BLOG

"Ich bin kein Nazi" - Psychologe erklärt, was im Kopf eines AfD-Wählers vor sich geht

18/09/2017 14:00 CEST | Aktualisiert 18/09/2017 14:42 CEST
Wolfgang Rattay / Reuters

Was geht im Kopf eines AfD-Wählers vor? Wir haben genug Orte, an denen wir AfD-Wählern zuhören können - gerade die Sozialen Medien sind voll von lauten AfD-Unterstützern.

Einige traf ich in Gruppen, die man mit verschwörungstheoretischen Denken verbindet, andere Unterstützer sehen sich selbst als libertär an, und wieder andere "outeten" sich in eigentlich unpolitischen Nachbarschaftsgruppen.

Ich habe hingehört. Ich will verstehen. Denn es gibt nur zwei Strategien, die gegen die AfD funktionieren können: der offene Kampf und eben die Überzeugung der Wähler. Letzteres kann aber nur gelingen, wenn wir ernsthaft versuchen, AfD-Wähler zu verstehen. Das selbstgefällige Zurücklehnen und Schimpfen über die Ignoranz der Anderen gibt hingegen zwar ein gutes Gefühl - aber eben auch nicht mehr.

Versuchen wir nun die Welt, die Wahl, die Politik und dieses Land durch Augen eines AfD-Wählers zu sehen, zumindest für einen Moment.

Jeder soll das Recht haben, zu sagen,

was er denkt

Ich bin kein Nazi. Das wollt ihr nicht hören, und das wollt ihr nicht glauben. Aber das ist so. Und ich höre euch nicht zu, wenn ihr ein Gespräch direkt mit dem Nazi-Vorwurf beginnt, oder ihn zwischendrin bringt, oder am Ende. Was immer ihr sagt, nennt ihr mich einen Nazi, höre ich euch nicht mehr zu, durchdenke nicht, was ihr mir sagt.

Mehr zum Thema: "So viel Aggressivität wie noch nie": Aktuelle Zahlen der Polizei zeigen, wie der Wahlkampf in Ostdeutschland eskaliert

Außerdem seid ihr die Nazis. Ihr verteidigt Menschen, die Infostände einer demokratischen zugelassenen Partei stören, ihr meldet Menschen, die sich für diese Partei aussprechen, ihren Arbeitgebern, ihr kauft nicht bei Menschen, die AfD wählen.

Ich bin kein Extremist. Ich stehe auf dem Boden der Demokratie. Aber sie muss gelebt werden, und darf nicht von einigen wenigen kontrolliert werden, die dann Politik, Wirtschaft und Medien lenken. Ich weiß nicht genau, wie man die da oben weg kriegen will, aber Gewalt ist da echt das letzte Mittel. Ich verabscheue Gewalt - gegen Unschuldige.

Ihr hingegen unterstützt Extremisten. Ihr fördert die Antifa. Da fließen wohl auch Gelder, vielleicht. Wenn der Schwarze Block ganz Hamburg in Schutt und Asche zerlegt, verhöhnt ihr die Opfer dieser Gewalt und dieses Terrors. Sind eure Fensterscheiben beschmiert, sprecht ihr aber von Hasskriminalität.

2017-09-07-1504786616-8796518-CopyofHuffPost4.png Inside AfD - Die Community für Kritiker der Rechtspopulisten

Ich bin ein Freund der Freiheit. Jeder soll das Recht haben, zu sagen, was er denkt, und seine politische Meinung zu vertreten. Solange es die gesellschaftliche Ordnung nicht stört, also zumindest die Ordnung, die sich das Volk, die wir uns, wünschen.

Ihr wollt die freie Rede, und auch die freie Meinung verbieten. Ihr nennt das "Hassrede", ihr wollt das maßregeln. Ihr wollt aber auch die freie Rede überdehnen, wollt unsere Meinungen aushebeln, durch FakeNews, die niemand nachvollziehen kann.

Ihr verachtet den einfachen Bürger

Ich bin kein Nationalist. Ich stehe zu Deutschland. Zu seiner Geschichte der Dichter und Denker. Zu Goethe, Schiller, Ernst Jünger. Ich mag es, wenn die Menschen, um mich herum deutsch sprechen, und wenn ich ihre Gesichter sehen kann. Ich mag Kirchkreuze als Stadtmarken.

Ihr seid von Deutschland besessen. Ihr redet andauernd und nur von der dunkelsten Phase deutscher Geschichte. Diese deutsche Geschichte ist für euch wichtiger als wirtschaftliche oder nationale Vernunft.

Mehr zum Thema: Ein Mann soll in Berlin zwei Kindern mit dem Tod gedroht haben - weil sie aus Syrien stammen

Ich bin nicht gegen Gleichberechtigung. An der Spitze meiner Partei stehen zwei Frauen. Eine davon ist lesbisch, und hat ein Kind adoptiert, die andere ist geschieden, und trotz Kindern berufstätig. Wir haben einen Arbeitskreis von Homosexuellen.

Ihr wollt unseren Kindern beibringen, wie sie Geschlechter zu sehen haben. Ihr werdet die Ehe, die Heterosexualität, Kinderkriegen und Treue normativ ab, und entmündigt Eltern in der Erziehung ihrer Kinder.

Ich bin nicht dumm. Ich weiß, was die AfD-Leute sagen. Ich wähle sie nicht trotzdem, ich wähle sie deswegen. Ich bin gegen Sozialschmarotzer, gegen Geld für Kriminelle, für eine florierende Wirtschaft.

Ihr haltet alle, die nicht so wählen wie ihr, für schlechtere, uninformierte Menschen. Ihr verachtet den einfachen Bürger, glaubt, ihm sein Leben erklären und durchfinanzieren zu müssen.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

id="huffPostGWW01"

z-index="999"

lang="de-DE"

units="m"

par="huffpost_widget"

geocode="52.52,13.38"

links="https://weather.com/de-DE/wetter/heute/l/$geocode?par=huffpost_widget">

googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');

Sponsored by Trentino