Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Sabine Klemm Headshot

Hass, Gewalt, Terror - Ich will dass das sofort aufhört!

Veröffentlicht: Aktualisiert:
NIZZA
Getty
Drucken

Heute wurde ich um 6 Uhr wach. Mann und Kind schliefen noch. Ich drehte mich eine Weile im Bett herum, bis ich das Handy einschaltete und damit die sozialen Netzwerke. Dabei stieß ich auf einen Post zum vermeintlichen Putschversuch in der Türkei. Zunächst dachte ich an eine Fakenachricht. „Immer diese makaberen Scherze", ging es mir durch den Kopf. Leider waren das keine Falschmeldungen, sondern bittere Realität. Ein nächstes Unglück hatte die Welt ereilt.

Ich las und las, scrollte durch meine Timeline und war geschockt. Mit einem Putschversuch in der Türkei hatte ich nicht gerechnet. Wohl auch kein anderer. Sprachlos sendete ich den Link an den noch schlafenden Mann und stand auf. Ich wollte Normalität und machte Frühstück.

Die Gewalt greift um sich

Das Gedankenkarussell kreiste weiter. Ich fragte mich, in was für einer Welt wir inzwischen lebten. Das habe ich weder für mich, die Familie, noch Freunde und vor allem für mein Kind nicht gewollt. Eine Welt, die aus Hass, Gewalt und Terror besteht. Ich will das nicht! Das soll aufhören. JETZT! Nicht morgen oder in einer Woche. JETZT!

Während anderswo die Gewalt um sich greift, schläft mein kleiner Liebling friedlich in seinem Bett. Er weiß noch nicht, was in der harten Realität dort draußen vor sich geht. Gut so. Viel zu früh wird er davon erfahren und leider damit leben müssen. Denn ich gehe nicht davon aus, dass wir in naher Zukunft mehr Frieden auf Erden erleben werden. Und gerade kleine Kinder haben doch ein Anrecht auf Stabilität. Soll ihr Leben von Beginn an von Gewalt geprägt sein?

Das kann niemand wollen. Trotzdem geschieht es. Dort draußen gibt es unzählige böse Menschen, die es einen Dreck schert, was aus unseren Kindern wird. Dabei vergessen sie offensichtlich, dass genau diese Kinder die Gesellschaft von morgen sind. Wenn wir jetzt schon in unruhigen Zeiten leben, wie soll das erst in den kommenden Generationen werden? Wir leben ihnen das alles schließlich vor.

In Gedanken bei den Opfern

Nie hätte ich mir träumen lassen, innerhalb Europas Angst vor Terror haben zu müssen. Vor einigen Jahren überlegte ich vor der Urlaubsplanung nicht, ob Frankreich oder Belgien unsicher sein könnten. Explosionen in U-Bahnen von England schienen mir unmöglich. Das ist doch ein friedliches Land und ein Teil von Europa. Letzteres ist inzwischen auch Geschichte. Warum sollte man den Sommerurlaub nicht an der Türkischen Riviera verbringen? Maximal die Mücken könnten einem was zu Leide tun. An die zahlreichen Anschlägen in der restlichen Welt mag ich gar nicht denken.

Meine Gedanken sind gleichsam bei den Menschen aus der Türkei und Frankreich. Aber auch bei den Opfern von Gewalttaten aus anderen Ländern. Leider geschieht täglich ein neues Unglück und das Aufzählen des unendlichen Leids nimmt kein Ende.

Wohin uns das noch führen soll, weiß ich nicht. Das beunruhigt mich am meisten. Ruhiger werden die Zeiten vorerst wohl nicht. Aber über eines bin ich mir völlig im Klaren. Das ist nicht meine Welt!

Der Beitrag ist ursprünglich auf dem https://daheimundmehr.com Blog der Autorin erschienen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

"Wir versprechen schwarze Tage": IS droht Europa mit weiteren Anschlägen

Mehr zum Thema Militärputsch in der Türkei findet ihr hier.