BLOG

Georgia/USA: Kelly Gissendaners Exekution gestoppt

30/09/2015 13:42 CEST | Aktualisiert 30/09/2016 11:12 CEST
Thinkstock

Das "Board of Pardons and Paroles" das im Februar ein Gnadengesuch von Kelly Gissendaner abgelehnt hatte, hat nun ihre Hinrichtung kurz vor dem Vollzug gestoppt.

Noch heute soll ein Treffen des "Board of Pardons and Paroles" mit Gissendaners Verteidigern stattfinden. Laut ihren Anwälten geht es darum, Gissendaners ältesten Sohn zu gestatten vor dem "Board of Pardons and Paroles" zu sprechen. Ihr Sohn und ihre Tochter hatten bereits um Gnade für ihre Mutter gebeten.

Das "Board of Pardons and Paroles" hat nach diesem Treffen drei Möglichkeiten: 1. Es kann an seiner früheren Entscheidung festhalten und auf der Hinrichtung bestehen. 2. Die Hinrichtung aussetzen und dann die neuen Informationen prüfen. 3. Die Strafe in eine Lebenslängliche Haftstrafe umwandeln.

Gissendaner war zum Tode verurteilt worden, weil sie ihren Liebhaber 1997 mit der Ermordung ihres Ehemannes beauftragt hatte. Sie wäre die erste Frau seit 1945 die in Georgia exekutiert wird.

Weitere Informationen: http://wp.me/p2X1th-x5

Das "Board of Pardons and Paroles" das im Februar ein Gnadengesuch von Kelly Gissendaner abgelehnt hatte, hat nun ihre Hinrichtung kurz vor dem Vollzug gestoppt.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft