Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Peter Koch Headshot

Gouverneur ist "Schlächter von Florida"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DEATH ROW USA MURDER
Raleigh News & Observer via Getty Images
Drucken
Gouverneur Rick Scott: 22 Tote

Oscar Bolin wurde fast 30 Jahre durch die Haft in der Todeszelle gefoltert. Am Donnerstag wurde er hingerichtet. Er ist das 22. Opfer von Gouverneur Rick Scott, der damit die meisten Exekutionen auf seinem Gewissen hat, seit der Wiedereinführung der Todesstrafe in den 1970er Jahren.

Bolin wurde wegen insgesamt drei Morden an Frauen im Jahr 1986 angeklagt. Diese Fälle wurden mehrfach verhandelt und jedesmal wurde er für schuldig befunden. Jedoch gab es im Jahr 2014 eine entscheidende Wende durch die Überprüfung des Labors des FBI. Dem FBI konnte die Fälschung von Beweisen nachgewiesen werden.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Seit 1995 ist Oscar-Ray Bolin mit seiner Frau Rosalie Bolin verheiratet. Sie hatte beruflich Einblick in seinen Fall und ist dadurch von seiner Unschuld überzeugt. Sie verliebten sich ineinander und die Hochzeit, an der Oscar-Bolin telefonisch teilnahm, erreichte ein großes Medien-Echo.

Noch am Mittwoch teilte Bolin dem Fernsehsender Fox 13 mit, dass er unschuldig sei und die Beweise gegen ihn gefälscht seien.

Schlächter von Florida

Mit dieser Exekution hat sich der Gouverneur Rick Scott endgültig zum Schlächter von Florida aufgeschwungen. Kein Gouverneur vor ihm hat seit den 1970er Jahren so viele Menschen hinrichten lassen wie er.

Unabhängig von der Schuldfrage, hat auch diese Hinrichtung wieder neues Leid gebracht, über die Angehörigen Bolins, seine Freunde, sowie seine Ehefrau die ihn heiratete als er im Todestrakt saß.

Keines der Opfer wird durch seine Exekution wieder zum Leben erweckt. Dafür herrscht die Angst im Todestrakt von Florida immer mehr. Jedesmal wenn einer der Gefangenen hingerichtet wird, leiden die anderen Todeskandidaten furchtbar mit, berichtet uns Lancelot Armstrong, der seit 1991 in der Todeszelle von Florida ist. Manche versuchen sich vor Verzweiflung das Leben zu nehmen.

Die Todesstrafe ist eindeutig eine Menschenrechtsverletzung und die Unterbringung im Todestrakt ist Folter. Florida also ein Folterstaat in den USA. Dabei ist schon in vielen Bundesstaaten der USA die Todesstrafe abgeschafft worden!

Bitte unterzeichnet die Petition der IHfL für Lancelot Armstrong

Video: Schockvideo aus den USA: Polizist zwingt junge Frau mit Pistole auf Boden

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter
blog@huffingtonpost.de
.