Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Sandro Spieß Headshot

Report vom Tellerrand: Internationale Eventtrends

Veröffentlicht: Aktualisiert:
INTERNATIONAL STUDENTS
Rawpixel Ltd via Getty Images
Drucken

Nach dem Hype ist vor dem Hype: In einer Reiz- und Gimmicküberfluteten Welt mit immer kürzeren Begeisterungszyklen dürfen Eventmanager nicht nur auf bewährte Konzepte setzen, sondern müssen auch ständig auf der Jagd nach dem "Next Big Thing" sein. Wir haben unsere Kollegen von Eventbrite auf vier Kontinenten gebeten, sich in ihren Breitengraden danach umzuhören, welche Trends dort gerade richtig heiß laufen.

Argentinien
Drohnen
Jonathan Hoxmark, der CEO von CopterOne, betrachtet Dinge gerne von oben "Ist es nicht der Traum jedes Menschen zu fliegen? Drohnen können aus der Vogelperspektive live übertragen oder aus spannenden und ungewohnten Perspektiven Filme aufzeichnen, zum Beispiel fürs Marketing. Das sind nicht nur tolle Inhalte für soziale Medien während des Events, sondern auch für die nachträgliche Aktivierung von Besuchern für die nächste Veranstaltung."

Papierfreie Events
"Apps, insbesondere die zum Thema Nachhaltigkeit sind der heißeste Trend für Konferenzen und Kongresse in Argentinien und Lateinamerika", sagt Silvana Biagotti, eine professionelle Eventmanagerin aus Mendoza. "Smartphones und Tablets sind die Zukunft, vor allem wenn es um Einlassmanagement und mobile Lösungen fürs Ticketscanning geht. Papier-Tickets sind ein Auslaufmodell, da bin ich mir ziemlich sicher."

Xylobands
Mabel Gomez Romeo, die Geschäftsführerin von Brightness Eventos in Mendoza, Miami und San Jose in Costa Rica, verstärkt das gemeinsame Erlebnis von Musikfans Xylobands. Das sind LED-Armbänder, die etwa zum Rhythmus der Musik leuchten und die Fans so in die Bühnenshow einbinden. "Das kommt unwahrscheinlich gut an," sagt Domez Romeo.

Australien
Pop-Up-Catering von Spitzenrestaurants
Gastrofans geben für gutes Essen gutes Geld aus. Das lockt populäre Spitzenrestaurants und Sterneköche auf Events, wo sie wie Rockstars gefeiert werden. Während der Australian Open zum Beispiel fanden in den Außenanlagen der Arenen in Melbourne gleich mehrere Pop-up-Restaurant Festivals statt, und beim populären Kunst- und Musikfestival Sugar Mountain in Melbourne stand zum ersten Mal ein gigantisches Dinnerexperiment für alle fünf Sinne auf dem Programm.

Lichtspektakel
Licht-Projektions-Festivals locken in Australien tausende Menschen auf die Straßen von Sydney und Melbourne. Bekannte Kirchen oder Wolkenkratzer dienen dabei als spektakuläre Projektionsfläche für LichtkünstlerEinige Beispiele sind Vivid Sydney, White Night Melbourne, Melbourne Christmas Projections, Gertrude Street Projection Festival und das Acland Street Projection Festival

Winterfestivals
Auf dem Wüstenkontinent kennen viele Schnee nur aus dem Fernsehen. Die Lösung findiger Evententrepreneure: Familien- und kinderfreundliche Winterfeste mit Schneekanonen, Eisbahnen und Rodelbahnen - mitten in in Brisbane, Sydney, Canberra und Fremantle.

Irland

Winterfestivals in der Halle
Nicht nur die sonnenverwöhnten Australier machen ihre ersten Erfahrungen mit Winterfestivals: Auch in Irland, wo das ganze Jahr über Aprilwetter ist, schätzen Fans das winterliche Festivalerlebnis. Das erste irische Festival dieser Art heißt Metropolis und findet im November in der ehrwürdigen RDS in Dublin statt.

Gastrofestivals
Irland ist eine grüne Insel, und das schmeckt man. Kein Wunder also, dass Essen und Trinken in Irland nicht nur eine nette Ergänzung bei Musikfestivals sind, sondern seit jüngerer Zeit bei spezialisierten Foodfestivals auch im Mittelpunkt stehen, wie z.B. beim Food on the Edge Festival in Galway oder dem Wein- und Literaturhybrid Litfest im Ballymaloe House bei Cork, das inzwischen international bekannt ist.

Gemeindefeste
Irland ist bei Touristen unter anderem deswegen so beliebt, weil die Iren so gesprächig und gastfreundlich sind. Diese Tradition der Geselligkeit hat zwar unter dem keltischen Tiger und dem weit verbreiteten Pubsterben gelitten, aber ein Gegentrend zeichnet sich bereits ab: Community Festivals wie das Liberties Festival in Dublin holen die Nachbarschaft von Sofa auf die Straße, stärken so das Gemeinschaftsgefühl ganzer Stadtteile und laden auch Außenstehende dazu ein, zusammen zu feiern.

Holland

Nischenfestivals für Essen und Trinken
Was Gastrofestivals angeht, scheint Holland anderen Ländern ein paar Jahre voraus zu sein, denn Festivals rund um Essen und Trinken gibt es hier schon so lange, dass sie sich schon in Unterrubriken ausdifferenzieren: Statt z.B. einer generellen "Food Week" finden hier Kaffee-Festivals statt, Burger- oder Hot Dog-Feste und Food Truck Festivals wie Rrrollend oder TREK.

Events für die Gründerszene
Amsterdam wurde 2016 zu einer der drei führenden Start-Up Hauptstädte in Europa gewählt: die holländische Gründerszene blüht. Kein Wunder also, dass hier neben dem Startup-Klassiker The Next Web neue Formate wie Tulpen aus dem Boden sprießen, wie das Startup Fest Europe oder die Amsterdam Capital Week.

Schwitzen für den guten Zweck
Auch bei unseren Nachbarn an der Nordsee greift die Kombination von Events und Spenden, die gerade im englischsprachigen Ausland ein wichtiger Bestandteil der Spendenkultur ist: Beim Radrennen Alpe d'Huzes, der Lauf- und Fahrradkombo Roparun oder dem Laufevent Samenloop voor Hoop können die Teilnehmer eigene Spendenseiten erstellen und sammeln dort von Freunden und Verwandten Geld für die wohltätige Organisation ihrer Wahl.

Großbritannien

Gin Festivals
Böse Zungen verbinden das Inselkönigreich in der Nordsee vor allem mit warmem Bier und Samstagabendkomasaufen. Dabei etabliert sich dort gerade eine reife und neugierige Trinkkultur rund um die Produkte von kleinen Brauereien und Destillerien. Vor allem Gin zieht dort bei Events wie dem Gin Festival, Junipalooza oder dem Times Like These Festivals nicht nur alte Hasen und Feingeister an, sondern auch jüngere Generationen, die keinen Gefallen mehr am Massengeschmack finden.

Pop-Up Events
Pop-Up Events sind Veranstaltungen, die an besonderen Orten und dort oft nur ein einziges Mal oder an wenigen Tagen stattfinden. Der Reiz an diesem Eventformat liegt hier in der Illusion des einmaligen Erlebnisses für die Besucher und dem Kaufdruck, den das auf sie ausübt: Die Wahl bei Events wie dem 'etch' in Oxford, einem sechs-Gänge Pop-up Dinner, ist zwischen jetzt oder nie - 'vielleicht später mal' ist keine Option. Und die Angst, etwas Einmaliges zu verpassen, treibt den Ticketverkauf und die Preise nach oben.

Open-Air Kino mit Kick
Dem berüchtigt-nassen Inselklima zum Trotz, können Briten in jüngster Zeit gar nicht genug bekommen vom Freiluftkino. Natürlich reicht es nicht mehr aus, nur eine große Leinwand aufzustellen: Erfolgreiche Formate wie The Nomad Cinema, der Rooftop Film Club oder das Hot Tub Cinema locken mit spektakulären Locations - und Badewannen.

USA

Zeltlager für Erwachsene
Es ist eine ur-amerikanische Tradition, die eigenen Kinder ein paar Wochen lang in betreute Sommercamps schicken. Und einige junggebliebene Amerikaner möchten nicht einsehen, warum nur Kinder Spaß beim Lagerfeuer, Bogenschießen und Kastanienworkshops haben sollten ... und organisieren jetzt Zeltlager für Große - wohlgemerkt mit Alkohol, aber ohne Ausgangssperre und Geschlechtertrennung, z.B. beim Camp No Counselors, Camp Grounded oder dem Camp Bonfire.

Spirituelle Festivals
Drei Nächte lang feiern, trinken und tanzen? So schalten viele ab - und bezahlen das mit totaler Erschöpfung. Das Gegenmodell sind holistische Festivals, auf denen drei Tage am Stück gemeinsam meditiert und bewusster gelebt wird. Die Besucher vom Fork + Meadow, Maine YogaFest 2016 oder dem FitFest scheint es zu überzeugen.

Events bei Events
Monothematische Festivals sprechen jeweils eine bestimmte Zielgruppe an. Um ihre Anziehungskraft auch auf andere Menschen auszubauen, haben Festivals wie Chicago Gourmet, Coachella, Lovin' Skate Jam @ Essence Festival oder SXSW damit begonnen, ihre thematische Bandbreite mit kleineren Wellness-Events, Yoga-Kursen oder Koch-Seminaren zu erhöhen. Das (überraschend große) Gilroy Garlic Festival hat sogar einen ganzen Markt integriert, auf dem Händler ihr Selbstgemachtes verkaufen können.

Auch auf Huff Post:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.