BLOG

Circusfreunde wehren sich gegen Facebookhetze von links

18/10/2015 11:12 CEST | Aktualisiert 18/10/2016 11:12 CEST
GENYA SAVILOV via Getty Images

Bezugnehmend auf die große Diskussion bei der Schweriner Zeitung und dem veröffentlichten Leserbrief betreff Tierhaltung im Circus Voyage sowie dem Einschalten eines gewissen „Aktionsbündnis - Tiere gehören nicht zum Circus", fühle ich mich verpflichtet, einmal über diese Seite und deren Personen zu informieren.

Auf der Social-Media-Seite Facebook präsentiert sich diese Gruppe als freundlich, konform und vordergründig seriös. Genauer jedoch betrachtet fallen Dinge auf, die nicht regelkonform beim Betreiben der Seite sind, sowie Manipulationen des Wahrheitsgehaltes bei Berichten und fehlendes Fachwissen oder dessen glaubhaften Nachweis.

„Im Märchenwald"

Ohne genauso kleinlich zu erscheinen wie solche Personen es bei uns sind, muss ich aber darauf hinweisen, dass diese Seite, so wie sie aufgebaut ist, rein rechtlich gesehen gar nicht erlaubt ist. Denn nicht nur laut dem Deutschen Gesetz (§ 5 Abs.1 TMG ), sondern auch laut den Facebook Richtlinien/ Nutzungsbedingungen selbst herrscht eine Impressumspflicht bezüglich der Anbieterkennzeichnung für gewerblich und kommerziell genutzte Seiten.

Die hier geführte Frau mit der angegebenen Adresse sieht auf den ersten Blick ganz ordentlich aus. Leider nur auf den ersten Blick, nur ein Beispiel, die genannte Hausnummer liegt zwischen zwei Einfamilienhäusern und die Adresse selbst in der Nähe der Straße „Im Märchenwald" und genau das ist dieses Impressum - ein Märchen.

Angst, selbst ins Visier zu geraten?

Die Frage ist doch, warum steht jemand nicht auch öffentlich hinter seiner Meinung, wenn man eine solche Seite betreibt? Angst, selbst ins Visier zu geraten? Angst, aus dem anonymen Schatten zu treten? Angst, dass mal ein fanatischer Circusbetreiber oder Circusfreund selbst an der Tür klopfen kommt?

Punkt Nr. 2 auf unserer -Wie mach ich mich unglaubwürdig Liste-, jede Information, Bericht, Behauptung oder ähnliches kommt immer wieder von dritten und werden scheinbar nicht auf deren echten Wahrheitsgehalt geprüft sondern einfach nur weiterverbreitet. Die Wahrheit wird in der heutigen Zeit ja sowieso überbewertet.

Das lässt vermuten, dass die Betreiber der Seite nur auf dem neusten Trend mit aufspringen, ohne den Ansatz einer eigenen Überprüfung der Behauptungen, oder ohne scheinbar überhaupt irgendeiner Ahnung. Falls Sie es noch nicht wussten, die beiden Haupttrends heißen „Vegan ist IN - bist du es nicht, bist du out" und „Tierhaltung ist scheiße". Es soll ja Politiker geben, denen das immer kurz vor den Wahlen auch einfällt. Zufall?

Sämtliche Beweise, ob Wissenschaftlich belegbar oder durch TV-Aufzeichnungen festgehalten, werden umgehend gelöscht oder die Autoren auf der Seite gesperrt. Man will ja nicht als Lügner entlarvt werden, schließlich hat man seine Meinung. Willkürlich werden Mitarbeiter der Circusunternehmen raus gepiekt und unverhohlen lächerlich gemacht.

Dann wird mal eben noch schnell mit dem eigenen Sachkundewissen erklärt, wie dieser seine Tiere heutzutage trainiert, alles schnell verbreiteten und schon hat wieder jemand eine Zielscheibe auf seinem Rücken. Aber wie uns der/die Betreiber der Seite versichern, wollen Sie natürlich keinen Beschuldigen oder der Tierquälerei bezichtigen. Natürlich nicht. Deshalb denken wir uns ja auch ein Phantasie Impressum aus.

Reportagen von RTL zum Beispiel werden diskret von den Seitenbetreibern übergangen und unter den Tisch gekehrt, wenn dies deutlich positiv für die Circusse ausgeht.

Beweise können sie nicht mal den Medien liefern.

Spätestens jetzt sollte man sich doch fragen, woher das ganze Wissen um die Haltung, Trainingsmethoden, sowie Verhalten und Wesen der Tiere herkommt. Sind da etwa studierte Veterinäre am Werk, die es wirklich einfach besser wissen? Ehemalige Mitarbeiter? Selbst Tiertrainer, Pferdesportler, Hunde- und oder Katzenflüsterer? Vielleicht sogar richtig echte Verhaltensforscher?

Betrachtet man die Fülle an Weisheit und Wissen, die jeder dieser einzelnen Personen innehat, frage ich mich, ob diese überhaupt noch neben Weiterbildung und Propaganda Zeit für Ihre Familie, Freunde und, Kinder haben.

Ganz klasse ist die Kategorie der Pädagogen unter diesen Gut-Menschen. Sie führen einen Monolog, Widerrede nicht wünscht. Die kurze Version heißt, Zoos und vor allen Circusunternehmen üben einen schlechten Einfluss auf Kinder aus. Warum? Ganz einfach, so lernen die Kinder nur, dass es toll ist, Tiere zu unterdrücken und Ihnen „Kunststücke" beizubringen, um sie dann in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen.

Die große Ausnahme (ja es gibt eine) ist natürlich die Bewerbung der Auffangstation, an der man irgendwie beteiligt ist. In solche Auffangstationen kann man ruhig gezielt Kindergärten, Schulen ect. reinlocken. (Natürlich nicht gratis, muss ja auch finanziert werden)

2015-10-09-1444422126-9815724-jajakinder.JPG

(Quelle:Facebook)

So sieht es dann auf ihrer Seite aus.

2015-10-09-1444422930-5349034-schulenwerbefrei.JPG

(Quelle:Facebook)

Oder wie Circusbefürworter diskriminiert werden.

2015-10-09-1444405242-2716387-Diskriminierung.JPG

(Quelle:Facebook)

Lügen und Verleumden.

2015-10-09-1444405655-6276689-neinunterstellenunskeinequlerei.JPG

(Quelle:Facebook)

Laut den von ihnen ins Leben gerufenen Umfragen (meist in den eigenen Kreisen beworben) wollen angeblich 80% der Deutschen keinen Tiercircus mehr. Sie berichten immer von ihren erfolgreichen Demos/ Mahnwachen und motivieren sich selbst mit vor Ort Fotos. Immer wieder konnten sie Familien aufklären, die dann plötzlich nicht mehr in Circus wollten und umdrehten.

Selbst mit Blockaden und Schimpferei drehte noch kein Besucher auf unserer Schwelle um. Mit ihrem Insiderwissen berichten Sie, dass die Circusunternehmen die Leute nur mit Freikarten reinlocken. Wenn wir das tun würden, wären alle schon längst pleite. Seit Jahren erzählen sie gerne diese Geschichten und dennoch gibt es Circusunternehmen.

Die Mitgliedermotivation geht sogar so weit, dass sie sogar Ihre eigenen kleinen Anhänger belügen. Das liegt daran, dass dieses Thema so aufgebauscht wurde, dass viele Interessierte zuerst kommen und es sich selbst anschauen anstatt alles Blindlinks zu glauben. Ein Beispiel, eine Demo vor dem Circus Althoff mit 6 -8 Demonstranten, wird auf den eigenen Circus Hass-Seiten mit einem „vor Ort" Bild gezeigt auf dem 50 Menschen zu sehen sind.

Doof nur, wenn man auf eben diesem Foto lesen kann, dass es nicht Circus Althoff sondern Charles Knie ist. Der bisher gut beeinflusste Teenie merkt den Unterschied ja sowie nicht und muss irgendwie bei der Stange gehalten und mit Infos gefüttert werden.

2015-10-09-1444416253-3058038-Bei6Teilnehmernbesserlgen.JPG

(Quelle:Facebook)

So sah die eigentliche Demo aus.

2015-10-09-1444420153-7135346-11850518_952845874776745_7293690432622282844_o.jpg

(Quelle:Facebook)

Es ist kein Wunder, dass kein Respekt mehr vor fremdem Eigentum mehr herrscht in dieser Zeit. Durch Aufhetzen und Stimmungsmache werden die halbstarken Jugendlichen regelrecht angestachelt, Plakate zu zerstören, Zelte aufzuschneiden und Wagen zu besprühen. Mal davon abgesehen, dass einigen jeglicher Respekt fehlt.

Sie beschimpfen und beleidigen Personal und auch Zuschauer, wenn sie ihnen nicht zuhören wollen. Sie posten immer und immer wieder die gleichen Hass-Triaden und Uralt-Videos von vor 20 oder mehr Jahren, die Teilweise nicht mal in Deutschland aufgenommen wurden. Und der Betreiber der Seite sitzt lächelnd in seinem Wohnzimmer und reibt sich die Hände.

Was viele vielleicht nicht wissen, weil sie nicht zuhören wollen, ist, dass deren Meinung an sich nicht das Problem ist. Wenn jemand Tiere im Zoo, Park oder Circus doof findet, dann bitte, ist seine Meinung, seine Einstellung.

Es ist die Art und Weise wie dieser jemand Sie verbreitet und an die Öffentlichkeit trägt. Beziehungsweise wie einfach manche teilweise gestrickt sind und sich vor den Circus stellen mit ihren Plakaten. Und jedes Mal wenn ein Demonstrant das Gespräch mit uns fand, war er positiv überrascht wie freundlich, zivilisiert und nett man doch über das Thema sprechen kann.

In diesem Zuge des Austauschens und einem eventuellen Zoo-Rundgang, stellten einige fest, dass man sich vielleicht doch die Medaille erst einmal von zwei Seiten anschauen sollte bevor man einer Facebook Seite Glauben schenkt. Gerade wenn es um ein solch heikel diskutiertes Thema geht.

Ich möchte nicht zu ausschweifend werden, stehe aber für weitere Hintergrundinformation gerne zur Verfügung.

Wildschwein.Fritz

Sonderfonds.Circus.mit.Tieren

AktionsbuendnisCircustiere

Video: Bewegender Moment: Ex-Zirkus-Löwe berührt zum ersten Mal Gras

Video: Seine Besitzer schlugen ihn: Elefant weint bei seiner Rettung nach 50 Jahren Gefangenschaft

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite