Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform fĂŒr kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Peter Hoffmann Headshot

Tipps fĂŒr den Urlaub mit Hund, Katz & Co.

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

2016-06-08-1465386014-5580787-2016_601_025.jpgFoto: Purina

Wohin mit Bello und Minka? Diese Frage stellen sich zur Ferienzeit immer wieder viele Tierbesitzer. „Wir wissen, dass der Urlaub fĂŒr zahlreiche Halter von Hunden, Katzen oder auch Vögeln jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung darstellt. Jetzt wird ihnen klar, dass die Betreuung der Tiere wĂ€hrend einer geplanten Reise nicht geklĂ€rt ist", so die TierĂ€rztin Dr. Katja Lehmann, Lehrerin der Initiative Liebe fĂŒrs Leben - Tierschutzunterricht fĂŒr GrundschĂŒler. „Leider werden daher immer noch viel zu viele Tiere in Deutschland ausgesetzt, sodass die Tierheime regelmĂ€ĂŸig im Sommer ĂŒberfĂŒllt sind."

Dabei ist es gar nicht so schwer, eine gute Lösung fĂŒr Mensch und Tier zu finden: Wichtig zu wissen ist zunĂ€chst, welche Tierarten nicht gern auf Reisen gehen. Hierzu gehören Katzen, Vögel und andere Kleintiere wie Meerschweinchen. FĂŒr sie ist es am besten, von einer vertrauten Person in Pflege genommen zu werden.

Alternativ kĂŒmmern sich Tierhotels liebevoll und fachmĂ€nnisch um die Tiere. Damit man den Urlaubsaufenthalt beruhigt genießen kann, empfiehlt es sich, der Tierpension vorab einen Besuch abzustatten und sich einen Eindruck von Sauberkeit, Sicherheit und der persönlichen Betreuung zu verschaffen.

Hundefreundliches Reiseziel

Wer hingegen einen Hund hat, kann die schönste Zeit des Jahres mit ihm gemeinsam verbringen und ein neues Revier erkunden. Zusammen wandern, Fahrrad fahren oder ein Bad im See nehmen macht Zwei- und Vierbeinern gleichermaßen Spaß. Am besten ist es, ein hundefreundliches Reiseziel zu wĂ€hlen. Inzwischen gibt es viele Hotels, die sich auf die speziellen BedĂŒrfnisse unserer besten Freunde eingerichtet haben. Wer in fremde LĂ€nder fĂ€hrt, sollte sich rechtzeitig ĂŒber Einreisebestimmungen und Impfungen informieren. Hier hilft ein Besuch beim Tierarzt.

„Das Leben mit einem felligen oder gefiederten Mitbewohner zu teilen ist ein großes GlĂŒck. Aber wir ĂŒbernehmen auch Verantwortung. Es gilt sicherzustellen, dass genĂŒgend Platz, Zeit und Geld vorhanden sind, aber eben auch, dass die Versorgung wĂ€hrend der Urlaubszeit geregelt ist", betont Dr. Katja Lehmann. Das bringt sie auch ihren SchĂŒlern bei: Ziel des Projekts Liebe fĂŒrs Leben vom Bundesverband Praktizierender TierĂ€rzte (bpt) ist es, bereits Grundschulkinder fĂŒr die BedĂŒrfnisse von und den richtigen Umgang mit Heimtieren zu sensibilisieren und sie zu verantwortungsvollen Tierbesitzern von morgen zu machen.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform fĂŒr alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

SĂŒĂŸ oder gemein?: Diese Tiere möchten auf gar keinen Fall Halloween feiern

Lesenswert: