BLOG

So könnt ihr euren Erfolg planen

24/11/2015 16:24 CET | Aktualisiert 24/11/2016 11:12 CET
Caiaimage/Paul Bradbury via Getty Images

Immer wieder ist rund um die Selbständigkeit von den großen Erfolgsgeschichten zu lesen. Seien es die großen Konzerne aus der Autobranche, die Start-Up-Gründer der heutigen Marktführer im Internet oder die Mittelständler, die sich einen Namen gemacht haben.

Ebenso oft ist aber davon zu hören, dass Unternehmer deutlich gescheitert sind. Was auf den ersten Blick wie Zufall oder pures Glück erscheint, ist auch noch mit anderen Faktoren verbunden. Wie viel Glück ist mit dem Erfolg als Selbständiger verbunden?

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Was ist eigentlich Erfolg?

Um zu definieren, was eigentlich Erfolg ist, müsste jeder einzelne Suchende befragt werden. Für die einen ist es ein großer Erfolg, in einem bestimmten Bereich mit den eigenen Zielen eine gewisse Bedeutung zu entwickeln. Für andere geht es um die unternehmerische und finanzielle Unabhängigkeit, die mit den Möglichkeiten verbunden ist, die nur ein Unternehmer hat.

Und dann gibt es auch noch jene mit den größten Ambitionen, die binnen von kurzer Zeit Fußabdrücke in der Geschichte hinterlassen möchten. So oder so bietet der Weg in die Selbständigkeit natürlich die beste Möglichkeit, sich in aller Breite zu entfalten. Dort ist niemand mehr, der Vorgaben macht oder sich dafür entscheidet, durch bestimmte Anweisungen oder Gedanken die eigenen Ideen zu verwässern.

Bei der Suche nach Möglichkeiten, wie man selbst erfolgreich sein kann, sollte man also genau prüfen, was eigentlich die eigenen Ziele sind und was man beachten sollte. Genau definierte Ziele erleichtern die Aufgaben. Diese Ziele sollten aber nicht weit in der Zukunft liegen:

Erfolg ist auch die Frage von kleinen Schritten hin zum größten Erfolg. Realistische Betrachtungen sind weitaus sinnvoller als sich vom ersten Tag an Ziele zu setzen, die weit in der Zukunft beheimatet sind.

Sich selbst zum Erfolg verhelfen

Erfolg. Das ist ein großes Wort. Am Ende geht es eigentlich nur darum, dass die eigenen Ziele erfüllt werden. Glück spielt dabei immer eine Rolle. Man sollte nicht so tun, als käme es nicht irgendwie darauf an, dass man mit seiner Idee zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu finden ist.

So war Facebook genau das, was das Internet brauchte. Zu einem anderen Zeitpunkt wäre Mark Zuckerberg wohl nicht so erfolgreich gewesen. Aber es ist auch eine Frage von Ambitionen und den richtigen Plänen.

Wer sich die richtigen Marken setzt und sich vom ersten Moment an Gedanken darüber macht, wohin der Weg eigentlich gehen sollte, wird den größten Erfolg haben. Es geht nicht darum, die Idee des Jahrhunderts zu entwickeln. Die eigenen Pläne sollten in der Regel eine gewisse Prise von Realismus beinhalten.

Mit jedem erreichten Ziel gibt es neue Optionen, die man sich setzen kann. Und so wird der Erfolg doch zu einer planbaren Sache - fernab von Glück oder Dingen, die außerhalb des eigenen Einflusses liegen.

US-Managerin teilt ihr Erfolgsgeheimnis - es besteht aus nur zwei Worten!

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite