Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Ralf Schmitt Headshot

5 Warnungen - was passiert, wenn Sie mehr Spontaneität in Ihr Leben lassen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HAPPY WOMAN
Todor Tsvetkov via Getty Images
Drucken

Sie sind auf einer fast einsamen Insel. Und der einzige Mensch, den sie mitnehmen können, ist ihr eigener Klon. Mal ehrlich - würden Sie das aushalten?

Ich stelle Ihnen diese etwas verquere Fragen, weil wir natürlich auf den ersten Blick alle sehr zufrieden mit uns selber sind - sonst wären wir vermutlich nicht so wie wir sind. Von den paar Kilos auf den Hüften zu viel, den paar Hundert Euro auf dem Konto zu wenig und der brachliegenden Fitnessstudiomitgliedschaft und dem „geplanten" Heilfasten einmal abgesehen - das sind Peanuts!

Bin ich einfach so?

Es geht um unsere Einstellung zum Leben, unser Verhalten im Alltag oder unsere vorhandenen (oder auch nicht vorhandenen) Softskills. Die Summe aus den Einzelteilen, die uns ausmachen und wie wir durch unser Denken und Handeln von innen heraus wirken.

Äußerlichkeiten sind natürlich ein nicht ganz unwichtiger Aspekt - zumindest für den ersten Eindruck. Je besser ich jedoch einen Menschen kenne, desto weniger kann ich seinen oder ihren „Hot-Or-Not" Faktor bestimmen - weil er keine Relevanz mehr hat.

Langfristig geht es also um unser „Sein", mit dem wir uns häufig selbstzufrieden in ruhigem Gewässer wähnen. Ernten wir einmal Kritik in diesem sehr persönlichen Bereich ist häufig die erste Reaktion: „so bin ich nun mal", „das ist einfach mein Naturell", oder es muss im schlimmsten Fall der Einfluss des Aszendenten herhalten.

Aber - und nun kommen wir zu meiner Frage zurück - würden Sie es mit so jemandem aushalten? Oder anders gefragt: Mit welchen Menschen umgeben sie sich gerne? Mit wem macht es Spaß, Zeit zu verbringen? Wer inspiriert sie? Warum wird bei der Partnersuche am häufigsten nach „Spontaneität" und bei der Arbeitnehmersuche am häufigsten nach „Flexibilität" gesucht?

Qualitäten von Lieblingsmenschen

Sicherlich haben Ihre Freunde, Partner und Kollegen tolle Eigenschaften, die sie schätzen. Denken Sie einmal an die Qualitäten ihrer Lieblingsmenschen und ich wage dazu einen Schuss ins Blaue. Sie bewundern: Spontaneität, Teamgeist, Sympathie, Humor, Kreativität, Ausgeglichenheit, Authentizität.

Jaaaa", denken Sie jetzt. „Drei Treffer (vielleicht, wenn Sie ehrlich sind, waren es auch vier oder fünf?), „schön und gut. Vielleicht würde ich auch gerne etwas sympathischer rüber kommen, aber Venus stand bei meiner Geburt im 4. Haus, mein Herrscherplanet funkt mir daher immer rein und meine Yang-Polung kann ich nicht so einfach abstreifen - und eigentlich bin auch so ganz nett".

Verstehe, Sie wollen weiter in Ihrer kleinen Nussschale gemächlich im bekannten Fahrwasser daher dümpeln und sind der Meinung, auf meiner einsamen Insel würden sie es sicherlich gut mit Ihrem Klon aushalten - zumindest für ein, zwei Tage. Dann lesen sie sehr sorgfältig meine Warnungen, was passiert, sollten Sie mehr Spontaneität in ihr Leben lassen und vermeiden Sie tunlichst ein cooler Typ zu werden, den ihre Mitmenschen gerne um sich haben ....

1. Warnung: Sie könnten kreativer werden!

Spontane Menschen sind kreativ. Denke Sie ans klassische Brainstorming. Dabei geht es darum, Ideen zu einem Thema zu sammeln und spontane Ideen zu nutzen, um kreative Lösungen für Aufgaben und Probleme zu finden. Alles ist erlaubt - außer die Ideen der anderen zu werten. Alles wird mit einem „ja" angenommen und beflügelt so die nächste Idee.

Spontane Menschen verhalten sich genau so. Sie erweitern ihr Leben um „Spontaneitäts-Bereiche", in denen zunächst alles erlaubt ist. Das feuert automatische die Kreativität an. Und mit Kreativität meine ich nicht, dass Sie zu einem großen Künstler werden. Kreativität benötigen Sie auch bei der Lösung von alltäglichen Problemen im Beruf und im Alltag. Spontane Menschen reagieren flexibler.

2. Warnung: Sie könnten sich zu einem Teamplayer entwickeln!

Spontane Menschen bringen anderen Menschen mehr Aufmerksamkeit entgegen. Sie erleben, dass Spontaneität auch etwas mit Teamarbeit und Kooperation zu tun hat, und sorgen dafür, dass ihr Gegenüber gut dasteht. Spontane Menschen akzeptieren fremde und eigene Ideen uneingeschränkt. Sie stehen selber gut da, weil sie präsenter sind. Entscheidungen werden schneller fallen und können dem Leben einen neuen Rhythmus geben.

3. Warnung: Sie könnten Spaß haben!

Ich habe meine Wurzeln im Improvisationstheater. Das heißt, ich spiele spontan Theater. Spielen ist auch beim Thema Spontaneität ein entscheidender Faktor. Gehen sie spielerisch mit Situationen um. Spontaneität zu trainieren macht Spaß. Spontane Menschen lachen viel. Wer spontan handelt kann andere Menschen zum Lachen bringen, ihnen einen schönen Tag bereiten und auch selbst mehr lachen. Lachen lockert auf und unterstützt uns dabei, uns auf neues Denken und damit Spontaneität einzulassen.

4. Warnung: Sie könnten Ihr Leben in Balance bringen!

Das sogenannte Live-Balance-Modell empfiehlt die folgenden vier Bereiche gleichberechtigt auszubalancieren, um ein zufriedenes Leben zu führen.

  • Beruf und Karriere
  • Familie, Beziehung, Freunde
  • Gesundheit, Körper
  • Sinn-und Zukunftsfragen, Visionen

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Spontanen Menschen gelingt es, diese Bereiche in Balance zu halten. Auf der Wippe des Lebens bleiben sie nicht unten sitzen, sondern sie bewegen sich. Hält das Leben keinen „Wipp-Partner" für sie bereit, der es einfach macht, die Balance zu halten stellen sie sich in die Mitte der Wippe und versuchen allein, die Balance zu finden, um die Schaukel in Bewegung zu halten.

Und wenn sie mit einem neuen Partner auf der Wippe spielen, der ein anderes Gewicht hat, richten sie sich wieder neu aus, setzen sich weiter nach vorne oder nach hinten - Hauptsache Balance. Ein Leben ohne Spontaneität ist, als blieben wir mit der Wippe am Boden kleben.

5. Warnung: Sie könnten authentischer und sympathischer werden!

Spontane Menschen verändern sich in ihrer Kommunikation. Sie sehen Fehler anderer nicht mehr so eng. Und noch besser, sie stehen zu ihren eigenen Fehlern - sie lassen sie zu, statt sie zu verstecken. Spontane Menschen wissen, dass es nichts bringt, Fehler zu verstecken. Kurz: sie übernehmen Verantwortung für ihr Handeln. Den fehlerfreien Menschen gibt es nicht. Deshalb nehmen sie die Dinge mit Humor und zeigen sich damit menschlicher und authentischer.

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.