Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Robert Brungert Headshot

Die Leute wollen verarscht werden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

So weit, wie der IQ hoch geht, reicht er auch ins Negative runter

Es ist bereits einige Jahre her, als intensive Gespräche mit einem ehemaligen Hauptschüler mit Abschluss folgende seiner Kernaussagen hinterließen:

„So dumm kann doch keiner sein"

„Die Leute wollen verarscht werden"

„So weit, wie der IQ hoch geht, reicht er auch ins Negative runter"

Der Mann hat einen Hauptschulabschluss, er hatte einen Fernseher und hat jetzt Internet, er weiß, wovon er spricht. Es bestanden bereits vor Jahren keine Zweifel an der Richtigkeit seiner Aussagen. Aber langsam tuts schon maßgeblich am Hirn weh, den Fernseher oder das Internet noch als Informationskanäle zu nutzen.

2016-06-23-1466683432-1901210-P1010702hm1800x135032.jpg

Wrestling löst den Boxkampf ab

Früher wurde auch bereits gelogen, bis die Balken brachen. Aber heute wird eine ganz andere Qualität erreicht. Vor über hundert Jahren konnten nicht alle lesen und schreiben, es haben nur die gebildeten die Zeitung gelesen. Der „Pöbel" hingegen ließ sich vom gesprochenen Wort verleiten, es gab aber weder Radio noch Fernsehen. Die „Leute auf dem Land" waren halt „dumm" und man konnte sie leicht manipulieren, da sie gar keine Gegenmedien nutzen konnten. All das ist heute anders. Jeder kann sich informieren und kann zu den gewählten Infoquellen auch mit anderen Medienkanälen die Aussagen sehr schnell prüfen. Dabei sollte man die Mainstream Medien jedoch nicht nur mit anderen Mainstream Medien sondern vor allem alternativen Kanälen wie Amnesty International, Greenpeace, WWF oder den Kanälen der Whistleblower prüfen.

Diese alternativen Infoquellen finden sich vor allem im Internet, welches man vor 20 Jahren in dieser Form noch nicht nutzen konnte. Möglicherweise ist dieser Informationsaustausch unter ganz normalen Bürgern auch der Grund, wegen dem das Cannabisverbot bröckelt. Vor 40 Jahren war es viel einfacher, die positiven Aspekte vom Marihuana als Rohstoff, Medizin und auch Genussmittel auszublenden. Ein anderes Beispiel ist der Vietnam Krieg, in dem noch viele unzensierte Informationen an die Weltöffentlichkeit gelangten. Heute wird eigentlich jeder US Kriegsschauplatz zensiert, um diese Gegenöffentlichkeit bereits im Keim zu ersticken. Auch hier tauscht man sich von Person zu Person dennoch im Web aus. Mit dem Internet kann sich jeder mit jedem austauschen. Auch an dieser Stelle sollte man sich natürlich nicht zu falschen Schlussfolgerungen verleiten lassen.

Fakt ist jedoch, dass man von der Qualität der Medienlandschaft einst noch einen Boxkampf hatte, heute ist es eher mit einem abgekarteten Showwrestling zu vergleichen. Es wurde auch früher bereits mit Halbwahrheiten und Lügen manipuliert. Aber all das hat heute eine ganz andere Qualität erreicht.

2016-06-23-1466683278-8626857-IMG_8684hm.jpeg

Wollen wir verarscht werden?

Und jetzt kommt diese Aussage „Die Leute wollen verarscht werden". Eben diese Leute wissen doch zu einem Großteil, dass sie manipuliert werden. Dann schimpfen sie auf den einen Medienkanal und lassen sich von dem anderen manipulieren. Aber dass sie doch auf beiden Seiten manipuliert werden, wissen diese Leute doch ebenfalls. Es gibt natürlich überall auch die bittere Wahrheit, dass nicht nur andere Schuld haben sondern man auch selber Fehlbar ist und an diesen bestehenden Verhältnissen durch Tätigkeit oder auch Untätigkeit mitschuldig ist. Aber warum werden diese unbequemen Wahrheiten nicht einfach akzeptiert, um im Kollektiv etwas besser zu machen? Weil irgendwo doch jeder für sich alleine durch dieses „Irrenhaus" der Medienverblödung läuft und sich von Ast zu Ast schwingt. Man steht einfach vor einer riesengroßen unbequemen Wand, durch die man nicht durch kommen kann. Es gibt eine Medienflut, in der man ertrinkt und mit den Wahrheiten auch immer Falschwahrheiten aufsaugt oder diese Wahrheiten falsch interpretiert. Es ist eine gewollt gigantische Medienflut und dennoch nur ein winziger Ausschnitt, von dem, was eigentlich passiert.

„Die Leute wollen verarscht werden?" In dieser Situation der Ohnmacht glaubt man lieber die Falschwahrheiten oder den Fehlinterpretationen, mit denen man sich gut fühlt. „Schuld sind die anderen, ich alleine kann gar nichts machen, die da oben haben uns verraten." Für diese drei Punkte gibt es sehr viele ideologische Halbwahrheiten und jeder findet eine, die für ihn Bequem ist, um sich innerhalb der Herde in den Abgrund leiten zu lassen. Die entscheidende Frage ist dabei eher, welche dieser Denkrichtungen wird sich künftig durchsetzen. Vermutlich werden wir jedoch als Kollektiv den bequemen Weg gegen und uns weiter von Bauernfängern verarschen lassen und sind dann vielleicht doch auch ein wenig selber dran Schuld, wenn sich am ganzen System so richtig nichts ändern wird.