BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Paula Deme Headshot

Frauen schulden euch keine Kinder - es ist schockierend, was in den Köpfen mancher Männer vor sich geht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
FEMINIST
TT News Agency / Reuters
Drucken

Es gibt einfach gewisse Themen, bei denen ich finde, dass Männer einfach mal die Klappe halten sollten. Z.B. wenn sie mir und anderen Frauen die Welt mit Brüsten erklären wollen, was ja noch harmlos war. Oder wie kürzlich, als es darum ging, ob es Frauen zustehe, abzutreiben. Ja, ihr habt richtig gelesen. Man diskutiert im Jahr 2017 immer noch, ob Frauen in Deutschland das Recht haben, abzutreiben!

Unter anderem sind folgende Aussagen, von Männern gefallen:

"Die Belastungen, die in den 9 Monaten Schwangerschaft für eine Frau entstehen, rechtfertigen niemals, ein vollwertiges Menschenleben zu vernichten. Ich empfehle jedem, der hier über das Bewusstsein des Fötus etc. "philosophiert", mal ein Video von einer Abtreibung anzuschauen.

Ich habe fast gekotzt als ich das gesehen habe. Nicht weil ich kein Blut sehen kann, sondern weil die menschlichen Züge des leblosen Fötus so unglaublich evident sind. In Deutschland werden so jedes Jahr ungefähr 100.000 Kinder umgebracht."

"Nein, Sie dürfen nicht über anderes Leben verfügen. Auch wenn sich dieses Leben in Ihrem Körper befindet.

Begründung: Ab diesem Moment besitzt das ungeborene Leben das volle Potential, sich zu einem ausgewachsenen Menschen zu entwickeln, es sei denn es wird von außen darauf eingewirkt. Deswegen ist eine Auswirkung von außen unzulässig"

Mehr zum Thema: Mutiger Facebook-Post: "Ich habe in der 23. Woche abgetrieben - das habe ich allen zu sagen, die mich verurteilen"

"Ich finde es anmaßend und erschreckend zugleich, mit welcher Eiseskälte manche Posterin über Abtreibung von Menschenkindern spricht. Jeder Mensch hat sein eigenes Lebensrecht. Es ist Unrecht, wenn andere darüber von Gesetzes wegen entscheiden dürfen."

"Frauen in Deutschland sind aufgeklärt und wissen, wo Kinder herkommen. Dann kann man verantwortungsvoll verhüten. Es ist völlig abwegig, zu meinen, es sei ein Frauenrecht, über das Leben eines ungeborenen Menschen zu entscheiden!"


Erschreckend, einfach erschreckend!

Ist noch das falsche Wort, es ist einfach schockierend zu lesen, was in den Köpfen gewisser Männer vorgeht. Nur Frauen sind also zuständig für die Verhütung? Aha. Stimmt. Frauen schwängern sich ja selber, ich Dussel. Aber das Recht, zu entscheiden, was danach passiert, wenn sie doch schwanger wurde, das haben sie nicht?!

Nur noch die AfD Hansel, hier die Kepetry persönlich, um genau zu sein, setzen eins drauf und forderten von jeder Frau in Deutschland, mindestens 3 Kinder zu gebären.

Frauen gegen die AfD haben dazu einen Beitrag gemacht, in dem sich Frauen äußern, was sie davon halten. Den Beitrag findet ihr hier!

Sorry, aber wenn ich als Frau nicht mehr über meinen Körper bestimmen darf, wer dann? Und aufgeklärt sind bei weitem nicht alle Frauen die gebärfähig sind in Deutschland. Oder wie erklärt man sich die Zahlen der Abtreibungen unter 25 Jahren bei Frauen?

Eltern haben ja oft das Gefühl, dass ihre Mädels keinen Sex haben bis sie heiraten- Mindestens. Aufklärung? Nö. Und dann wissen die meisten ja auch selber nicht zu 100% über alle Verhütungsmethoden Bescheid. Und peinlich ist das, die Schule wird doch dem nachkommen - wenn andere Eltern das nicht verhindern... Bringen wir doch den Mädels gleich bei, wie man Windeln wechselt, oder?

Wie man es macht, macht man es verkehrt

Treibt man ab, ist es falsch. Bleibt man als Frau schwanger und trägt das Kind aus, ohne Ausbildung, Studium oder ein paar finanziellen Reserven ist es auch doof. Asozial ist man dann. Wie oft schauen mich Leute schräg an, wenn ich mit beiden Mädels (die ich beruflich betreue) unterwegs bin, oder die große, nun fast 10 Jahre alt, noch ihre Freundin dabei hat.

Eine junge Frau mit Piercings, ausgefallenen Klamotten und dann manchmal drei Kindern, zwei fast so groß wie sie selber, das ist asozial. Das geht gar nicht. Viele verdrehen die Augen, schauen abschätzig und tuscheln. Ja, ich bekomme das mit, ihr alten Hexen!

Wie oft hat man mich dumm von der Seite angesprochen, bis ich sie dann mal aufgeklärt habe, dass es nicht meine Kinder sind und ich gar nicht verstehe woher sie sich das Recht rausnehmen mich hier voll zu labern. Jaja. Aber die Gesellschaft will ja eine PRO LEBEN Gesellschaft sein. Schrecklich, dass sie dann jeden Tag beweist, wie sehr sie das nicht ist.

Mütter, auch die, die gewollt schwanger geworden sind, werden boykottiert und leben auf dumm, an der Armutsgrenze mit ihrem Kind, wenn der Vater nicht mehr da ist. Bekommen keinen Job, wegen des Kindes, wegen fehlender Betreuungsmöglichkeiten oder weil das Kind ja mal krank werden könnte und die Mutter somit ausfällt.

Alleinerziehende können ein Liedchen davon singen. Falls ihr dieses Lied noch nicht kennen solltet, einfach mal eine Alleinerziehende Mami oder einen Papi darauf ansprechen.

Ich möchte keine Kinder - Arzt verweigert Sterilisation

Ich zum Beispiel möchte keine Kinder. Wollte ich nie, und ich denke nicht, dass sich das mit meinen jetzigen 33 Jahren noch ändern wird. Es tickt keine Uhr und ich wäre froh, würde mich die Gesellschaft damit in Ruhe lassen. Trotzdem verweigerten mir bis jetzt Ärzte in 3 Ländern die Sterilisation.

Ich verhüte, doch sollte ich doch schwanger werden, werde ich abtreiben, das steht außer Frage. Und warum? Weil ich als Pädagogin, die ich Kinder über alles liebe, keine Kinder zuhause möchte. Ganz einfach. Das Bedarf keiner weiteren Erklärung. So wie niemand sich erklären muss, warum er als Tierfreund nicht auf einem Bauernhof lebt.

Ich sehe mich nicht als Mutter, mit Kind am Ärmel, sondern eher als Frau, die ihr Leben ohne diese Verantwortung genießen möchte, auch in Zukunft. Es ist mein Leben, dass ich lebe wie ich und zwar nur ich möchte. Ich schulde niemandem Kinder. Trotzdem finde ich es eine Frechheit, dass man mir nicht gestattet, über meinen Körper zu bestimmen wie ich will.

Wenn eine Frau schließlich Kinder möchte, sagt auch kein Arzt der Welt: "Warten sie mal lieber noch 10 Jahre, vielleicht überlegen Sie es sich doch noch anders!" Auf was sollte ich also noch warten?

Mir ist bewusst, was eine Sterilisation ist, mir ist als Erzieherin auch bewusst, was es bedeutet Kinder zu haben aber mit 33 Jahren bin ich also doch nicht mündig genug, zu entscheiden, dass ich auch "später" keine Kinder möchte?! Ältere Mütter findet die Gesellschaft wiederum verantwortungslos...

Weniger verliebt in die Föten - mehr Blick für die Realität bitte

Das Wohlergehen der Mutter geht immer vor. Ein Fötus oder ein Zellhaufen ist noch kein Baby! Und jede Frau sollte weiterhin selber bestimmen dürfen was mit ihrem Körper passiert. Schließlich trägt sich die Verantwortung bis zum Schluss ihres Lebens und auch darüber hinaus, sollte das Kind behindert sein.

Es steht niemanden zu, jemanden zu verurteilen, egal wofür sich Frau entscheidet. Am wenigsten steht es Männern zu, sich über das Wohlergehen der Frau zu erheben und ihnen zu diktieren was ihrer Meinung nach "das Richtige" ist. Wäre ja zu schön, wenn wir Frauen den Männern mal vorschreiben würden, sich unterbinden zu lassen, bis sie in einem gewissen Alter sind.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

Damit Verhütung nicht nur Frauensache ist. Eine Abbindung kann man ja auch rückgängig machen. Oder ihnen von Anfang an vorschreiben würden, zu verhüten, durch Spritzen oder Pillen, so wie es die Frauen in den letzen Jahrzehnten machen mussten, um nicht schwanger zu werden. Ich kann den Aufschrei mancher Zeitgenossen jetzt bereits hören! Denn zum schwanger werden gehören ja immer noch zwei.

Setzt euch mal für eine Gesellschaft ein, die es einfacher macht, Mutter zu sein!

Kämpft doch mal für eine Welt, die es Frauen erlaubt, ohne weitere Repressalien Kinder in die Welt zu setzen.

Für super Kinderbetreuungs Möglichkeiten, die es den Frauen erlauben, arbeiten zu gehen. Sonst sind sie abgehängt in der Berufswelt. Kämpft für gleiche Rechte beim Elternurlaub, Sorgerecht, kämpft für faire Arbeitsbedingungen für Eltern, kämpft für bessere finanzielle Unterstützungen für Alleinerziehende! Anstatt gegen Frauen, die abtreiben, weil sie vielleicht keinen anderen Ausweg sehen.

Oder Frauen, die einfach keine Kinder haben wollen! Denn es soll ja Frauen geben, die trotz Verhütung schwanger geworden sind 😉

Dieser Artikel erschien als erstes auf meinem Blog: www.wasmansonichtsagendarf.ch

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');