BLOG

Tirol - Meine Jugendliebe

05/07/2017 11:56 CEST | Aktualisiert 05/07/2017 11:56 CEST

2017-07-05-1499247672-9827758-IMG_88682Large.jpg Postkartenschreiben ist "in"! Warum nicht mal aus Tirol?

Seit ich das verblichene schwarzweiß Foto im Album meiner Großeltern gesehen habe, wollte ich wieder hin: Zum Großglockner. Das Bild zeigt mich als kleines Mädchen im Sommerkleid mitten im Schnee eines Gletschers. Es müssen die Ausläufer der Pasterze gewesen sein. Ganz hoch oben.

Heute erinnere ich mich, dass die Fahrt in unserem Lloyd damals ewig dauerte. Zahlreiche Serpentinen fuhr Opa hinauf, das Auto röchelte und röhrte. Ich glaubte nicht, dass wir es jemals nach oben schaffen würden. Und dann waren wir auf einmal da. Wie jetzt. Nur das zwischen meinem Auto heute und dem von damals gefühlt 100 Jahre liegen. Eine Ewigkeit.

2017-07-05-1499247743-7650196-DSCF9678Large.jpg Die Hochalpenstraße zum Großglockner.

Und da bin ich nun wieder. Mitten im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern, am höchsten Berg Österreichs, diesem Giganten auf 3.798 Metern und seinem Gletscher, eben jener Pasterze. Zuvor fuhren wir entlang der 48 Kilometer Hochalpenstrasse. 36 Kurven habe ich gezählt, mit einem Höhenanstieg bis auf 2.571 Meter. Wir durchquerten eine einzigartige Gebirgswelt mit blühenden Almwiesen, mächtigen Felsen und dem ewigen Eis bis zum Fuße des Großglockners, der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe. Und ich war auch kurz im Schnee, im Sommerkleid, wie damals! Übrigens, die Strecke ist ein Paradies für Cabrio-Fahrer, Mountainbiker, Rennradler und Biker!

Nicht weit entfernt liegen die Krimmler Wasserfälle. Die nehmen wir uns für den nächsten Tag vor. Mit einer Fallhöhe von 380 Metern sind sie die höchsten in ganz Europa. Und die fünfthöchsten weltweit. Tirol hat sogar Superlativen zu bieten! Ein perfektes Ausflugsziel, denn ich habe Lust auf Wandern. Die Strecke ist zwar steil aber gut zu laufen. Und nach etwas über einer Stunde bin ich oben am höchsten Wasserfall. Die Aussicht ist perfekt. Nur das Dröhnen der Wassermassen ist ein wenig unheimlich. Reinspringen in die Strudel möchte ich nicht.

Wieder unten angekommen, besuche ich noch die WasserWelten Krimml, ein Museum rund um das Thema Wasser. Für den Ort Krimml, dem Museum und die Wanderung hinauf sollte man auf alle Fälle einen ganzen Tag einplanen. Es lohnt sich.

2017-07-05-1499246515-8072590-DSCF9670Large.jpg Bergmassiv Großglockner. Faszination pur.

Hoteltipp Hochalpenstrasse mit Großglockner und Krimmler Wasserfälle:

Das Alpenwelt Resort in Königsleiten. Mit 25 Metern ist der "Infinity" Hotel-Pool der längste im Zillertal. Auf dem nahen Jodel-Wander-Weg werden einfache und traditionelle Jodler zum Nachsingen angeboten. Hier können Urlauber aus dem Flachland ihr Musiktalent entdecken. Unbedingt ausprobeiren!

2017-07-05-1499247577-301018-DSCF9771Large.jpg Auch kleine Forscher kommen im Triassic Park auf ihre Kosten.

Mit der Seilbahn geht es hinauf zum Triassic Park auf 1.600 Meter, um die Urzeit zu entdecken. Besonders junge Forscher kommen hier auf ihre Kosten. Denn wo heute ein 1.869 Meter hoher Berg aufragt, wogte vor Jahrmillionen das urzeitliche Tethysmeer. Auf der Steinplatte, Europas einzigem Trockenriff, wurden zahlreiche Fossilien gefunden. Der ideale Platz, um mal in die Rolle von Paläontologen zu schlüpfen. Auch die Kleinsten kommen auf ihre Kosten. Denn hier lernen sie, wie man das Alter von Fossilien bestimmt und entdecken versteinerte Korallen beim Wandern auf dem Triassic Trail, klopfen Steine, buddeln im Sand nach Fossilien und finden nebenbei heraus, wie die Urzeit Trias zu ihrem Namen kam. Und die Älteren können währenddessen den Gang zum Gipfelkreuz wagen. Als Belohnung winkt eine Panorama-Blick, den keiner so schnell vergisst.

2017-07-05-1499246672-4809147-DSCF9719Large.jpg Kutschfahrt - Spaß für klein und groß.

Hoteltipp Triassic Park:

Familotel Landgut Furtherwirt in Kirchdorf bei St. Johann. Urlaub auf dem Bauernhof mit Kinder-Schwimmunterricht, Reitstunden und Kutschfahrten. Mein Tag begann hier mit dem Sprung in den Badesee und endete am Abend mit Sauna und einer Massage, um den Muskelkater zu regenerieren, den ich mir auf dem Weg zum Gipfelkreuz geholt hatte.

2017-07-05-1499246773-9973595-DSCF9797Large.jpg Geschafft. Endlich angekommen!

Weiter südlich Richtung Innsbruck fahre ich mit dem Sessellift hinauf auf den Pillberg und zur Einkehr in den Hecherhof. Wirt "Wuf" Schulze-Boysen hat schon viel von der Welt gesehen. "Wenn es einem hier oben nicht gefällt, dann wird es schwierig", sagt er. Ich stimme ihm zu. Wir genießen den Almdudler und blicken direkt hinein ins Karwendelgebirge, umrahmt von blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein. Das Leben ist schön.

2017-07-05-1499246876-7254238-DSCF9781Large.jpg

Bergtouren machen glücklich.

Unten im Tal liegt Wattens mit dem bekannten Swarovski Kristallwelten Museum. Während der Monate Juli und August 2017 verwandelt es sich im Rahmen seines ersten Sommerfestivals in eine "Mela", ein farbenprächtiges indisches Fest. Planen Sie für den Besuch auf alle Fälle einen ganzen Tag ein.

Unterhalb des Pillberges gibt es mit dem „Weg der Sinne" eine meditative Wanderung von rund 2 Stunden oder auf genau 6.220 Schritten. Nationale und internationale Künstler haben einzelne Stationen zum Innehalten entworfen. Es gibt ein Wald-Labyrinth und einen Barfußweg.

2017-07-05-1499247453-6361096-IMG_8894Large.jpg Zeit haben, die Muße des Lebens zu genießen.

Hoteltipp Pillberg, Swarovski Kristallwelten Museum und "Weg der Sinne":

Bio Aktiv Hotel Grafenast

Es ist ein Kunst-Hotel mit verschiedenen Ausstellungsobjekten lokaler Künstler. Außerdem gibt es ein Ski-Museum im 2. Stock mit Dokumentation der Ski-Geschichte von 1900 bis 1950. Bogenschießen lernen im weitläufigen Garten des Anwesens kann man auch.

2017-07-05-1499247846-8684325-DSCF9697Large.jpg Auch wenige Urlaubstage können schon zur Erholung beitragen. Einfach mal durchatmen und Energie tanken für den Alltag.

Fotos:Enric Boixadós

Die Reise wurde von Wallmanns Ideenwerkstatt für Tourismus unterstützt.

Sponsored by Trentino