Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Richard Clever Headshot

Fast wie ein Lottogewinn: Milliardär Arun Pudur wird Mentor für bis zu 10 Startups

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Dass die Gründerkonferenz Startupcon am 27. Oktober einiges bieten wird, hat sich längst herum gesprochen. Nach und nach sickern immer verlockendere Informationen durch.

Stellen Sie sich einmal vor, Ihr noch gar nicht so lange Ball spielendes Kind nennt als Berufswunsch "erfolgreicher Fußballprofi". Und dann kommt ein Messi daher, schaut sich das Talent kurz an und sagt: Okay, könnte was werden, ich bin ab jetzt für ein Jahr Dein Mentor. Fühlt sich irgendwie nach Lottogewinn an, oder?

Lionel Messi heißt in diesem Fall Arun Pudur. Und Ihr Kind ist Ihr Startup. Ist ja auch irgendwie so - und Sie wissen auch, dass der Erfolg kein Kinderspiel wird. Insofern macht die Startupcon hier bereits einen richtig klasse Job, denn die Konferenz komprimiert die gesamte Startup-Welt auf einen einzigen Tag an einem einzigen Ort. Gründer lernen Investoren kennen, Neugierige machen sich schlau, Spezialisten präsentieren sich - und die Leute, mit denen man gerne mal quatschen oder auf ein gemeinsames, PR-wirksames Foto kommen möchte, geben sich ebenfalls die Ehre. Wie wäre es beispielsweise mit einem Handshake mit Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker?

Mentor, Förderer, Investor

Tja, und dann die Top-Speaker und Top-Investoren. Zum Beispiel Arun Pudur, wie gesagt. Selfmade-Milliardär mit seinen pluralen Startups. Der Mann kommt aus Indien, will 20 Gründer vorsprechen lassen und bis zu 10 seiner „Lottogewinn-Optionsscheine" ausgeben - jenachdem, wie viele Startups er für herausragend gut erachtet. "Mentoring für ein Jahr" steht darauf - und unter uns: Möglicherweise ist dies mit Geld gar nicht aufzuwiegen.
Wer einen solchen Fürsprecher hat, na, dem öffnet man die Türe doch viel lieber. Und wenn so jemand wie Pudur sagt, "die Geschäftsidee ist gut", na, dann wird das schon stimmen.
Zwei "na" machen ein nana - da war doch noch was?! Und in der Tat: Dieser „Lottoschein" hat auch so etwas wie eine Zusatzzahl. Nach einem Jahr will sich der indische Milliardär die Entwicklung der von ihm "gepudurten" Startups nochmal ansehen. Auf gut deutsch: Alles ist möglich, auch finanziell.

Chancen sind dazu da, dass man sie nutzt

Ist es ein Glücksspiel? Wenn man so will: ja. Aber es gibt kein Risiko. Einfach mal vorsprechen ist der erste Schritt. Er führt in eine der zahlreichen Logen der LANXESS Arena in Köln, die der Veranstalter an diesem Tag mit Top-Investoren besetzen wird. Und nicht weniger als 500 Startups werden die Chance haben, diesen Schritt zu gehen. Sie müssen nur wollen. Und bei der Anmeldung die richtigen Kreuzchen machen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Startupcon.
http://www.startupcon.de

Auch auf Huff Post:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.