚ruhigen Zeiten' in unserem Business ab und an genieße - wenn das länger anhält, ist das auch nicht schön. Also was tun, wenn das Momentum fehlt und es sich anfühlt, als würde sich gerade nichts in Ihrem Business bewegen?

Wichtig: Die Segel hoch halten

In der Seglersprache heißt dieser Zustand ‚Flaute'. Es gibt entweder gerade keinen Wind auf dem Wasser oder der Wind wird von der umliegenden Landmasse abgehalten. Was auch immer der Grund ist, unsere Segel hängen schlaff und das Boot treibt so vor sich hin.

Der eine Tipp, den ich Ihnen dazu geben kann und den ich gerade selbst berücksichtige: Halten Sie Ihre Segel hoch!

Wir alle kennen diese Zeiten, in denen sich gefühlt nichts bewegt. Kein Wachstum auf der eigenen Website, kein neuer Kunde, kein Fortschritt bei den Plänen für unser neues Produkt. In diesen Zeiten wollen wir eigentlich alles andere als unsere Ruhe haben, aber ich kenne niemanden, der sie nicht erlebt.

Gute Gelegenheiten treffen nur den, der vorbereitet ist!

Das Wichtigste, wenn Sie in solch einer Zeit stecken ist daher, den Mut nicht zu verlieren und aufzugeben, während Sie auf den Wind warten. So viele Unternehmer geben mit einem Projekt, bei einer Akquisition, dem eigenen Email-Marketing, in den sozialen Medien oder auch in der Pressearbeit einfach auf und nehmen ihre Segel runter. Wenn dann die Gelegenheit günstig ist, sind sie nicht bereit!

Gute Gelegenheiten kommen bei uns allen vorbei. Der Unterschied zwischen denjenigen, die sie nutzen und denjenigen, die sie ungenutzt verstreichen lassen müssen ist, dass Erstere darauf vorbereitet sind. Sie haben alles ‚auf der Reihe'.

Das dürfen Sie sich vorstellen, wie einen Graphen mit zwei Schnittlinien. Der Erfolg kommt, wenn die Gelegenheits-Linie, die Vorbereitungslinie trifft. Wenn Sie nicht bereit sind, können Sie solche Gelegenheiten nicht nutzen.

Wie können Sie daher sicherstellen, dass Sie - auch in Zeiten der Flaute - bereit sind?

Bleiben Sie dran und halten Sie Ihr Segel hoch. Bleiben Sie an Deck und produktiv. Arbeiten Sie kontinuierlich weiter.

- Wenn Sie festgelegt haben, dass Sie einmal pro Woche einen Newsletter raus geben, dann halten Sie das durch.

- Schreiben Sie weiterhin regelmäßig Redakteure mit Ihrem Thema an, fragen Sie weiterhin regelmäßig nach Gastbeiträgen und Interviews an.

Bleiben Sie wachsam. Manchmal ist der Wind da, aber er erreicht unsere Segel nicht, weil sie in die falsche Richtung zeigen. Beobachten Sie, was sich in Ihrem Business bewegt. Vielleicht heißt es auch mal wieder neue Dinge ausprobieren, um den Wind zurück zu holen.

- Vielleicht probieren Sie mal einen Video-Dreh aus, schalten Anzeigen auf Facebook oder Youtube oder aktivieren Ihr Netzwerk für weitere Journalisten-Kontakte.

Wachsam bleiben und weiter machen: dann kommt der Wind wieder!

Wenn Sie dran bleiben und die Augen offen halten, kommt auch der Wind wieder. Kleine Veränderungen können hier große Auswirkungen haben. Egal ob Sie Ihr Produkt verbessern, Ihre Botschaften an Ihre Kunden überarbeiten oder sich selbst weiter bilden. Kleine Veränderungen machen einen großen Unterschied.

Sind Sie bereit, wenn der Wind kommt? Welche Aktionen und kleinen Veränderungen unternehmen Sie, wenn Ihnen das Momentum fehlt?

Ich freue mich auf Ihre Kommentare unter diesem Blog-Beitrag.

Auf Ihren Erfolg!

Ihre Sonja Kreye

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Sieg für die Bequemlichkeit: Dieses Bett nimmt euch die Arbeit ab und macht sich von selbst

Lesenswert:

Hier geht es zurück zur Startseite