Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Simay Zwerger Headshot

Bis jetzt macht die EM 2016 überhaupt keinen Spaß

Veröffentlicht: Aktualisiert:
EUROPAMEISTERSCHAFT FUSSBALL
GettyImages
Drucken

Normalerweise bin ich eine Fußballfreundin hoch 10 und könnte ich mir Tickets im Stadion leisten, würde mich die Kamera wahrscheinlich ständig filmen, wie ich emotional herumschreie oder mit Tränen in den Augen dem Geschehen folge. Nur dieses Jahr geht mir die Europameisterschaft wirklich auf die Nerven. Warum bin ich so unmotiviert?

2016-06-23-1466663892-383116-1ePcUIFNdEmxwZTMxWIFhlg.jpeg

1. Wegen der Scheiß Hooligans

Ich weiß nicht, warum mir diese Hooligans bis jetzt noch nie aufgefallen sind, aber 2016 ist mein persönliches Kennenlern-Jahr. Dauernd begegne ich besoffenen, stämmigen, singenden Kahlköpfigen, deren Lieblingsbeschäftigung ist, herumzugrölen und ihre nicht-gut-gebaute Bierwampe zu entblößen. Danke dafür. Hashtag Augenkrebs.

2. Wegen der Ausschreitungen

Warum eigentlich immer diese Ausschreitungen? Ist die Game of Thrones Blutrünstigkeit etwa salonfähig oder seid ihr tatsächlich im Mittelalter steckengeblieben, dass ihr euch jetzt alle die Köpfe einschlagen müsst? Ich bin leider ungünstigerweise in so eine testosterongesteuerte „Ich hau dich gleich" Situation geraten. Das war ziemlich scheiße.

Es war so: ich hatte mir gemeinsam mit der Familie das Kroatien -- Türkei (1:0) Spiel am Rathausplatz angesehen. Schlechte Idee. Kurz nachdem die Türkei ihre Niederlage einstecken musste, lief schon der erste Vollhonk mit bengalischem Feuer herum (Hallo-o? Schlechter Verlierer?) und dann wurde der Rathausplatz auf einmal zu einem Death Metal Konzert.

Vor mir entstand ein brüllender Tumult, der mich an einen wirklich riesigen Circle of Death erinnerte. Blöd nur, dass es keine gutmütigen Metal-Fans waren, sondern wütende Türken und Kroaten. Ich bekam jedenfalls richtig Schiss und vielen anderen ging es genauso und wir RANNTEN zum anderen Ausgang, wo wir auch direkt von circa 12 Polizeibussen und PolizistInnen mit dieser Spezialausrüstung begrüßt wurden. Yay, so macht Fußball Spaß!

3. Wegen der schlechten Spiele

Ich hab mitbekommen, dass ziemlich viele Mannschaften und Spieler zerrissen werden von der heimischen Presse. Aber ich muss leider zugeben, dass es halt wirklich nicht besonders herausragende Leistungen gab, zumindest hab ich keine davon gesehen. Und sind nicht bis jetzt wirklich viele Spiele 0:0 ausgegangen? Das ist halt dann schon blöd, wenn man 90 Minuten seiner kostbaren Zeit in Fußballschauen investiert hat. Hashtag langweilig.

4. Wegen der Patriotismen

Am besten finde ich die Leute, die das ganze Jahr über laut posaunen, wie international und multikulturell sie nicht sind, sieben verschiedene Wurzeln haben und natürlich überall auf der Welt soooo gute Freunde haben, also kurzum: KosmopolitInnen sind. Aber dann wenn das Hauptwurzel-Land spielt, gibt es nichts anderes mehr.

Dann ist jede andere Wurzel negativ und die Wurzel aus einer Negativen können wir ja schließlich nicht ziehen. Also ich kann mich dieses Jahr zu keiner Mannschaft wirklich hingezogen fühlen, ich freue mich einfach, wenn die bessere Mannschaft gewinnt. Ok, ja, ihr habt recht, so ganz stimmt das nicht, ich hab auch so meine Favoriten, aber die sind halt eh schon Weltmeister, deswegen müssen sie meinetwegen nicht auch noch die EURO gewinnen...

5. Wegen der Spieler

Es gab mal so eine Zeit, da saß ich wirklich geplättet vor dem Fernseher und konnte mich nicht sattsehen an den schönen Spielern (Geheimtipp: Uruguay!) und wenn sie dann am Ende ihre Trikots auszogen, war es wie ein Erotikfilmchen für mich. Aber dieses Jahr sehe ich irgendwie nur blutige Ungarn mit Kopfverband, David Alaba mit 90ies Frisur und Oberschlecki Ronaldo, den ich immer schon potthässlich fand.

Aber den sieht man halt pro Spiel circa 40 Mal in Großaufnahme, wie er mit seinem schleimigen Grinser den Kopf schüttelt über den Referee. Danke auch dafür, Kamerateams, aber den Typ will ich eigentlich echt nicht sehen. Hashtag Augenkrebs die Zweite.

6. Wegen all dem, was dahintersteckt

Ganz allgemein könnte ich sagen, dass mir die EURO16 auch deswegen keinen Spaß macht, weil so viel dahintersteckt, was mir nicht gefällt. Nicht nur, dass die Fifa unlängst negativ aufgefallen ist, die Spieler alle Millionäre sind, das Bauen von diesen ewig vielen Stadien immer mit so einem miesen Hintergrund verbunden ist (Stichwort Brasilien) und ständig Werbung gemacht wird (wie hat es Turkish Airlines eigentlich geschafft, dort so BIG zu sein? Haben Türkei und EU nicht gerade voll den Stress?). Sondern auch, weil der Zeitpunkt gerade unpassend ist.

Es fällt mir schwer, von Ermordungen in Orlando oder gekenterten Booten zu hören, und 10 Minuten später singend und springend Fußball zu schauen. Es passt einfach alles gerade überhaupt nicht zusammen, wieso hat die EU so viele politische Unstimmigkeiten und wieso tun dann alle so, als wäre alles fun und games? Ja, fun und games, das ist auch mein Appell an alle Hooligans: ES IST NUR EIN SPIEL. Tja und obwohl es nur ein Spiel ist, habe ich gerade einen ganzen Blogbeitrag darüber verfasst. Hashtag guilty.

Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, wie ich über Europa denke, könnt ihr meinen letzten Beitrag lesen.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf medium.com.

Passend zum Thema: Spielplan der Europameisterschaft 2016

Mehr EM: Die Fußballspiele der Euro 2016 im Live-Stream schauen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Promis auf dem Oktoberfest: Hier feiern die hübschen spanischen Fußball-Frauen

Lesenswert: