Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Richard Clever Headshot

16 Jahre nach 2000: Deutschlands Gründer pilgern zur Kölner Gründerkonferenz

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KLN
Tibor Bognar via Getty Images
Drucken

Irgendwie hat ja jede Gründung ihren Ursprung. Köln zum Beispiel. 38 Jahre vor Christi sollen die Grundsteine für die Stadt gelegt worden sein. Heute reden viele von Medienstadt und Unrecht haben sie damit nicht.

Es ist eine Menge los in Köln und unweit des Doms, gleich auf der anderen Rheinseite, hat sich die LANXESS-Arena zu einem einzigartigen Publikumsmagneten entwickelt. Spitzensport, internationale Musik- und Showprominenz sowie Top-Events geben sich hier die Klinken in die Hand und sorgen für Besucherströme aller Couleur.

Die Startupcon kommt

Und jetzt das: Die Gründerkonferenz Startupcon hat sich eingebucht: 27. Oktober 2016 und mit vollem Programm. Die Startupcon ist selber ein Start-Up, aber was für eines! Vor 2 Jahren ein erstes Hallo in Leverkusen: 300 Besucher.

Letztes Jahr große Bühne im kultigen Kölner Gürzenich: 800 Besucher. Dazu erstmalig mit Integration der StartupExpo und prominenten Gästen von Selfmade-Millionär Maschmeyer bis Traum-Erfüller Jochen Schweizer. Leute also, die nicht nur "Gründung können", sondern vor allem auch "erfolgreich". Resultat: Nach 3 Wochen war die Veranstaltung restlos ausverkauft.

Die Startupcon wächst

Platz ist in der größten Hütte: Bis zu 15.000 Gründer, Investoren und Interessierte werden nun also am 27. Oktober nicht nur Platz nehmen, sondern auch Augen und Ohren weit öffnen können.

Das Programm sieht rund 50 Workshops vor, rechnet mit rund 500 teilnehmenden Start-Ups und durchgesickert ist bereits die Zahl von mehr als 150 Top-Referenten. Das Top meint an dieser Stelle auch das Top-Potenzial.

Beispielsweise wäre es ja gar nicht so übel, Milliardär Arun Pudor oder Herrn Heiko Hubertz - immerhin einen der 500 reichsten Deutschen - sowie 250 Investoren von seinem eigenen Start-up überzeugen zu können.

Die Startupcon wird zu Deutschlands großer Gründerkonferenz

Dass sich bei so viel Top und Superlativ die Startupcon nun als "Deutschlands große Gründerkonferenz" sieht, ist nachvollziehbar. Als Ein-Tages-Konferenz dieses Formats wird sie sogar die weltweit größte sein.

Vor allem qualifiziert sie sich damit zu einem neuen und weiteren Kölner Top-Event mit Zukunft. "Ihr werdet nicht für das Gründen, sondern für das Durchhalten belohnt" war ein markiger Satz von Jochen Schweizer im letzten Jahr - und in diesem Sinne gilt das Learning auch für das Start-Up Startupcon.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Das von Christian Weis (bereits Gründer von business-on.de) initiierte und ausgerichtete Event baut - gemeinsam mit der "Schwesterkonferenz" Industrycon - wertvolle Brücken zum Mittelstand. Dieser ist ja verstärkt kontaktfreudig auf der Suche nach neuen Impulsen und da kommt die Startupcon gerade Recht.

Die Startupcon bietet 500 Pitches

Klar, Mittelstand und Investoren haben etwas, was der kleine Garagengründer oft (noch) nicht hat. Und so winkt die Finanzspritze wie eine Fahne über der Arena, wenn am 27. Oktober Unternehmensgründer aus Werweißwo her nach Köln pilgern.

500 Pitches sind 500 echte Chancen und diese sind größer als das Glück beim Roulette. Und egal, ob das eigene Start-Up eine Antwort auf die Fragen rund um das Zukunftsthema Industrie 4.0 bereithält oder eine neuartige Idee zum Steine verkleben geschäftsreif macht - auch das Wachstum und die Erfolgsgeschichte Kölns hat ja mal klein angefangen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Startupcon.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: