Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Robert Brungert Headshot

Klagen für das Wirtschaftswachstum

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Steuern zahlen für Schuldzinsen

Unser Bruttoinlandseinkommen muss wachsen, damit mehr Steuern eingenommen werden, mit denen der Schuldenberg vielleicht nicht getilgt aber doch die laufenden Zinsen gezahlt werden. Was aber passiert, wenn dieses Wachstum in der materiellen Welt nicht mehr stattfinden kann? Es wird im Dienstleistungsgewerbe und der virtuellen Welt geschaffen. Wer möchte, dass es Deutschland wirtschaftlich gut geht (nicht dessen Einwohnern) sollte direkt seine Nachbarn und Bekannten verklagen, bis der Arzt kommt. Es ist unnütz und macht einem selber und den anderen das Leben kaputt aber immerhin wird Umsatz generiert. Schlussendlich geht es drum, dass Bruttoinlandseinkommen zu steigern.

Wenn das Wirtschaftswachstum ausbleibt

Würde die Wirtschaft nicht laufend wachsen, blieben einem die Schuldenberge dennoch erhalten. Die Zinsen wären zu tilgen, und bei stagnierendem Wirtschaftswachstum wäre das aufgrund der knapperen Steuereinnahmen schlecht möglich. Es müssten neue Schulden aufgenommen werden, um nicht direkt die Pleite verkünden zu müssen. Bevor die Pleite verkündet wird, werden neue Gelder mobilisiert, damit die systemrelevanten Banken nicht mit in die Insolvenz gehen. Es könnten immerhin Aktionäre baden gehen. Siehe Griechenland.

Deswegen hat das Wirtschaftswachstum stattzufinden, koste es unsere Gesundheit, unseren Verstand oder unseren Lebensraum. Sich gegenseitig zu verklagen ist hierbei nur ein Punkt auf der To Do Liste. Kleinkredite aufnehmen, auf Raten kaufen und Sachen kaputt gehen lassen oder vorher schon entsorgen ist Bürgerpflicht. Gesunde Ernährung und Sport sind weniger wichtig. So kann man später noch zum „Arbeitgeber" werden. Auch viele Cannabisfreunde werden irgendwann zu „Arbeitgebern". Deswegen haben einige Toxikologen in Zeiten von Fracking auch Angst ums Abwasser und somit Grundwasser wegen der Rückstände vom Drogenkonsum im Urin, damit uns all der Quatsch künftig noch erhalten bleibt. Kernkraft lässt uns im Übrigen ohne Endlager der Zukunft noch strahlender entgegen sehen und dank Gentechnik ist der Salat bald so Vitaminarm wie Golden Rice. Warum nicht noch ein Raumfahrtprogramm zum Mars auflegen, auf dem wir künftig gewiss besser als auf der Erde leben können? Haben wir es nicht, leihen wir es uns bei einer Bank, die so groß ist, dass sie gerettet wird.

2016-06-23-1466681970-7114380-IMG_3485hmAusschnittd.jpeg

Es der nächsten Generation rein schieben

Auch vor 30 Jahren war dieser Schuldenberg bereits Gesprächsgrundlage: „Sollen wir denn auf Kosten unserer Kinder leben?" Aber nein, so ist es doch komplett falsch. Wir leben auf Pump, um in die Zukunft unserer Kinder zu investieren. Diese werden verdammt gute Medikamente und Kliniken benötigen sowie viele auch als Gefahr für sich selber oder die Gesellschaft richtig weg gesperrt gehören. Das kostet schon so einiges und das haben wir gerade nicht in der Portokasse. Deswegen halt finanzieren. Wir investieren in die Zukunft der nächsten Generationen. Wir leben doch nicht auf Kosten dieser nächsten Genrationen. Das sollte als Unterschied jedem einleuchten und so ist dann auch dieses Missverständnis aus der Welt, wenn wir es den nächsten Generationen ordentlich rein schieben.

2016-06-23-1466684027-7502985-P1017438hm1800x135032.jpg

PS: Der kinderlose Autor ist stets bemüht, weiterhin kinderlos zu bleiben.