BLOG

10 Dinge, die Kinder von starken Müttern lernen

17/02/2016 11:57 CET | Aktualisiert 17/02/2017 11:12 CET

1. Du lernst, wie wertvoll Unabhängigkeit ist.

Du brauchst keinen Mann, der dich rettet oder irgendjemanden, der sich um dich kümmert. Du hast gelernt, dass du selbst in der Lage bist, ein glückliches, erfülltes Leben zu leben, ohne es mit jemandem teilen zu müssen.

Du hast gelernt, dass du dir ein Zuhause aufbauen, Kinder großziehen, kochen und den Abwasch machen kannst, während du gleichzeitig eine erfolgreiche Karriere startest. Im Grunde lernst du, wie du Superwoman wirst.

2. Du lernst die Bedeutung von bedingungsloser Liebe.

Du hast dabei zugesehen, wie deine Mutter ihre Zeit, ihre Gesundheit und ihre Jugend für dich und deine Geschwister geopfert hat. Und doch hat sie sich nie darüber beschwert, wie sehr sie leidet, oder wie viel sie leistet.

Sie hatte für euch immer ein Lächeln im Gesicht und hat mehr und mehr von sich selbst gegeben. Sie hat dir gezeigt, wie selbstlose, bedingungslose Liebe aussieht und du weißt, dass du diese Liebe nirgendwo sonst finden wirst.

3. Du lernst, dich selbst zu lieben.

Du lernst, den Dingen den Rücken zu kehren, die nicht gut für dich sind. Du lernst weiterzumachen, auch wenn die ganze Welt gegen dich zu sein scheint. Und du lernst, an dich selbst zu glauben, wenn alle dich in Frage stellen.

Du lernst, das schlechte Noten, gebrochene Herzen und Fehlschläge dich nicht definieren. Was dich definiert, ist die Art, wie du dich nach diesen Rückschlägen aufrappelst und wie hart du für das Leben kämpfst, das du dir wünschst.

4. Du lernst, dass du sowohl hart als auch weich sein kannst.

Starke Mutter sind meist sehr sensibel. Sie verstecken es nur besser. Aber du hast gesehen, wie deine Mutter leise geweint hat, weil es dir schlecht ging. Du hast gesehen, dass sie ganze Nächte wach gebleiben ist, weil du krank warst.

Oder die Nächte, in denen sie nicht schlafen konnte, weil dir etwas Sorgen bereitete. Die Art, wie sie dich in den Arm nimmt, wenn du schlecht drauf bist, zeigt unvergleichliches Mitgefühl und Zärtlichkeit. Und manchmal hast du sie in einer ruhigen Ecke weinen gesehen.

5. Du lernst, dass es nicht einfach ist, eine Frau zu sein.

Du lernst, dass deine Meinung herabgesetzt wird und dass du nicht immer ernstgenommen wirst, obwohl du es sehr ernst meinst. Aber du lernst auch, dass du in einer großen Gruppe hervorstechen und alle dazu bringen kannst, dir zuzuhören und deine Ideen anzunehmen.

Du lernst: Was dich nicht umbringt, macht dich stärker.

6. Du lernst, niemals zurückzublicken.

Du lernst, all die "was wäre wenns" und "was hätte werden könnens" loszulassen. Du lernst, nicht zurückzublicken und dich zu fragen, warum das Leben aus den Fugen geraten ist. Du blickst einfach weiter nach vorne und lässt die Vergangenheit ruhen.

Du weißt, dass alles, was dir widerfahren ist, dich dahin gebracht hat, wo du sein sollst, auch wenn es nichts ist, das du dir gewünscht hast.

7. Du lernst, wie wichtig Beharrlichkeit und Glaube sind.

Du lernst, dass Gott ein Auge auf dich und deine Anstrengungen hat und dass am Ende alles gut wird. Stürme werden vorüberziehen und morgen ist ein neuer Tag. Du lernst, geduldig mit dem Leben zu sein, geduldig mit dem Timing, geduldig mit dem Erfolg und geduldig mit Problemen. Du lernst, dass Geduld eine Stärke ist.

8. Du lernst, wie du dein eigenes Glück schaffen kannst.

Du kannst Glück in einem schwierigen Leben finden. Du kannst glücklich sein, obwohl du die Welt auf deinen Schultern zu tragen scheinst. Meine Mutter hat mir beigebracht, dass ich immer etwas finden kann, das mich zum Lächeln bringt. Alles, was ich tun muss, ist, etwas genauer hinzusehen.

9. Du lernst, dass sie immer noch mehr über die Liebe weiß als du.

Selbst wenn Generationen zwischen euch liegen, selbst wenn du ihre Entscheidungen in Liebesdingen nicht gutheißt - wenn sie jemanden nicht billigt, hörst du ihr besser zu. Sie weiß, was sie sagt.

Sie möchte nicht, dass dein Herz gebrochen wird. So ungern ich es zugebe, sie hatte jedes Mal recht.

10. Du lernst, wie du eine gute Mutter bist.

Du wurdest von einer Mutter aufgezogen, die dir gezeigt hat, wie man sich um eine Familie kümmert. Die dir gezeigt hat, dass harte Arbeit sich auszahlt und die dir gezeigt hat, dass du in der Lage bist, einen Menschen bedingungslos zu lieben.

Sie hat dir beigebracht, wie du schützend, liebend, gütig, mitfühlend, stark und belastbar sein kannst. Sie war das beste Beispiel dafür. Und ob du es weißt, oder nicht: Du trittst in ihre Fußstapfen, einen Schritt nach dem anderen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei Thought Catalog. Für mehr Geschichten dieser Art, folge Thought Catalog auf Facebook oder Instagram.


Lesenswert

Sie verurteilte immer diese andere Mutter. Was sie dann erfuhr, stellte ihr Leben auf den Kopf

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft