BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Ramazan Demir Headshot

Ich bin entsetzt, wie auf dem Rücken der Muslime Politik betrieben wird

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WAHLKAMPF MUSLIME
dpa
Drucken

Der Wahlkampf ist fast vorbei. Und ich bin entsetzt, wie auf dem Rücken der Muslime Politik betrieben wurde und wird.

Jeden Tag instrumentalisieren so einige Politiker, Parteien und selbsternannte Islamexperten die Religion für ihre politischen Ziele. Indem sie nicht differenzieren, verallgemeinern - oder zuspitzen und übertreiben.

Das Integrationsthema wurde zum Islamthema, ebenso der IS-Terror und die Flüchtlingswelle.

Wer die politischen Talkshows der vergangenen Monate verfolgt hat, musste das Gefühl bekommen, die Muslime seien an vielen der damit zusammenhängenden gesellschaftlichen Probleme schuld.

Mehr zum Thema: Das Farben-Wirrwar der PKK: Wie die deutschen Behörden Erdogan in die Hände spielen

Die Mehrheit der Deutschen kann nicht zwischen Radikalität und Religion unterscheiden

Was viele Muslime fassungslos macht: Unter Politikern und sogenannten "Islamexperten" sind Menschen, die den Islam mit Gewalt gleichsetzen. Dabei unterscheiden sie nicht zwischen Religion und Radikalität. Und so verwundert es auch nicht, dass die Mehrheit der Deutschen nicht zwischen Radikalität und Religiosität unterscheiden kann.

Moscheen, in denen unter anderem sehr wichtige Aufklärungs- und Integrationsarbeit geleistet wird, werden dämonisiert. Und die Imame, die nicht nur für den seelischen Beistand, sondern auch für die Präventionsarbeit gegen Radikalisierung zuständig sind, werden gleich mit schlechtgemacht.

Es fehlt die Unterscheidung zwischen "Hinterhofräumlichkeiten unter dem Deckmantel einer Hinterhofmoschee" und Moscheen. Es fehlt die Unterscheidung zwischen "Hasspredigern unter dem Deckmantel eines Imams" und Imamen.

2017-09-04-1504512891-8209760-CopyofHuffPost.png Young Urban Muslims - das Sprachrohr für alle jungen Muslime, die keine Lust haben, dass immer nur über sie geredet wird.

Das Verhalten der Parteien führt zur Isolation

So einige Politiker und angebliche Experten fordern auf der einen Seite die sogenannten "Deutschtürken" auf, die türkische Politik nicht nach Deutschland hereinzutragen - beschuldigen auf der anderen Seite aber genau diese "Deutschtürken" täglich und missbrauchen sie so für ihre politischen Zwecke.

Mehr zum Thema: Liebe AfD, ich komme aus Syrien und habe euer Wahlprogramm gelesen - das habe ich euch jetzt zu sagen

Einige Parteien in Deutschland werben mit Anti-Islam Kampagnen und zeigen offen ihre Islamfeindlichkeit zeigen.

All das führt zum Gegenteil von Integration - nämlich der Isolation. Es bringt Disharmonie in die Gesellschaft. Es heizt die Stimmung unter muslimischen oder türkischen Communitys auf und schürt Islamophobie in der Mehrheitsgesellschaft.

Musste das wirklich sein?

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');