Pit Gottschalk
Updates erhalten von Pit Gottschalk
 
Pit Gottschalk ist Chefredakteur Sport bei der Funke Mediengruppe in Essen. Er startete seine Karriere als Reporter bei den Aachener Nachrichten und zog früh in die Sportwelt: Von Halle/Saale nach München, weiter nach Hamburg und Berlin und zurück. Stationen: Sportchef bei Welt und WamS, sechs Jahre Chefredakteur von Sport-Bild, später Büroleiter beim Vorstandsvorsitzenden von Axel Springer. Und jetzt: wieder am Puls der Fußball-Bundesliga. Seine Experten-Meinung baut ausschließlich auf Insider-Wissen. Nebenbei lehrt Pit Gottschalk an Hochschulen, hält Vorträge zur Digitalisierung im Sport und tritt öffentlich in Talksendungen auf.

Twitter: https://twitter.com/pitgottschalk

Facebook: http://www.facebook.de/pitgottschalk.journalist

Instagram: https://www.instagram.com/pitgottschalk/

Beiträge von Pit Gottschalk

Die 3 Irrtümer der Ultra-Fans: Warum Ultras die Fußballkultur belasten

(1) Kommentare | Veröffentlicht 17. September 2017 | (20:37)

Immer wieder prallen auf meinem Twitter-Account zwei Fußballwelten aufeinander. Sobald ich auch nur ansatzweise Ultras im Allgemeinen und Pyro im Besonderen kritisiere, bricht ein Shitstorm über mich herein. Die harmlosen Kommentare geben zu bedenken, dass nicht alle Ultras gleich sind; die fiesen werfen mir Ahnungslosigkeit vor. Einig sind sich alle...

Beitrag lesen

Liebe Politiker, selbst zehnjährige Kinder verstehen mehr von Integration als ihr

(4) Kommentare | Veröffentlicht 12. September 2017 | (17:41)

Übers Wochenende war ich beim Fußball. Nein, nicht irgendwo in der Bundesliga. Sondern in: Sankt Veit am Vogau, in der Südsteiermark, Österreich.

Mir wurde bester Fußball geboten. 28 Mannschaften aus acht Nationen: aus Kroatien, Rumänien, Ungarn, Tschechien, Italien und Slowenien sowie aus Österreich und Deutschland. Ach ja, alles U10:...

Beitrag lesen

Hier sind 7 Vorschläge, die den Bundesliga-Fußball wieder spannend machen

(1) Kommentare | Veröffentlicht 2. September 2017 | (21:56)

Der Blick auf die Fußball-Bundesliga verheißt nichts Gutes. Auf Platz 1 und 2: Die üblichen Verdächtigen Borussia Dortmund und Bayern München. Die beiden mit dem dicksten Bankkonto. Wie der Hamburger SV auf Platz 3 kam: Keine Ahnung. Am Ende wird's wie immer sein: Die reichen Klubs ganz oben, die armen...

Beitrag lesen