Mehr

Sebastian Christ
Updates erhalten von Sebastian Christ

Beiträge von Sebastian Christ

München-Amokläufer soll AfD-Fan gewesen sein - die Reaktion der Partei ist entlarvend

(0) Kommentare | Veröffentlicht 27. Juli 2016 | (02:00)

Manchmal bekommt man Antworten auf Fragen, die gar nicht gestellt wurden.

Und dann sagen diese Antworten mehr über den Antwortenden aus, als es jedes noch so weit hergeholte Gerücht jemals zu leisten vermocht hätte.

Daran muss man unwillkürlich denken, wenn man das jüngste Facebook-Posting des AfD-Landesverbandes Rheinland-Pfalz liest.

Es ist offenbar eine Antwort auf einen Bericht des "Spiegel", der zur Zeit im Internet kursiert.

Es sei dahingestellt, was für ein Wahrheitsgehalt die Geschichte von der angeblichen AfD-Sympathie des Münchner Amokläufers hat. Es gibt tatsächlich gute Gründe, daran zu zweifeln. Etwa, wenn man die politische Urteilskraft eines 18-Jährigen im Generellen in Betracht zieht. Und die psychische Situation des Schützen im Speziellen.

Zudem kommt der Hinweis von einem anonymen Informanten, der ein Mitspieler des Täters bei Online-Games gewesen sein will. Auch hier ist Vorsicht geboten.

"Wir können uns unsere Fans nicht aussuchen"

Im Grunde ist es reine Spekulation, ob der junge Mann ein „rechtes“ Tatmotiv hatte oder nicht. Die AfD Rheinland-Pfalz weiß das genauso wenig wie die mehr oder weniger informierte Öffentlichkeit. Aber darum geht es nicht.

Es ist der letzte Satz des Postings, der so entlarvend ist: „Auch wir können uns unsere Fans nicht aussuchen...“

Das ist für sich genommen natürlich wahr. Niemand würde J.D. Salinger dafür verantwortlich machen, dass ein irrer „Fänger im Roggen“-Fan im Jahr 1980 den Musiker John Lennon erschossen hat.

Der rhetorische Brandbeschleuniger

Einen entscheidenden Unterschied gibt es jedoch: Seit ihrer Gründung gießt die AfD rhetorischen Brandbeschleuniger aus. Anfangs noch eher subtil, spätestens seit der Spaltung der Partei vor einem Jahr jedoch ziemlich offensichtlich und äußerst unversteckt.

Und das geht weit über den – zugegebenermaßen – äußerst unklaren Fall des Münchner Amokschützen hinaus. Und deshalb lohnt es sich, das Thema losgelöst von den aktuellen Ereignissen zu betrachten.

Da stärkt die AfD der Pegida-Bewegung den Rücken – will aber nicht Schuld sein, wenn Pegida-Anhänger auf ihren montäglichen Demos ihren Hinrichtungsfantasien gegen die Bundesregierung freien Lauf lassen.

Führende AfD-Vertreter befürworten einen Schießbefehl gegen unbewaffnete Flüchtlinge – wollen aber am Ende nicht dafür verantwortlich sein, wenn bei rechten Extremisten die Gewaltbereitschaft steigt.

Und Leute wie der thüringische AfD-Chef Björn Höcke schüren in aller Öffentlichkeit rassistische Ressentiments gegen Asylbewerber aus Afrika – aber man Ende möchte niemand etwas mit der tatsächlich eskalierenden Gewalt gegen Flüchtlingsheime zu tun haben.

AfD war von Anfang an für Verschwörungstheoretiker offen

Von Anfang an nahm die AfD dabei in Kauf, mit den „falschen Fans“ gemeinsame Sache zu machen. Schon in ihrem stichpunktartigen Gründungsprogramm warb sie um Menschen mit „unkonventionellen“ Ansichten.

Die Folge war, dass sich allerlei Verschwörungstheoretiker und Sektierer in der Partei breit machten. Leute etwa, die allen Ernstes die Existenz von Gaskammern in Dachau leugneten.

Und insgeheim wirbt die AfD noch heute um diese Leute. Stichwort: „Mut zur Wahrheit“.

Die Rolle als "Bürgerbewegung" ist ein Vorwand

Es ist genau dieser Hass, der zentral von der AfD als wichtigster politischer Gruppierung der neuen rechten Bewegung ausgeht, der zur Zeit dazu beiträgt, dass dieses Land ein ungemütlicher Ort geworden ist.

Und da hilft es auch nicht, dass die AfD regelmäßig beschwichtigend die Hände hebt und die Rolle der Bürgerbewegung einnehmen will.

„Falsche Fans“ kann man sich nicht aussuchen. Wohl aber die Mittel, mit denen man die eigenen politischen Positionen kommuniziert.

Und wer das nicht glauben will, der möge sich noch einmal die Tweets durchlesen, die in der Münchner Amok-Nacht kursierten. Als die AfD-Verantwortlichen noch dachten, der Täter sei ein islamistischer Terrorist.


Wer zündelt, muss auch Verantwortung übernehmen

Stellen wir uns eine Gruppe von Menschen vor, die ständig mit Streichhölzern spielt. In einem großen, alten Haus, das aller historischer Erfahrung nach brandanfällig ist.

Diese Leute rechtfertigen ständig ihre Feuerexperimente. „Das wird man wohl in einem freien Land noch machen dürfen!“

Und plötzlich gibt es andere Menschen in diesem Haus, die ebenfalls anfangen, mit Streichhölzern zu spielen. Die Dinge geraten außer Kontrolle, und plötzlich steht die Bude in Flammen. Auf einmal will die Gruppe von Zündlern für nichts mehr verantwortlich sein. Sie weist jegliche Mitschuld weit von sich und fordert bessere Brandschutzmaßnahmen.

Genau: An dieser Stelle sind wir bei der AfD.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?
2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg
Hier geht es zur Umfrage.



Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!


Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

...

Beitrag lesen

Liebe Sahra Wagenknecht: Ihre Asylkritik stinkt zum Himmel. Wechseln Sie endlich zur AfD!

(94) Kommentare | Veröffentlicht 26. Juli 2016 | (12:39)

Liebe Sahra Wagenknecht!

Sie haben es schon wieder getan.

Ohne Not haben Sie mit fremdenfeindlichen Stimmungen in diesem Land gespielt. Das ist widerlich. Und das alles war kein Zufall, kein Abrutschen auf der Maus, kein bewusstes Missverstehen. Sie sind Wiederholungstäterin.

Am Montag, wenige Stunden nach dem Anschlag in Ansbach...

Beitrag lesen

An die hysterischen "Asylkritiker": Merkels besonnene Reaktion ist das Richtige für Deutschland

(126) Kommentare | Veröffentlicht 25. Juli 2016 | (13:13)

Was ist eigentlich gerade los mit diesem Deutschland? Mit dem allseits geschätzten "Nation der Ingenieure“, die von anderen so gern als Hort von Gründlichkeit, Präzision und Besonnenheit gesehen wird?

Menschen von China bis Mexiko sind sich immer noch sicher: Wenn die Welt stehen bliebe, dann würde ein Deutscher in...

Beitrag lesen

An die Islamhasser: Es ist widerlich, wie Ihr die Toten von München für Eure Zwecke missbraucht

(77) Kommentare | Veröffentlicht 23. Juli 2016 | (18:56)

(Wie widerlich die AfD auf den Abend von München reagierte, seht ihr im Video oben)

Ihr rechten Islamhasser, AfD- und Pegida-Fans:

Sollte man sich über Eure schamlos zur Schau getragene Verlogenheit noch aufregen? Ist es das wert, sich über die Dreistigkeit zu echauffieren, mit denen...

Beitrag lesen

So widerlich reagiert die AfD auf die Bluttat von München

(298) Kommentare | Veröffentlicht 22. Juli 2016 | (23:00)

  • Nach der Bluttat von München nutzen AfD-Politiker den Anschlag bereits jetzt für politische Zwecke
  • Mehrere AfD-Politiker gaben bei Twitter Zuwanderern und der Bundeskanzlerin die Schuld an dem Anschlag
  • Dabei ist derzweit weder Anzahl noch Hintergrund und Motivation der Täter bekannt
  • Eine Zusammenfassung und weitere Tweets seht ihr im Video...
Beitrag lesen

Die Vergleiche von Erdogan und Hitler im Netz: Was ist daran Unsinn? Und was vielleicht nicht?

(16) Kommentare | Veröffentlicht 21. Juli 2016 | (10:37)

Es dürfte kaum noch ein Zweifel daran bestehen, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan gerade versucht, die Demokratie in der Türkei auszuhebeln.

Massenverhaftungen von tausenden Menschen, die Forderung nach Wiedereinführung der Todesstrafe, die Repressalien gegen Journalisten, das Ausreiseverbot für Akademiker, die Entlassung von zehntausenden Staatsbediensteten – politisch gesehen...

Beitrag lesen

Liebe Welt, mal ganz im Ernst: Bist Du eigentlich irre geworden?

(32) Kommentare | Veröffentlicht 17. Juli 2016 | (13:41)

  • Eigentlich sollte derzeit Sommerloch sein
  • Die Welt ist irre geworden, weil wir es zugelassen haben. Und noch haben wir die Chance, gegenzusteuern

Eigentlich ist bereits das Jahr 2015 mit den Maßstäben menschlicher Auffassungsgabe gemessen ziemlich irre gewesen. Das...

Beitrag lesen

Pokémon Go: Wie die Technik-Revolution unseren Alltag für immer verändern könnte

(0) Kommentare | Veröffentlicht 15. Juli 2016 | (03:36)

Natürlich: Es wäre jetzt einfach, über die Horden von Menschen Witze zu machen, die mit dem Handy in der Hand durch die Gegend rennen, um virtuelle Monster zu fangen. Nur, um sie in ebenso virtuellen Arenen gegeneinander antreten zu lassen.

Es wäre leicht, jetzt bräsig über die Verkommenheit unserer Zeit...

Beitrag lesen

Nach der Kritik an Söders Özil-Tweet: Es ist gefährlich, immer gleich "Rassismus" zu rufen

(26) Kommentare | Veröffentlicht 4. Juli 2016 | (01:18)

Sonst gibt es nicht allzu viele Gründe, den bayerischen Finanzminister Markus Söder (CSU) in Schutz zu nehmen.

Sein beinahe militantes Verhältnis zu Werten wie Bescheidenheit, Toleranz und Mäßigung ist legendär. Ebenso die schlafwandlerische Sicherheit, mit der Söder jedes noch so zufällig herumstehende Fettnäpfchen ansteuert und mit lautem Hallo zertritt.

Aber...

Beitrag lesen

Liebe GEZ-Gegner, in Wahrheit wollt ihr die Gebührenverschwendung doch

(19) Kommentare | Veröffentlicht 30. Juni 2016 | (23:44)

Man würde ja mal gerne wissen, wo dieser Tage die AfD-wählenden Gegner des gebührenfinanzierten Fernsehens abgeblieben sind.

Jene, die noch zu den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg im März über die "GEZ-Diktatur" schwadronierten. Jene, die damals öffentlich-rechtlichen Sender als Herrschaftsinstrumente der regierenden Eliten brandmarkten.

Kann es sein, dass...

Beitrag lesen

Was Europa von den fabelhaften Island-Kickern lernen kann

(7) Kommentare | Veröffentlicht 28. Juni 2016 | (03:00)

Liebe Isländer,

noch vor ein paar Tagen dachte ich, dass diese Europameisterschaft das Ende allen Fußballs sein könnte. Eher hätte ich einem Eiswürfel beim Schmelzen zugesehen, als mich noch einmal von Nordiren und Walisern mit dem ungelenken Vorführen ihres sadomasochistischen Verhältnisses zu Ball und Rasen peinigen zu...

Beitrag lesen

Millennials: Es ist Zeit für Rebellion! Aber Ihr müsst schon den Arsch hoch bekommen

(51) Kommentare | Veröffentlicht 27. Juni 2016 | (19:03)

Die Zeit ist gekommen: Die Jüngeren müssen gegen die Älteren rebellieren.

Immer deutlicher wird, dass die Millennials offenbar ein völlig unterschiedliches Verständnis von Zukunft haben als ihre Eltern und Großeltern. Beim Thema Zuwanderung gehen die Interessen zwischen den Generationen weit auseinander, bei der Flüchtlingsfrage, beim Umgang mit dem...

Beitrag lesen

Liebe Generation Y: Es wird Zeit, dass wir den Alten endlich die Hölle heiß machen!

(144) Kommentare | Veröffentlicht 26. Juni 2016 | (04:09)

Liebe Generation Y,

Jahrelang haben uns die Sozialwissenschaftler als „sanfte Revolutionäre“ oder auch als „traurige Streber“ bezeichnet. Familienwerte, so zeigten die Studien, seien uns wichtig. Wir wären unpolitisch, hieß es, und suchten unser Glück eher im Privaten.

Als Vorbilder nannten wir oft unsere Eltern....

Beitrag lesen

Spiel mit dem Feuer: So würde sich Deutschland nach einem EU-Austritt verändern

(121) Kommentare | Veröffentlicht 25. Juni 2016 | (03:18)

Nun ist es also Wirklichkeit: Großbritannien tritt nach dem Brexit-Referendum als erstes bedeutendes Land aus der EU aus. Folgen dürfte das vor allem für die Briten selbst haben.

Aber ist das, was in Großbritannien passiert ist, auch in Deutschland möglich? Bisher nicht. Denn ein Referendum über...

Beitrag lesen

Brexit: Die wütende Abschiedsrede eines enttäuschten Europäers

(2) Kommentare | Veröffentlicht 24. Juni 2016 | (20:24)

Die Mehrheit der Briten wollen die Europäische Union verlassen. 51,9 Prozent der Wähler stimmten dafür, aus der EU auszutreten. Nun muss verhandelt werden, wie genau dieser Abschied aus dem Staatenbund aussehen wird.

"Entweder man ist drinnen oder draußen", sagt Frankreichs Wirtschaftsminister Emmanuel Macron....

Beitrag lesen

"Der große Kater nach dem WM-Titel": Warum die EM für die Deutschen nichts mehr wert ist

(1) Kommentare | Veröffentlicht 23. Juni 2016 | (21:38)

Es ist eine seltsame EM - niemand interessiert sich für die Fanmeilen, viele Spiele gleichen vom Spannungsfaktor einem Abstiegsduell der Regionalliga Nordost und rechte Schlägerbanden terrorisieren ganze Städte.

Es scheint, als sei die EM vielen Deutschen nichts mehr wert. Woran das liegt? Das hat mehrere Gründe - doch eine Sache...

Beitrag lesen

ZDF-Kommentatorin Neumann: Liebe deutsche Fußballfans, dieser Shitstorm ist krank!

(24) Kommentare | Veröffentlicht 18. Juni 2016 | (00:59)

Liebe deutsche Fußballfans!

Wie schön könnte unsere gemeinsame Leidenschaft für diesen großartigen Sport doch sein – wenn da nicht alle zwei Jahre die Kolonnen von Neandertalern wären, die meinen, ihr kaputtes Weltbild im Lichte der großen Turniere blank ziehen zu müssen.

Der deutsche Fußball hat ein ernstes Problem mit den...

Beitrag lesen

Rückkehr der hässlichen Deutschen: Wie rechte Randalierer ein ganzes Land in Verruf bringen

(21) Kommentare | Veröffentlicht 13. Juni 2016 | (16:59)

Und da waren sie wieder. Die hässlichen Deutschen.

Noch bevor in der nordfranzösischen Stadt Lille die DFB-Auswahl in die Europameisterschaft startete, zeigte sich, wie groß das Problem mit Nazis und menschenverachtender Gewalt im deutschen Fußball immer noch ist.

Da posierte eine Truppe sächsischer Fußball-Faschos für ein sagenhaft widerliches Erinnerungsfoto vor...

Beitrag lesen

Halten ARD und ZDF ihr Publikum für zu dumm, um kritischen Sportjournalismus zu verstehen?

(14) Kommentare | Veröffentlicht 13. Juni 2016 | (12:09)

Es gibt Momente, in denen man sich fragt, welche Form von Berufsausbildung eigentlich in die Sportredaktionen von ARD und ZDF führt. Eine journalistische ist es wahrscheinlich nicht.

Nehmen wir zum Beispiel Gerhard Delling und Mehmet Scholl. Nach dem Spiel der deutschen Mannschaft gegen die Ukraine standen...

Beitrag lesen

Wer sich Deutschland-Spiele auf den Fanmeilen anschaut, schert sich einen Dreck um Fußball

(22) Kommentare | Veröffentlicht 11. Juni 2016 | (19:03)

Es gab mal eine Zeit, in der Fanmeilen etwas Besonderes waren. Doch das ist lange her.

Zum WM-Finale 2002 etwa, als in München die Ludwigstraße komplett für den Verkehr gesperrt wurde. Die Großbildleinwand hing am Siegestor. Etwa 80.000 Zuschauer waren gekommen. Und in der Halbzeit trafen sich Raucher und Trinker...

Beitrag lesen