BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Peter Koch Headshot

Texas: TaiChin Preyor soll sterben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Nach der gestrigen Hinrichtung von Ronald Phillips in Ohio will sich nun der US-Bundesstaat Texas wieder in die traurige Gemeinschaft der Scharfrichter einreihen. Diesmal soll TaiChin Preyor exekutiert werden, für den Mord an seiner ehemaligen Freundin, den er im Jahr 2004 begangen haben soll.
2017-07-26-1501112230-1010885-texas.jpg
Anwälte kämpfen für einen Aufschub
Derzeit versuchen gerade die Rechtsanwälte von TaiChin Preyor alles um die bevorstehende Hinrichtung zu stoppen. Sie argumentierten auch in den vergangenen Wochen schon nachdrücklich, dass Preyor von der Todesstrafe verschont werden müsse, weil sein vorheriger Anwalt vollkommen ignorierte, dass Preyor eine schwere Kindheit erlebte und er inkompetente Berufungsanwälte hatte.

Die Aufschubanträge seiner Anwälte wurden am Montagnachnittag vom Texas Court of Criminal Appeals und auch von einem Bundesbezirksgericht zurückgewiesen.

TaiChin Preyor selbst sagt, er habe in Selbstverteidigung gehandelt und dabei sei seine Ex-Freundin verstorben. Der neue Freund von ihr wurde dabei ebenfalls verletzt und besteht darauf, das es Mord war. (weitere Details in englischer Sprache)

Wer den Gouverneur kontaktieren will, um sich gegen diese Hinrichtung zu äußern, kann dies über folgende Wege tun:

Gouverneur von Texas
Greg Abott
(Anrede: Dear Governor / Sehr geehrter Herr
Gouverneur)
Fax: (00 1) 512 463 1849
E-Mail: https://gov.texas.gov/contact/assistance.aspx
über Twitter: https://twitter.com/GovAbbott

Weitere Infos zum Thema Todesstrafe: lancelotarmstrong.wordpress.com