Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Paul Ziemiak Headshot

Wir müssen die deutsche Leitkultur selbstbewusst vorleben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PAUL ZIEMIAK
Facebook
Drucken

Was ist heute eigentlich noch konservativ? Ganz grundsätzlich bedeutet konservativ für mich, an den Dingen festzuhalten, die sich bewährt haben, die gut sind und die unsere Gesellschaft vorangebracht haben.

Die konservative Säule ist neben der christlich-sozialen und der liberalen Säule eine der Wesensmerkmale der Union als Volkspartei. Im Fokus muss jedoch stehen, unter dem konservativen Etikett auch konkrete politischen Positionen zu gestalten, damit der Begriff nicht zur hohlen Phrase verkommt.

Konservative Standpunkte haben sich bewährt

Ich möchte im Folgenden kurz einige Themengebiete aufzeigen, in denen sich konservative Standpunkte bewährt haben und weiterhin bewähren müssen.

Solide Staatsfinanzen und ein ausgeglichener Haushalt sind aus meiner Sicht elementar für konservative Politik. Im Hinblick auf die Haushaltskonsolidierung hat die Bundesregierung unter Angela Merkel bisher viel erreicht.

Allerdings muss das Ziel nicht die schwarze Null, sondern die schwarze Eins sein. Konservative Politik denkt nicht nur von Wahl zu Wahl, sondern langfristig. Das Wohl nachfolgender Generationen muss daher immer in politische Entscheidungen von heute einbezogen werden. Hohe Staatsschulden dürfen wir unseren Kindern und Enkeln nicht aufbürden.

Mehr zum Thema: Was mit Leitkultur gemeint ist- und was nicht.

Ein zweiter Aspekt, der konservative Politik auszeichnet, ist eine wertegebundene Außenpolitik. In der Tradition der Bundesrepublik stehen dabei gute transatlantische Beziehungen und ein starkes und geeintes Europa ganz oben auf der Agenda.

Für ein vereintes Eruopa werben

Der Anspruch sich bei der Außenpolitik an Werten zu orientieren, konkurriert mit vielen anderen Anreizen, muss jedoch auch weiterhin Leitfaden für unser außenpolitisches Handeln bleiben. Gerade in Zeiten, in denen der europäische Zusammenhalt in Teilen der Bevölkerung an Zuspruch verliert, müssen wir für ein vereintes Europa werben.

Innenpolitisch ist im Sinne konservativer Politik Sicherheit ein hohes Gut. All jenen, die diese tagtäglich verteidigen, gebührt Anerkennung und Respekt. Es darf nicht sein, dass ihnen mit Beleidigungen, Hass und sogar Gewalt begegnet wird. Der Staat hat die Aufgabe Frauen und Männer der Bundeswehr und der Polizei zu schützen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Im Wesentlichen bedeutet konservativ für mich aber auch, unsere christliche Kultur zu verteidigen. Sie ist es, die Deutschland zu dem gemacht hat, was es heute ist. Das darf nicht vergessen werden.

Leitkultur selbstbewusst vorleben

Es muss uns daher allen ein Anliegen sein, diese deutsche Leitkultur selbstbewusst vorzuleben und von denen, die sich hier integrieren wollen, zu fordern. Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist das Fundament gelungener konservativer Politik.

Mehr zum Thema: Warum die soziale Ungleichheit in Deutschland der Grund für den individuellen Kulturverlust ist

Konservativ bedeutet nicht, dass etwas veraltet ist. Ganz im Gegenteil! In der praktischen Tagespolitik gilt es immer aufs Neue, diese konservativen Werte in moderne und zukunftsorientierte Politik zu übersetzen.

Das Gelingen dieser Art konservativer Politik ist der Anspruch, an dem sich die Union messen muss. Und wir als Junge Union versuchen dabei stets ein Wegbegleiter und Wegweiser zu sein, damit konservative Werte auch weiterhin die Basis einer modernen Politik bleiben.

Auch auf Huff Post:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.