Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Phoebe Holmes Headshot

An die Frauen über 40 und die 20-Jährigen, die über sie schreiben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PHOEBE HOLMES
Phoebe Holmes | Elisha Clarke/Elisha Clarke Photography
Drucken

Ich bin ganz offiziell in meinen Vierzigern. Ich bin umgeben von Teenagern. Und ich habe die Nase voll davon, mir im Internet von irgendwelchen Föten vorschreiben zu lassen, was ich zu tun habe.

Erst vor Kurzem habe ich im Internet wieder mal eine Bilderstrecke zum Thema "Dinge, die Frauen über 30 nicht mehr tun sollten" gefunden.

Eines dieser Dinge? Große Creolen-Ohrringe tragen.

Meine Antwort? Ein Stinkefinger in Richtung Bildschirm.

Der innere Freigeist ruft

Ganz ehrlich, ihr könnt mich mal mit eurem Gelaber von wegen: "Du bist zu alt für Creolen-Ohrringe".

Ich habe mein Leben lang immer gerne Creolen getragen. Ich habe mir gerade wieder ein Paar riesige Silbercreolen gekauft, die mir bis zur Schulter gehen. Weil mein innerer Freigeist gerne so leben will, mit Creolen- Ohrringen und Armreifen und allem drum und dran.

Und dann will mir eine Kindfrau, die glaubt, dass sie schon total erwachsen ist, doch tatsächlich vorschreiben, was ich nicht mehr anziehen darf, weil ich zu alt dafür bin?

Ernsthaft jetzt. Halt die Klappe.

Das ich "alt" bin, hat mich ja sogar zum Teil erst soweit gebracht, dass ich mir nicht mehr den Kopf darüber zerbreche, mit welchem Verhalten und mit welcher Kleidung ich gesellschaftsfähig bin.

Ich habe mir mein erstes Tattoo mit 40 stechen lassen. Dieses Jahr habe ich mir meine Haare blaugrün färben lassen.

Und soll ich dir mal was sagen? Es sieht großartig aus!

Verleugne nie dein wahres Ich

Meine Lieblingsschuhe sind Doc-Martens- Stiefel und von mir aus kann mir gerne jedes Kind im Internet, das vermutlich jünger ist als einige Teile meiner Unterwäsche, sagen, dass ich sie nicht mehr tragen darf.

Weißt du, was Frauen über 30 nicht mehr tun sollten? Sie sollten anderen Frauen nicht sagen, was sie tun dürfen und was nicht. Sie sollten nicht an den Blödsinn glauben, der ihnen von anderen Frauen übergestülpt wird.

2016-05-31-1464713002-6102667-phoebe.jpg

Sie sollten ihr wahres Ich nicht verleugnen, nur um gesellschaftliche Normen zu erfüllen. Sie sollten auf niemanden hören, der ihnen sagt: "Das kannst du nicht machen." Sie sollten es nicht zulassen, dass völlig Fremde mit weniger Lebenserfahrung sie in eine bestimmte Ecke drängen.

Weißt du, was Frauen über 30 nicht mehr tun sollten? Sie sollten anderen Frauen nicht sagen, was sie tun dürfen und was nicht.

Wie wollen wir unseren Töchtern beibringen, dass sie genau das sein dürfen, was sie wollen, wenn wir uns dann dem Druck von Kleinkindern aus dem Internet beugen, die uns vorschreiben wollen, dass wir nach unserem 30. Geburtstag keine Creolen mehr tragen dürfen.

Nein. Sorry. Ich lehne eure Regeln, was Frauen über 30 anziehen sollten, wie sie sich verhalten sollten und wie sie sich stylen sollten, schlichtweg ab. Ich war noch nie der Typ, der sich Gruppenzwang unterwirft, weder vor meinem 30. Geburtstag noch danach.

Legt eure eigenen Regeln fest

Hör mir mal gut zu, kleines Fräulein, es sieht nämlich so aus: Du bist noch zu jung, um mir zu sagen, was ich zu tun habe. Werde erst einmal so alt wie ich und dann kannst du deine eigenen Regeln festlegen.

Und bis dahin werde ich jede Rocklänge tragen, auf die ich verdammt noch einmal Lust habe und dazu meine alten Converse- Sneaker.

Und fürs Protokoll: Weißt du, von wem ich die meisten Komplimente für meine blaugrünen Haare bekomme? Von Frauen unter 30.

Denn nicht einmal die kaufen dir dein dämliches Gelaber ab.

Bilder von Elisha Clarke of Elisha Clarke Photography und PhoebeHolmes.com.


Dieser Blog ist ursprünglich bei der Huffington Post USA erschienen und wurde von Susanne Raupach aus dem Englischen übersetzt.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V." möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen."Details findet ihr hier.

Ihr könnt auch einfach Zeit spenden: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.

Diese Frau trank 4 Wochen lang 3 Liter Wasser pro Tag. Die Veränderung ist unglaublich