Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Serife-Nur Turan Headshot

Die Homo-Ehe ist ein Menschenrecht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HOMOEHE
Getty
Drucken

Wer in Europa einen gleichgeschlechtlichen Partner heiraten möchte, kann sich dabei laut dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte nicht auf die Menschenrechte berufen. Das entschied der EGMR in einem Fall in Frankreich. Dieses Urteil ist entgegen jeder zivilisatorischen Errungenschaft und absolut hinter seiner Zeit.

Männer und Frauen im heiratsfähigen Alter haben das Recht, zu heiraten und eine Familie zu gründen - "nach den innerstaatlichen Gesetzen, welche die Ausübung dieses Rechts regeln". So sieht es die Europäische Menschenrechtskonvention im Artikel 12 vor. Daraus leitet sich nach Ansicht des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg kein Menschenrecht einer gleichgeschlechtlichen Ehe ab.

Das machte das Gericht in einer aktuellen Entscheidung deutlich. Doch damit widerspricht sie der wissenschaftlichen und zivilisatorischen Entwicklung und unseren Erkenntnissen über die menschliche Sexualität in den letzten 100 Jahren.

Pärchen auf Suche nach Legitimation für Liebe

Ein schwules französisches Paar hatte dagegen geklagt, dass ihre 2004 von einer lokalen Behörde eingetragene Ehe auf Antrag des Staatsanwaltes von einem Gericht anulliert wurde. Dabei beriefen sie sich auf das Recht auf Eheschließung sowie die Achtung des Privatlebens in Verbindung mit dem Verbot der Diskriminierung. Leider vergebens.

Der EGMR sah diese Rechte jedoch nicht verletzt. Mit der Begründung, dass die Menschenrechtskonvention, die 1953 in Kraft trat, "das traditionelle Konzept der Ehe verankert, nämlich die Lebensgemeinschaft von einem Mann und einer Frau". Wenn einzelne europäische Länder die Ehe für homosexuelle Paare öffneten, seien andere nicht in gleicher Weise dazu verpflichtet.

Hier der erste Widerspruch auch in Bezug auf europäische Strukturen. Der EGMR nimmt sich das Recht, ein Urteil darüber zu bilden, ob die Homo-Ehe ein Menschenrecht ist oder nicht. Gleichzeitig weicht sie dem Thema aus, indem sie die Kernkompetenz den Nationalstaaten überlasse. Es bindet zu Unrecht die Autorität an sich, die Legitimation für die Liebe zwischen zwei Menschen zu erteilen. Ohne, das sieht das EGMR offensichtlich auch so, endgültig darüber entscheiden zu können oder zu dürfen.

Das Gericht bestätigte, dass die einzelnen Länder frei darin bleiben sollen, die Ehe nicht für andere Formen des Zusammenlebens als die heterosexuelle Partnerschaft zu öffnen und im Einzelfall über den Status und die Formen der juristischen Anerkennung entscheiden können. Seit 2013 ist es in Frankreich auch für homosexuelle Paare gesetzlich möglich, zu heiraten. Davon könnten die Kläger Gebrauch machen, meinte das Gericht in seiner abschließenden Erklärung.

Der Weg ist das Ziel. Liebe kennt keine Grenzen.

Deutschland tut sich und seiner Gesellschaft einen großen Gefallen damit, wenn sie die Ehe für alle möglich machen würde. Denn wenn wir eines aus der Sexualforschung in den letzten 100 Jahren gelernt haben, dann dass wir die Sexualität des Menschen nicht endgültig erforscht haben. Die Erkenntnisse von Sigmund Freud waren zunächst auf Widerstand gestoßen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Freud, der vor den Nazis wegen seines jüdischen Glaubens fliehen musste, erklärte, dass auch Kinder eine Sexualität haben und dass Frauen mit sexuellen Störungen heilbar seien und sie nicht, wie von den Nazis tatsächlich umgesetzt, verlorene Seelen sind. Der Liebe mit Gesetzen entgegen zu treten bleibt der Weg aus dem letzten Jahrhundert.

Wir sind gut beraten mit der Öffnung der Liebe für alle, die zusammen sein wollen. Eine Gesellschaft wächst in Liebe zusammen und gedeiht der natürlichen Entfaltung. So hat es die Natur vorgesehen: der Liebe sind keine Grenzen zu setzen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: