BLOG

B2B Sharing Economy - Deutschland kann Vorreiter werden

14/08/2015 15:28 CEST | Aktualisiert 14/08/2016 11:12 CEST
thinkstock

Das Konzept der Sharing Economy stellt seit den Erfolgen von AirBnB und uber niemand mehr in Frage. Mittlerweile arbeiten unzählige Startups daran, Sharing-Konzepte in alle Facetten der geschäftlichen und privaten Welt zu integrieren - und das zunehmend erfolgreich!

Schätzungen von PwC zufolge werden die Umsatzzahlen der Sharing Economy bis zum Jahr 2025 auf sensationelle 335 Milliarden Euro ansteigen.

Im B2C-Markt sind, wie so oft, die US-amerikanischen Unternehmen besonders aktiv und erfolgreich. Sie profitieren von ihrem großen Heimatmarkt und der Innovationslust der Amerikaner.

Was den B2B-Markt anbelangt, glaube ich, könnten jedoch durchaus deutsche Unternehmen weltweit die Spitzenposition besetzen und so erstmals eine Nische in der globalen Digitalwirtschaft führend gestalten. Die deutsche Wirtschaft erfüllt nämlich bereits alle wichtigen Erfolgsfaktoren für die Umsetzung eines erfolgreichen Sharing-Konzepts:

• Geringe regionale Distanzen und eine gute Verkehrsinfrastruktur

• Hohe Verlässlichkeit

• Hohe Prozessorientierung

• Hoher Qualitätsstandard in der Ausrüstung

Sharing-Opportunitäten gibt es entlang der gesamten Wertschöpfungskette: Sei es im Einkauf, bei der Nutzung von Produktionskapazitäten oder in der Logistik - überall könnten Sharing-Modelle sinnvoll eingesetzt werden.

Bisher bleibt allerdings mit Spannung abzuwarten, wer diesen Trend tatsächlich erkennen, umsetzen und anführen wird. In der Medienbranche sehe ich persönlich große Potenziale bei Fachinformations- und Fachmedien-Häusern: Sie besitzen neben detailliertem Markt-Know-How auch eine große Zielgruppenreichweite.

Zudem eint sie die nötige Sachlichkeit für das Betreiben von unabhängigen Plattformen. Auch Großhersteller setzen sich vermehrt mit Sharing-Geschäftsmodellen auseinander oder beteiligen sich schon an ihnen. Doch auch Startups haben Erfolgschancen, wenn sie schnell genug die kritische Größe für Marktplatzfunktionen aufgebaut bekommen.

Unabhängig davon, wer sich am Ende hervortut und erfolgreiche B2B-Sharing-Modelle entwickelt - fest steht, dass die deutsche Wirtschaft optimal aufgestellt ist, um die B2B-Sharing-Economy voranzutreiben. Und insbesondere im B2B-Bereich gilt nach wie vor das Motto: Qualität ist „made in Germany".

Dieser Beitrag wurde zuerst auf SCHICKLER.next veröffentlicht.


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Statistik enthüllt: Welche Kanzlei mahnt ab? Die Wahrheit über Filesharing

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft