BLOG

Diese Voraussetzungen musst du erfüllen, wenn du dich Selbstständig machen willst

15/09/2015 19:39 CEST | Aktualisiert 15/09/2016 11:12 CEST

2015-09-14-1442224883-2369536-Voraussetzungenumsichselbsstndigzumachen.png

Sein eigener Chef zu sein und sich mit dem eigenen Unternehmen, Geschäft oder Konzept selbst zu verwirklichen - das klingt für viele Menschen verlockend. Wer aber tatsächlich den Schritt aus der Arbeitslosigkeit oder dem Angestelltenverhältnis herauswagt und sich selbstständig machen will, braucht neben einer guten Geschäftsidee auch ein gewisses Maß an kaufmännischem Denken sowie ausreichend Motivation und ein finanzielles Polster. Wir zeigen, worauf Sie bei der Planung Ihrer Selbstständigkeit achten sollten.

Selbstständigkeit: Diese Fragen sollten Sie sich vorab stellen

Wenn Sie eine Existenzgründung anstreben, sollten Sie sich zunächst fragen, ob Sie die nötigen persönlichen Voraussetzungen mitbringen, um erfolgreich selbstständig zu sein. Am Anfang steht die Geschäftsidee. Was genau möchten Sie machen, in welchem Bereich tätig werden? Wie sieht der Markt in eben diesem Bereich aus; ist er bereits überlaufen oder werden qualifizierte Unternehmer gesucht?

Diese Überlegung führt direkt zum nächsten Punkt: Sind Sie tatsächlich qualifiziert, um in dem ausgewählten Bereich tätig zu werden?! Ein eigenes Computergeschäft zu haben etwa mag sich gut anhören, aber kennen Sie sich mit der Technik sowie mit den erforderlichen kaufmännischen Aspekten und dem geltenden Steuerrecht gut genug aus, um Menschen fachkundig zu beraten und ihr Geschäft am Laufen zu halten?

Unter Umständen kann es erforderlich sein, einen oder mehrere Mitarbeiter einzustellen. Dann müssen Sie sich auch mit deren Gehaltszahlungen, Versicherungen und weiteren Formalitäten auseinandersetzen.

Nicht zu unterschätzen: der finanzielle Aspekt

An dieser Stelle eine gute Nachricht an alle (zukünftigen) Freiberufler: Diese Art der Existenzgründung benötigt die geringsten finanziellen Rücklagen und kann in einigen Fällen auch ganz ohne Vorab-Investitionen ins Laufen kommen. Auch wenn nicht jeder Selbstständige Unsummen in Raummieten, Waren und Mitarbeiter investieren muss, braucht doch jedes Business eine gewisse Anlaufzeit.

Diese muss finanziell überbrückt werden können, beispielsweise mit eigenen Geldreserven oder temporärer Unterstützungen durch den Partner oder die Familie. Eine Alternative ist beispielsweise die nebenberufliche Selbstständigkeit, bei der parallel noch ein Angestelltenverhältnis unterhalten wird, das den Lebensunterhalt sichert. Sollten Sie arbeitslos gemeldet sein, können Sie sich auch in diesem Fall nebenberuflich eine Existenz aufbauen, noch während Sie ALG oder Hartz IV beziehen.

Existenzgründer-Beratung in Anspruch nehmen

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie mit all diesen Faktoren klarkommen und dazu noch eine große Portion Motivation mitbringen (die auch dann erhalten bleibt, wenn Ihre Selbstständigkeit gerade einmal nicht so gut läuft), kann es sinnvoll sein, einen Coach oder eine Beratung zum Thema Existenzgründung aufzusuchen.

Unter Umständen kann Ihnen auch die Agentur für Arbeit einen Tutor an die Seite stellen und Sie auf dem Weg in die Selbstständigkeit unterstützen. Ebenso ist eine finanzielle Förderung auf Antrag möglich - allerdings nur dann, wenn Sie ein schlüssiges Konzept in Form eines Businessplans vorlegen können, von dem zu erwarten ist, dass es sich rechnet.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft