BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Severin Schweiger Headshot

5 Tipps, wie Sie Ihre Bilder für Suchmaschinen optimieren!

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Bilder SEO

Um Internetseiten nicht nur für Suchmaschinen, sondern auch für Menschen attraktiv zu machen, ist es wichtig, dass diese nicht nur Content, sondern auch Bilder, Videos und Grafiken enthalten. Viele Seitenbetreiber tun sich jedoch schwer, solche zusätzlichen Aspekte optimal einzubinden. Oftmals schwingt die Angst mit, dass beispielsweise Bilder gar nicht von den Suchmaschinen erkannt werden und diese daher keinen Zweck erfüllen.

Ein paar wenige Tricks reichen aus, damit Bilder nicht nur Internetseiten füllen, sondern diese auch einen festen Nutzen haben. Ich möchte Ihnen daher an dieser Stelle 5 Tipps verraten, wie Sie Ihre Bilder für Suchmaschinen optimieren.

1. Der Dateiname
Jede Bilddatei sollte beschriftet sein. Und zwar nicht nur mit "20160829_2637", sondern mit einer realen Bezeichnung, die im besten Falle die wichtigsten Suchbegriffe enthält. Beschreiben Sie daher nicht zwingend, was auf dem Foto zu sehen ist, sondern vielmehr das, was Sie mit Ihrer Internetseite darstellen wollen.

Achten Sie dabei darauf, dass es sich lediglich um wenige Worte handeln darf. Die wichtigsten Worte und somit Suchbegriffe sollten am Anfang stehen.

2. Der Alternativtext
Wenn Sie das Bild auf eine Internetseite einfügen, werden Sie gefragt, ob Sie einen Text hinzufügen möchten. Dabei handelt es sich um den sogenannten Alternativtext - kurz "alt" - der den Inhalt des Bildes beschreiben soll.

Hier dürfen Sie ein wenig ausführlicher werden. Bedenken Sie trotz alledem, dass es sich lediglich um eine kleine Beschreibung handelt. Ausschweifende Erläuterungen sind nicht gewünscht. Vielmehr sollten Sie mit wenigen prägnanten Worten darlegen, was auf dem Bild zu sehen ist.

3. Der Title-Text
Wenn Sie schon immer einmal etwas ausschweifender werden wollten und Ihnen die Worte nur so aus den Fingern fließen, dann können Sie sich beim Title-Text vollends ausleben. Der Title-Text wird kurz mit "title" abgekürzt und kann ebenfalls direkt auf der Internetseite dem Bild beigefügt werden.

Achten Sie dabei darauf, dass der Text zusätzliche Informationen zum von Ihnen bereitgestellten Bild enthalten sollte. Sprechen Sie damit nicht nur die Suchmaschinen, sondern auch Ihre Seitenbesucher an.

4. Die Größe des Bildes
Damit das Bild nicht allzu lange lädt und dem Betrachter schnell zur Verfügung steht, sollten Sie die Größe der Bilddatei in einem überschaubaren Rahmen halten. Gut komprimierte Dateien sind vor allen Dingen dann wichtig, wenn Sie mehrere Bilder auf Ihrer Internetseite haben. Je kleiner die Datei, umso weniger Speicherplatz nimmt sie in Anspruch und umso schneller lädt die Internetseite. Auf der Webseite tinypng.com können Sie Ihre Bilder zusätzlich komprimieren.

5. Die Bild-Unterschrift
Oftmals besteht die Möglichkeit, ein Bild mit einer Bild-Unterschrift (figcaption) zu versehen. Damit stellen Sie sicher, dass der Betrachter des Bildes auch weiß, was auf dem Bild ist oder was Sie damit ausdrücken möchten. Alle anderen Angaben und Beschriftungen, die Sie bis dato gemacht haben, sind für ihn nämlich nicht sichtbar, sondern auf die Suchmaschinen zugeschnitten.

Eine gute Bild-Unterschrift ist kurz und knackig. Drei bis vier Worte reichen meist aus. Wichtig ist, dass der Betrachter sofort weiß, was Sie damit meinen. Andererseits kann es aber auch reizvoll sein, wenn er seiner eigenen Fantasie freien Lauf lassen kann und diese in das Bild hinein interpretiert. Welchen Weg Sie verfolgen, hängt also ganz von Ihnen ab.

Bonus-Tipp
Mit den bereits genannten Tipps sind Sie bezüglich der Suchmaschinenoptimierung für Ihre Bilder schon recht gut aufgestellt. Trotz alledem noch ein kleiner Bonus-Tipp:

Denken Sie bei Ihrer Bild- und Suchmaschinenoptimierung auch immer an die vielen mobilen Endgeräte, wie Smartphones und Tablets. Für diese gibt es spezielle Bild-Varianten. Zudem sollten Sie eine Bild-URL in einer XML-Sitemap bereitstellen. Eine weitere Bildbeschreibung wäre so möglich. Und wenn Sie dann noch dafür sorgen, dass ein dynamisches Nachladen der Bilder möglich ist, damit sich die Ladezeit verkürzt, haben Sie alles richtig gemacht, um Ihre Bilder für die Suchmaschinen, aber auch für die Besucher Ihrer Internetseite zu präparieren.

P.S. Möchten Sie mehr über das Thema Online Marketing erfahren? Dann besuchen Sie mich auf meiner Webseite!

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.