BLOG

Eine offene Plattform f├╝r kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Peter Koch Headshot

Alabama will debilen Mann hinrichten

Ver├Âffentlicht: Aktualisiert:
DEATH PENALTY
Johannes Kroemer via Getty Images
Drucken

Am 12. Mai soll Vernon Madison durch den US-Staat Alabama, nach rund 30j├Ąhriger Folter im Todestrakt, ermordet werden. Sein Verteidiger h├Ąlt ihn f├╝r nicht "exekutionsf├Ąhig".

Im April 1985, also vor ├╝ber 30 Jahren, hat Madison einen schweren Fehler begangen und w├Ąhrend einer Auseinandersetzung, in der es um seine Ex-Freundin ging, einen Polizisten erschossen. Jetzt soll er daf├╝r sterben. In der Bundesrepublik w├Ąre er mit gro├čer Wahrscheinlichkeit seit langem wieder auf freiem Fu├č...

Sein Verteidiger versucht Madison's Leben zu retten. Dabei argumentiert er mit der Tatsache, dass Madison im Gef├Ąngnis bereits mehrere Schlaganf├Ąlle erlitten h├Ątte und ihm durch die Folgen die geistige Kompetenz fehle ├╝berhaupt noch zu realisieren, warum er hingerichtet werden soll. Er habe auch sein Augenlicht und die Sprache durch die Schlaganf├Ąlle verloren.

Wer um Gnade f├╝r Vernon Madison bitten m├Âchte, kann sich an Gov. Robert Bentley wenden: http://governor.alabama.gov/contact/
oder per Twitter: http://twitter.com/GovernorBentley

Weitere Informationen zum Thema Todesstrafe: lancelotarmstrong.wordpress.com

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform f├╝r alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Steuer-Fahnder st├╝rmen DFB-Zentrale und Niersbachs Haus - Gef├Ąngnisstrafen drohen

Lesenswert: